Nach guten Vorbereitungsspielen und intensiven Trainingseinheiten ging es nun endlich auch für die Männliche Jugend U14 aufs Parkett. Das Lokalderby gegen Weiterstadt musste man am heutigen Tag leider verloren geben, da man auf das zuvor schön gezeigte Teamplay heute komplett verzichtete. 86:63 (44:25)

Was noch in der Vorbereitung gut geklappt hatte – heute kollektiv Fehlanzeige! Dazu noch ein bärenstark aufspielender Ben Kessler aus Weiterstadt der heute durch unsere Jungs nicht gestoppt werden konnte, und mit 33 Punkten Matchwinner der Heimmannschaft war.

Headcoach Jochen Bender

es spielten: Natnael Amanuel, Jonathan Bitzer, Torben Breidert, Noah Dinca, Johannes Dippel, Paul Gößner,  Bastian Hoffmann, Francesco Jakobshagen,  Konstantin Kotsopoulos, Frederik Sinn und Dominik Stoll

nächstes Heimspiel im Gymnasium DSL neu:

15.09.2019 12:00Uhr TV Langen 1 Basketball Akademie Gießen 46ers

 

WU16 verliert ihr erstes Heimspiel gegen Grünberg

Am Samstag Mittag verlor die Basketballgemeinschaft Roßdorf-Darmstadt-Langen ihr erstes Heimspiel in der Oberliga gegen eine stark aufspielende Grünberger Mannschaft. Dabei gab Jugend-Nationalspielerin Elisa Mevius den Ausschlag zum verdienten Sieg. Sie sicherte Grünberg 25 Punkte und war unter dem Korb kaum zu stoppen. 76:80 (34:38)

Dass die Kader der verbliebenen fünf Mannschaften in der diesjährigen Oberliga-Saison sehr stark sein würden, war von Anfang an klar. Diese Saison wird es für keine Mannschaften leichte Siege geben. Dazu ist das Leistungsniveau der jeweiligen Mannschaften zu eng. Umso schöner war es, dass man letztes Wochenende gegen die Eintracht Frankfurt einen Auswärtssieg feiern konnte.

Und auch in die Partie gegen Grünberg ist man hochmotiviert und konzentriert gestartet. So konnte man durch gute Defense die Grünberger Center-Spielerinnen aus der Zone halten, jedoch nicht verhindern, dass zu viele Rebounds beim Gegner landeten und der zweite Ball meist eingenetzt wurde. In der Offensive gestaltete man die Angriffe variantenreich, so dass alle zum Scoring beitrugen. Zur Halbzeit lag man nur mit vier Punkten hinten.

Das entscheidende und letzte Viertel starte man mit 53:55, konnte durchaus auf Augenhöhe das Spiel mitgestalten. In der 33ten Spielminute ging man zum ersten Mal mit 61:60 in Führung und die Sensation lag in der Luft. Durch einen sehenswerten Dreier aus der Ecke durch Senta, erhöhte man auf 66:64. Nun ging das Spiel temporeich von Seite zu Seite, wurde hektisch -man ließ sich von der aufgeheizten Stimmung verleiten, nahm die Visiere hoch und lieferte sich einen offenen Schlagabtausch. Eine Minute vor Schluß stand es 74:74. Leider kam jetzt die Minute der besten Spielerin auf dem Platz und die trug heute das grüne Trikot. Nationalspielerin Elisa Mevius trug im Alleingang mit drei erfolgreichen Korblegern im wahrsten Sinne zum Last-Miaute Erfolg der Grünberger bei. Endstand 76:80

Auch Headcoach Saymon Engler war nach dem Spiel aufgewühlt, aber nicht nur unzufrieden: „Es war ein sehr intensives und temporeiches Spiel auf Augenhöhe, indem wir am Ende leider den kürzeren gezogen haben. Wir müssen weiterhin daran arbeiten als Team zusammenzufinden um in solchen Situationen mit einer guten Team Defense und weniger ballverlusten im Angriff so ein Spiel für uns zu entscheiden. Trotz der Niederlage haben wir viele Dinge richtig gemacht und wieder gezeigt wieviel Potential in diesem Team steckt.“

Headcoach Saymon Engler und Pia Dietrich

es spielten: Emila Dorst, Helena Engel, Senta Hafner, Hannah Janott, Flores Kantim, Diana Künstler, Janina Klankert, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

Spielgemeinschaft Darmstadt-Rossdorf-Langen-Neu-Isenburg-Groß-Gerau

Spielgemeinschaft 2019/2020

„the same procedure as every year“ – Im weiblichen Leistungsbereich geht es nur mit und über Kooperationen. Die Saison hat begonnen – Grund genug diese Spielgemeinschaft einmal genauer vorzustellen.

