Bereits am Samstagmittag trafen die Mädchen der Bezirksligamannschaft auf die Gäste aus Groß-Gerau.

Weiterlesen

Fulminantes Spiel der U12-Mädchen 

Am Sonntag, den 20.10. trafen die Mädchen des TV Langen zu ihrem ersten Lokalderby auf den SV Dreieichenhain. Das fulminante Spiel der U12-Mädchen wird mit einem Sieg 114:10 belohnt. Weiterlesen

Ferien ohne Basketball? Nicht bei uns. Wir arbeiten intensiv an deinen Fähigkeiten im Basketball. Bei uns kannst du deine Herbstferien 2019 wunderbar mit einem Basketballcamp verbringen.

Gemeinsam wollen wir vier Tage an deinen Basketballfähigkeiten arbeiten & viel Spaß haben!

Durch unsere qualifizierten Trainer, werden wir vor Ort Gruppen nach Leistungsstand bilden, sodass jeder auf seine Kosten kommt und nach seinem aktuellen Leistungsstand gefordert sowie gefördert wird.

Vom 07.10. bis 10.10., 9 bis 13 Uhr
Georg-Sehring Halle, Berliner Allee 91, 63225 Langen
Beitrag: 70 Euro

Anmeldeschluss: 30.09.19

Anmeldung per E-Mail an: tvl-kidscamp@gmx.de

Nach erfolgter Anmeldebestätigung den Beitrag bitte auf folgendes Konto überweisen:

TV Langen – Abteilung Basketball Verwendungszweck: Herbstcamp 2019 + Name des Kindes

IBAN: DE59 5059 2200 0006 3104 51 Volksbank Dreieich

Wir freuen uns auf dich!

(Bitte keine Überweisung ohne vorherige Anmeldung!) Im Falle eines Rücktritts vom Basketball-Camp nach erfolgter schriftlicher Anmeldung und entsprechender Bestätigung, behal- ten wir folgende Rücktrittspauschalen ein: weniger als 2 Wochen vor Campstart 50%, weniger als 1 Woche vor Campstart 100%

 

Foto by TJ Dragotta on Unsplash

WU14-1 SG Darmstadt-Rossdorf-Langen vs. Eintracht Frankfurt 100:32

Saisonauftakt für die SG Darmstadt-Rossdorf-Langen mit vielen Fragezeichen. Haben wir es schon geschafft, sind wir schon zusammengewachsen? Erkenntnis nach den ersten Minuten – Ja. Weiterlesen

Spannendes Spiel der WU12 gegen den SG Wallerstädten

Am Sonntagnachmittag entwickelte sich ein spannendes Spiel zwischen den beiden Bezirksligamannschaften. Die jungen Sterzbachmädchen hatten den Nachwuchs der SG Wallerstätten zu Gast. Weiterlesen

WU16 verliert ihr erstes Heimspiel gegen Grünberg

Am Samstag Mittag verlor die Basketballgemeinschaft Roßdorf-Darmstadt-Langen ihr erstes Heimspiel in der Oberliga gegen eine stark aufspielende Grünberger Mannschaft. Dabei gab Jugend-Nationalspielerin Elisa Mevius den Ausschlag zum verdienten Sieg. Sie sicherte Grünberg 25 Punkte und war unter dem Korb kaum zu stoppen. 76:80 (34:38)

Dass die Kader der verbliebenen fünf Mannschaften in der diesjährigen Oberliga-Saison sehr stark sein würden, war von Anfang an klar. Diese Saison wird es für keine Mannschaften leichte Siege geben. Dazu ist das Leistungsniveau der jeweiligen Mannschaften zu eng. Umso schöner war es, dass man letztes Wochenende gegen die Eintracht Frankfurt einen Auswärtssieg feiern konnte.

Und auch in die Partie gegen Grünberg ist man hochmotiviert und konzentriert gestartet. So konnte man durch gute Defense die Grünberger Center-Spielerinnen aus der Zone halten, jedoch nicht verhindern, dass zu viele Rebounds beim Gegner landeten und der zweite Ball meist eingenetzt wurde. In der Offensive gestaltete man die Angriffe variantenreich, so dass alle zum Scoring beitrugen. Zur Halbzeit lag man nur mit vier Punkten hinten.

Das entscheidende und letzte Viertel starte man mit 53:55, konnte durchaus auf Augenhöhe das Spiel mitgestalten. In der 33ten Spielminute ging man zum ersten Mal mit 61:60 in Führung und die Sensation lag in der Luft. Durch einen sehenswerten Dreier aus der Ecke durch Senta, erhöhte man auf 66:64. Nun ging das Spiel temporeich von Seite zu Seite, wurde hektisch -man ließ sich von der aufgeheizten Stimmung verleiten, nahm die Visiere hoch und lieferte sich einen offenen Schlagabtausch. Eine Minute vor Schluß stand es 74:74. Leider kam jetzt die Minute der besten Spielerin auf dem Platz und die trug heute das grüne Trikot. Nationalspielerin Elisa Mevius trug im Alleingang mit drei erfolgreichen Korblegern im wahrsten Sinne zum Last-Minute Erfolg der Grünbergerinnen bei. Endstand 76:80

Auch Headcoach Saymon Engler war nach dem Spiel aufgewühlt, aber nicht nur unzufrieden: „Es war ein sehr intensives und temporeiches Spiel auf Augenhöhe, indem wir am Ende leider den kürzeren gezogen haben. Wir müssen weiterhin daran arbeiten als Team zusammenzufinden um in solchen Situationen mit einer guten Team Defense und weniger ballverlusten im Angriff so ein Spiel für uns zu entscheiden. Trotz der Niederlage haben wir viele Dinge richtig gemacht und wieder gezeigt wieviel Potential in diesem Team steckt.“

