„Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der für uns da war, lebt nicht mehr. Was uns bleibt, sind Dank und die Erinnerung an viele schöne gemeinsame Stunden.“

Weiterlesen

„500 Spiele im TVL-Trikot“ – das ist gerade in dieser „Corona-Zeit“ was ganz Besonderes. Dazu gratulierte bereits im letzten Vorbereitungsspiel und Jochen Kühl im Namen der Basketball-Abteilung vor dem ersten Punktspiel am 19. September 2021. Weiterlesen

Unser langjähriges TVL-Mitglied Johannes Herber wurde dieser Tage im Dirk Nowitzk-Podcast interviewt. Die Originalausstrahlung  findet ihr von 41campus.com hier: Weiterlesen

Saison-Planung 2021/22 mit voller Power

Wie im Vorjahr ist auch die Saison 2020/21 für die Basketballer*innen des TV Langen vorzeitig beendet. Einzelne Teams kamen im Herbst auf bis zu zwölf Spiele, alle Jugend-Teams spielten im Herbst auch erste Punktspiele in den verschiedenen Oberligen sowie in Bezirks- und Kreisligen.

Mit insgesamt 32 Mannschaften wollten die rund 350 aktiven Basketballer*innen im Herbst 2020 in die Saison starten. Trainer*innen gab es für alle Teams. Und einige Teams waren „voll“, hatten mehr Mitglieder, als eigentlich verkraftbar ist. Entsprechend hart wirkten sich die allgemeinen Hygiene-Vorschriften vor allem für die Jugendlichen aus. Vor allem Maren Schlegler vom TVL-Hauptvorstand und Basketball-Jugendwart Mirco Palazzo ist es zu verdanken, dass die Georg-Sehring-Halle und auch das Außengelände rund um die Halle zwar stets nutzbar waren, aber viel zu oft und zulange jeweils nur für zwei oder vier Jugendliche mit einem Trainer.

Ausnahme Bundesliga-Basketball

Eine Ausnahme von den strengen Regelungen galt für das Bundesliga-Team der Rhein-Main Baskets, also der Spielgemeinschaft Langen/Hofheim. Sie wurden staatlicherseits von Beginn an als „Profisport“ definiert, mussten ihren Spielbetrieb nicht einstellen und durften weiterhin als Team trainieren. Die Rhein-Main Baskets mussten darüber allerdings zumindest schmunzeln; denn als „Profis“ sahen sich die 14 Spielerinnen zu keiner Zeit. Sie sind wie alle anderen Langener Sportler Amateure, die mit viel Herz und Leidenschaft ihren Sport betreiben, wenn auch auf höherem Leistungsniveau. Sie beendeten dann trotz regelmäßiger Corona-Tests ihre Saison freiwillig vorzeitig, als zwei Spielerinnen positiv getestet waren.

Alle blicken in die Zukunft

Hingegen galten die strengen Corona-Regeln sowohl für die „Giraffen“ als auch für die 2. Herren. Beide Teams spielten in der Regionalliga 1 und 2 jeweils nur wenige Spiele, ehe im November der Spielbetrieb offiziell beendet wurde. Und so war auch für die weiteren drei Männer- und eine Damen-Mannschaft die Saison schnell beendet.

Trainer Arnd Lewe (U12-2-Jungen) zog ein kurzes Fazit: „Letztlich haben wir noch das Beste aus den Corona-Zeiten gemacht bis Ende Oktober, solange es möglich war. Schauen wir mal, was die nächste Saison bringt und möglich macht. Vor allem haben wir den Eltern viel zu danken, dass sie diese Saison mit viel Mehraufwand mitgemacht haben. Wir alle freuen uns schon auf die nächste Saison.“

So sehen es auch alle Trainer*innen der U18, U16, U14, U12 und U10-Teams. Irgendwie versuchten sie, ihre Mädchen und Jungen in Bewegung zu halten und in Kleingruppen zu trainieren. Dabei half für rund 30 der TVL-Jugendlichen auch das regelmäßige Einzeltraining der besonderen Talentförderung durch das Basketball-Teilzeit-Internat BTI.

Für alle Teams stand seit Oktober fest, dass es in dieser Saison 20/21 keine Absteiger aus den Ligen geben würde. Das öffnet auch den Blick in die im Herbst beginnende Saison 2021/22. „Darauf schauen wir mit großer Zuversicht, organisieren schon wieder die knappen Hallenzeiten in der Georg-Sehring-Halle und in den beiden Hallen der Dreieichschule,“ blickt Mirco Palazzo in die Zukunft und bleibt wie alle anderen ehrenamtlichen Basketball-Vorstandsmitglieder aktiv für eine gute Basketball-Zukunft in Langen.

Mit viel Zuversicht begann im Herbst die Saison – hier für die U12-Jungen

So begann die Saison in der Georg-Sehring-Halle im September

TV-Mitglieder ragen als ehemalige oder noch aktive National-Spieler*innen heraus

Die „Offenbach-Post“ steigt derzeit nahezu wöchentlich in der Rubrik „Was war vor 25/50 Jahren“ tief in die Vergangenheit des lokalen Sports. Da ist dann auch immer wieder mal der TV Langen mit seinen Basketballern dabei. Weiterlesen

Vor 25 Jahren: Die Basketballer des TV Langen streben mit dem Frauen- und dem Männerteam den Aufstieg an. Trotz eines „Glückfalls“ wird das große Ziel klar verfehlt.

Weiterlesen

DBB würdigt Robin Benzing – aber für ihn ist noch lange nicht Schluss !

Und der Beginn von Robin´s Basketball-Laufbahn war in Südhessen beim SC Bergstraße. Wer die jüngste Würdigung des Deutschen Basketball Bundes für Robin lesen möchte, kann das seit dem 19.11.2020 hier:

https://www.basketball-bund.de/news/teams/a-herren/dbb-herren-einer-immer-da-1112747. Weiterlesen

Den folgende Artikel von Jörn Polzin dürfen wir mit freundlicher Genehmigung der Offenbach Post veröffentlichen.

Bekannt wurde Dirk Nowitzki als deutscher Superstart der Dallas Mavericks in der NBA. Als das „German Wunderkind“ lediglich ein in Expertenkreisen hoch geschätztes Basketball-Talent war, trat der blondes Schlaks mit der DJK Würzburg beim TV Langen an – und hierließ damals schon einen bleibenden Eindruck. Weiterlesen

Im Rahmen der DBB-Serie „Career High“, mit der der auf die Karriere-Bestleistungen (Punkte) der aktuellen Damen- und Herren-Nationalspieler im DBB-Trikot zurückblicken, stand am 6. Juli 2020  Stephanie Wagner im Fokus. Weiterlesen

TVL-Herren vor 40 Jahren erstmals in der 1. Bundesliga

Was war vor 40 Jahren ? TVL-Herren steigen erstmals in die 1. Basketball-Bundesliga auf. Aus heutiger Sicht mit erstaunlich vielen Langener Buben. Weiterlesen