 

Kooperation

Es hat über 5 Jahre und viele Treffen gedauert, bis die beiden Traditionsvereine BC Darmstadt und Roßdorf Torros es von einer anfänglichen Kooperation, zu einer vertraglichen Spielgemeinschaft (BG Darmstadt-Rossdorf) geschafft haben. Hier waren nicht nur kaufmännische und sportliche Hürden zu bewältigen, sondern Befindlichkeiten aus vergangen Tagen, wo sich die Traditionsvereine auf dem Spielfeld große Fights lieferten und genau diese Personen jetzt in die Verantwortungsrollen in den Vereinen sitzen.

Vertrauen

Mit dem BC Neu-Isenburg und TV Groß-Gerau sind bestehenden Kooperationen reine Vertrauenssache. Die SG hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass die Verantwortlichen eine Auge darauf haben, das die Spielerinnen in den Stammvereinen gut eingebunden sind. Oberstes Ziel ist – keine Schwächung der regionalen Mannschaften.

Integration

Mit der Integration des Traditionsvereins TV Langen im Oberligabereich in die SG (BG Darmstadt-Rossdorf-Langen) hat die Herausforderungen “Kooperation” eine neue Stufe erreicht. Die Entfernung für einen gemeinschaftlichen Trainingsbetrieb ist schwierig, zusätzlich müssen wir die beiden Trainerinnen Pia und Nelli Dietrich voll mit einbeziehen.
Wie schon in den Jahren zuvor, haben wir unser Modell auf die neuen Herausforderungen angepasst und den Trainingsbetrieb neu ausgerichtet. Weg von den uralten Gegebenheiten und Prinzipien – gezielt auf die schulischen und privaten Familienherausforderungen der heutigen Zeit. Basisarbeit.

Skepsis

Auch begründete Skepsis in der Elternschaft von dem Erfolg dieser Kooperation sind bestimmt nicht unbegründet gewesen. Wir bewegen uns hier wirklich auf neuen Wegen und es bedarf bestimmt noch so manch kleinere Anpassung. Der theoretische Ansatz vor 5 Monaten war gezeichnet aus dem Boxblick der Vereine. Die Realität hat uns hier schnell eingeholt. Das neue offene System hat uns viele Möglichkeiten gegeben, die Mädchen so einzugliedern ohne sie zu überfordern. Fördern ist das Ziel!

Entwicklung

Der jetzige Status des Projektes ist absolut positiv. Ab Mai trainieren wir auf der Basis des Systems zusammen und die Entwicklung, das Zusammenwachsen plus Integration der Spielerinnen aus Kooperationsvereinen ist signifikant in kürzerer Zeit eingetreten wie geplant. Wir sind selbst erstaunt und überrascht, wie schnell wir diesen aktuellen Leistungsstand erreicht haben. Das liegt hauptsächlich an der Einsatzbereitschaft der Eltern, die das Projekt mit all seinen Möglichkeiten unheimlich unterstützen. Das Trainerteam dankt den Eltern für diesen Vertrauensvorschuss! Trotzdem werden wir mit Argusaugen die weitere Entwicklung verfolgen. 

Folge: SG Darmstadt/Rossdorf/Langen auf Facebook

Mit dem Würzburger Pro B-Team hatten die Giraffen in ihrem vierten Testspiel einen starken Gegner eingeladen. Weiterlesen

WU16-1 startet mit Sieg gegen die Eintracht

Die neue Basketball-Saison 2019/20 hat für die weibliche WU-16 am Wochenende begonnen, wo gleich am Anfang ein echtes Derby auf dem Programm stand. SG Roßdorf-Darmstadt-Langen vs. Eintracht Frankfurt ( 59:44 / 28:27) 

Die neu formierte Spielgemeinschaft ist mit dem Ziel angetreten die Saison unter den besten vier Mannschaften Hessens abzuschließen. Nach intensiven Trainingsvorbereitungen durch die Headcoaches Saymon Engler und Pia Dietrich ging man voller Freude und Spannung in die neue Saison. Vor allem aber – mit der Frage ob die Leistungsstärke der neu formierten Mannschaft schon ausreicht um gegen die ganz starken Teams mitzuhalten oder gar hinter sich zu lassen.

Schon von Beginn der Partie machte man viel Druck auf die Frankfurterinnen und konnte die Vorgaben des Trainerteams umsetzen. Hinten eine hohe Intensität in der Defense gepaart mit temporeichem Spiel nach vorne. Frankfurt wurden keine leichte Punkte geschenkt und man selbst kam zu schönen Korberfolgen vorne. So wurde das Spiel bis zur Halbzeit offen gehalten.

Im dritten Viertel schien sich die lange Bank der Spielgemeinschaft positiv auszuwirken, durch die hohe Rotation wirkten die Mädchen frischer und konnten sich zum Ende des Viertels mit acht Punkten absetzen. Obwohl im Schlussviertel zu viele Defensiv-Rebounds zugelassen wurden und die Eintracht teilweise drei bis vier mal zum Korbversuch kam, hatte man auch das Glück des Tüchtigen, dass diese Bälle durch die Frankfurterinnen nicht immer verwandelt werden konnten. So war der Sieg am Ende ungefährdet und mit 15 Punkten Vorsprung auch mehr als man vor dem Spiel erwartet hatte.

Headcoach Engler der heute alleine das Spiel dirigierte war aber nicht rundum zufrieden: „Man merkte, dass es das erste Saisonspiel war. Es ist super viel Potential in jeder Spielerin, doch die Mädels müssen sich erst noch zusammen einspielen und ihr Potential miteinander verbinden. Wir haben es uns heute selbst schwer gemacht, da wir neben der offense noch Probleme mit den Rebounds hatten und Frankfurt das gnadenlos ausgenutzt hat. Trotzdem konnten wir uns heute den Sieg holen, was sehr wichtig für die Köpfe der Mädels ist. Nächste Woche versuchen wir dann zuhause gegen Grünberg die Dinge besser zu machen.“

Zu diesem Spiel laden wir alle interessierten Zuschauer auch nach Roßdorf ein, wo am 07.09.2019 um 16:00Uhr in der Günther-Kreisel Halle Tip-off sein wird. Wir freuen uns darauf.

es spielten: Emila Dorst, Helena Engel, Senta Hafner, Hannah Janott, Johanna Kirchner, Janina Klankert, Mette Klumpp, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

 

 

Im zweiten Vorbereitungsspiel auf die am beginnende Regionalliga-Saison haben die Giraffen ihren ersten Sieg eingefahren. Weiterlesen

DRINGEND! Wohnung oder Gastfamilie in Langen gesucht!

Liebe Freunde des Basketballs:

die Basketball Bundesligamannschaft aus Langen ist dringend auf der Suche nach einer günstigen 1-Zi Wohnung für ihre kanadische Spielerin (Sep-Ende April) . Sie landet am 01. September in Frankfurt. Denkbar wäre auch eine Wohnung für einen kürzeren Zeitraum, nur sollte die Wohnung JETZT frei verfügbar sein. Leider ist unser Deal mit einem Vermieter – last Minute – weggebrochen, so dass wir jetzt auf Eure Hilfe angewiesen sind!

Toll wäre auch eine 2-3 Zi. Wohnung, dann würden 1 bzw. 2 weitere Spielerin dazu ziehen, dann gerne auch für einen längeren Zeitraum. Mieter wäre der Verein Rhein-Main-Baskets, oder ggf. die Team Managerin Silke Dietrich.

Für die Kanadierin wäre auch eine Gastfamilie denkbar.

Jemand Interesse???? Oder hat jemand eine Idee? Vielleicht kann jemand vermitteln? Für jeden Hinweis sind wir sehr dankbar.

Vielen Dank! Bitte melden bei Silke Dietrich: silkedietrich61@yahoo.de

 

Niklas Ponds verstärkt die Giraffen

Die verantwortlichen der Giraffen freuen sich sehr, mit Niklas Pons einen weiteren Neuzugang vermelden zu können. Der 20jährige Aufbau- und Flügelspieler wechselt nach drei Jahren bei den Fraport Skyliners Juniors zurück nach Langen.

Der Student der Sportwissenschaften kam zur Saison 2012/2013 zunächst ins BTI Langen und spielte in der darauffolgenden Saison mit den Spielern des Jahrgangs 1998 in der Jugendbundesliga für den TV Langen. Im Alter von 16 wurde er unter Trainer Tim Michel nach dem Abstieg der Giraffen aus der Pro B in den Kader der Regionalligamannschaft in der Saison 2015/2016 aufgenommen und bekam dort auch gleich viel Einsatzzeit.

Im Anschluss an die Saison wechselte Niklas dann nach Frankfurt, spielte dort sowohl in der Nachwuchsbundesliga, der Regionalligamannschaft von Eintracht Frankfurt als auch in der Pro B Mannschaft der Skyliners. Er sammelte dort viel Erfahrung, die er nun in das Team von Koray Karaman einbringen wird.

Mit seiner Vielseitigkeit, seiner Stärke im defensiven Bereich, aber auch seinen Fähigkeiten in der Offensive wird er dem Team viele Impulse geben können. Da sein jüngerer Bruder Philipp ebenfalls für die Giraffen aufläuft, wird nach Kai und Nico Barth nach einigen Jahren wieder ein Brüderpaar im Dress der Giraffen zu sehen sein.

SAVE THE DATE: erstes Heimspiel für die Giraffen findet am 28.09.2019 um 19:30 in der Georg-Sehring-Halle gegen die Gießen Pointers statt. Wir freuen uns auf eine volle Halle!

WU16 startet Vorbereitung in Weiterstadt

Sowohl die WU14 als auch WU16 des TVL starten die Vorbereitungen auf die kommenden Saison 2019/20 bei dem hochklassig besetzten Turnier in Weiterstadt. Da die Mannschaft von Headcoach Nelly Dietrich (WU14) und Pia Dietrich (WU16) erstmalig in einer Spielgemeinschaft mit den Roßdorf Torros und dem BC Darmstadt antreten, waren die Erwartungen an die Teams hoch. Diese sind mehr als erfüllt worden – zeigen aber auch noch Potentiale der Verbesserung.

Bei dem ersten offiziellen Auftreten als Spielgemeinschaft konnte man bereits sehen welche Möglichkeiten in den Teams schlummern. Roßdorf als deutscher Meister der WU14 aus der vergangenen Saison brachte natürlich viele Spielerinnen mit wertvoller Erfahrung mit aufs Parkett. Doch die Zusammenführung der drei Teams bringt allen Mädchen was. Fördern und Fordern – so kann bereits im Training das Leistungsniveau kontinuierlich gesteigert werden. Alle Mädchen profitieren und können durch die höhere Leistungsdichte über die gesamte Spielzeit druckvoller und intensiver spielen.

Die WU14 hat im Viererturnier gegen Weiterstadt, Hanau und Hofheim dann auch alle sechs Spiele des Turniers gewonnen und den Turniersieg ungefährdet eingefahren.

es spielten: Shadee Haustein, Lavinia de las Heras, Nele Helterhoff, Charlotte Keilwerth, Svea Kobus, Eva Preuß, Jennifer Reitz,Antonia Schütze, Lea Söder, Mia Storm, Lilly Thierolf, Sophie Wolff und Tessa Zimmermann

Die WU16 hatte einen schweren Gegner, die Spielerinnen aus Hofheim. Diese routinierte Mannschaft konnte man im ersten Spiel mit 37:37 fast schlagen. Da der Turniermodus aber keine Verlängerung vorsah, sondern nach dem Modus “nächster Korb zählt” war die Niederlage bei Einwurf Hofheim nicht mehr zu verhindern. Mit Siegen gegen die Mannschaften aus Weiterstadt, Dreieichenhain und Hochheim qualifizierte man sich dennoch für die Endrunde, wo man wieder auf Hofheim traf. Bei diesem “Endspiel” waren Abstimmungsschwierigkeiten in der neu formierten Mannschaft augenscheinlich – und der hohen Rotation (viel Spielzeit) der Spielerinnen verschuldet. Das Trainerteam um Saymon Engler und Pia Dietrich wollte alle Mädchen auf dem Feld sichten und sind mit dem Ergebnis der Vorbereitung sehr zufrieden. “Am Anfang der Saison bereits auf Augenhöhe mit dem TV Hofheim zu sein, übertrifft unsere Erwartungen” resümiert Saymon Engler das Abschneiden seiner Mädels. “Und bis zum nächsten Aufeinandertreffen in der Oberliga-Saison haben wir noch viel Zeit im Training um die Abstimmungsschwierigkeiten zu beheben.

es spielten: Jana Daum, Emila Dorst, Laura Funk, Xarina Gary, Senta Hafner, Hannah Janott, Flores Kantim, Johanna Kirchner, Janina Klankert, Mette Klumpp, Dina Künstler, Emily Mark, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

Wir freuen uns daher bereits heute auf den Saisonbeginn, der für die Mädchen der WU16 am kommenden Sonntag, 01.09.2019 um 16:00Uhr in der Wöhlerschule in Frankfurt beginnt. Bei der Eintracht wird man sehen, ob das Saisonziel “FINALFOUR” realistisch ist und erreicht werden kann.

 

 

MU 14 kehrt mit 2 Siege aus Bonn zurück

Am Sonntag, den  25.8.19 sind die Jugendmannschaften der MU12 und MU14 nach Bonn gefahren um gegen zwei Auswahlmannschaften der Telekom Baskets Bonn anzutreten. In der U14 trat man gegen die Mannschaft aus Rhöndorf sowie der Telekom Baskets Bonn an.

In ihrem ersten Spiel hatte es die U12 direkt mit einem ziemlich stark aufspielendem Gegner zu tun. So kam die Mannschaft aus Bonn besser ins Spiel, und man lief schnell einem Rückstand hinterher. Über das ganze Spiel trugen Unkonzentriertheiten dazu bei, dass man den frühen Rückstand nicht mehr wett machen konnte. Dazu fehlte noch das nötige Selbstverständnis im Spiel der Giraffen. So musste man sich leider mit 30 Punkten geschlagen geben.

Im nächsten Spiel der U12 ging es gegen die zweite Bonner Mannschaft. Hier spielten die kleinen Giraffen befreit auf und konnten Selbstbewusstsein tanken. So ging das Spiel am Ende, entgegen dem ersten Spiel mit 30 Punkten im Bonus für die Langener U12 aus.

Es spielten: Jonas Ballenberger, Dimi Bogiatzis, Timon Friese, Louis Kroll, Theo Mercker, Marten Mundt, Lucius Rossbach und  Lorenz Torney

Die U14 traf in ihrem ersten Spiel auf die Regionalligamannschaft aus Rhöndorf. Die Mannschaft um Kapitän Natnael Amanuel legte von Beginn an ein hohes Tempo auf. Intensive Verteidigung mit vielen Schnellangriffen sorgten schnell für einen stabilen Vorsprung von 20 Punkten. In der zweiten Halbzeit spielte unsere U14 munter weiter und könnte das Spiel am Ende mit 98:58 für sich entscheiden.

In ihrem zweiten Spiel ging es gegen die Heimmannschaft aus Bonn. Nachdem man bereits im ersten Spiel viel Power gelassen hatte, tat man sich nun deutlich schwerer. Die Bonner Mannschaft bereitete der Langener U14 Probleme in der 1:1 Verteidigung und sorgte so zunächst für ein ausgeglichenes Spiel. Es kam sogar zu einem Rückstand von 10 Punkten. Allerdings gab sich die Mannschaft von Headcoach Steffen Brockmann (vertreten durch Jochen Bender) nicht auf und erkämpfte sich wiederum einen eigenen 10 Punkte Vorsprung. Am Ende konnte man das Spiel mit 8 Punkten gewinnen. Damit hat man aus den bisherigen 6 Spielen, 6 Siege eingefahren.

es spielten: Natnael Amanuel, Jonathan Bitzer, Torben Breidert, Noah Dinca, Bastian Hoffmann, Francesco Jakobshagen,  Konstantin Kotsopoulos, Raphael Schotte, Frederik Sinn und Dominik Stoll