Headcoach Saymon Engler und Pia Dietrich

es spielten: Emila Dorst, Helena Engel, Senta Hafner, Hannah Janott, Flores Kantim, Diana Künstler, Janina Klankert, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

Spielgemeinschaft Darmstadt-Rossdorf-Langen-Neu-Isenburg-Groß-Gerau

Spielgemeinschaft 2019/2020

„the same procedure as every year“ – Im weiblichen Leistungsbereich geht es nur mit und über Kooperationen. Die Saison hat begonnen – Grund genug diese Spielgemeinschaft einmal genauer vorzustellen.

 

Kooperation

Es hat über 5 Jahre und viele Treffen gedauert, bis die beiden Traditionsvereine BC Darmstadt und Roßdorf Torros es von einer anfänglichen Kooperation, zu einer vertraglichen Spielgemeinschaft (BG Darmstadt-Rossdorf) geschafft haben. Hier waren nicht nur kaufmännische und sportliche Hürden zu bewältigen, sondern Befindlichkeiten aus vergangen Tagen, wo sich die Traditionsvereine auf dem Spielfeld große Fights lieferten und genau diese Personen jetzt in die Verantwortungsrollen in den Vereinen sitzen.

Vertrauen

Mit dem BC Neu-Isenburg und TV Groß-Gerau sind bestehenden Kooperationen reine Vertrauenssache. Die SG hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass die Verantwortlichen eine Auge darauf haben, das die Spielerinnen in den Stammvereinen gut eingebunden sind. Oberstes Ziel ist – keine Schwächung der regionalen Mannschaften.

Integration

Mit der Integration des Traditionsvereins TV Langen im Oberligabereich in die SG (BG Darmstadt-Rossdorf-Langen) hat die Herausforderungen “Kooperation” eine neue Stufe erreicht. Die Entfernung für einen gemeinschaftlichen Trainingsbetrieb ist schwierig, zusätzlich müssen wir die beiden Trainerinnen Pia und Nelli Dietrich voll mit einbeziehen.
Wie schon in den Jahren zuvor, haben wir unser Modell auf die neuen Herausforderungen angepasst und den Trainingsbetrieb neu ausgerichtet. Weg von den uralten Gegebenheiten und Prinzipien – gezielt auf die schulischen und privaten Familienherausforderungen der heutigen Zeit. Basisarbeit.

Skepsis

Auch begründete Skepsis in der Elternschaft von dem Erfolg dieser Kooperation sind bestimmt nicht unbegründet gewesen. Wir bewegen uns hier wirklich auf neuen Wegen und es bedarf bestimmt noch so manch kleinere Anpassung. Der theoretische Ansatz vor 5 Monaten war gezeichnet aus dem Boxblick der Vereine. Die Realität hat uns hier schnell eingeholt. Das neue offene System hat uns viele Möglichkeiten gegeben, die Mädchen so einzugliedern ohne sie zu überfordern. Fördern ist das Ziel!

Entwicklung

Der jetzige Status des Projektes ist absolut positiv. Ab Mai trainieren wir auf der Basis des Systems zusammen und die Entwicklung, das Zusammenwachsen plus Integration der Spielerinnen aus Kooperationsvereinen ist signifikant in kürzerer Zeit eingetreten wie geplant. Wir sind selbst erstaunt und überrascht, wie schnell wir diesen aktuellen Leistungsstand erreicht haben. Das liegt hauptsächlich an der Einsatzbereitschaft der Eltern, die das Projekt mit all seinen Möglichkeiten unheimlich unterstützen. Das Trainerteam dankt den Eltern für diesen Vertrauensvorschuss! Trotzdem werden wir mit Argusaugen die weitere Entwicklung verfolgen. 

Folge: SG Darmstadt/Rossdorf/Langen auf Facebook

WU16-1 startet mit Sieg gegen die Eintracht

Die neue Basketball-Saison 2019/20 hat für die weibliche WU-16 am Wochenende begonnen, wo gleich am Anfang ein echtes Derby auf dem Programm stand. SG Roßdorf-Darmstadt-Langen vs. Eintracht Frankfurt ( 59:44 / 28:27) 

Die neu formierte Spielgemeinschaft ist mit dem Ziel angetreten die Saison unter den besten vier Mannschaften Hessens abzuschließen. Nach intensiven Trainingsvorbereitungen durch die Headcoaches Saymon Engler und Pia Dietrich ging man voller Freude und Spannung in die neue Saison. Vor allem aber – mit der Frage ob die Leistungsstärke der neu formierten Mannschaft schon ausreicht um gegen die ganz starken Teams mitzuhalten oder gar hinter sich zu lassen.

Schon von Beginn der Partie machte man viel Druck auf die Frankfurterinnen und konnte die Vorgaben des Trainerteams umsetzen. Hinten eine hohe Intensität in der Defense gepaart mit temporeichem Spiel nach vorne. Frankfurt wurden keine leichte Punkte geschenkt und man selbst kam zu schönen Korberfolgen vorne. So wurde das Spiel bis zur Halbzeit offen gehalten.

Im dritten Viertel schien sich die lange Bank der Spielgemeinschaft positiv auszuwirken, durch die hohe Rotation wirkten die Mädchen frischer und konnten sich zum Ende des Viertels mit acht Punkten absetzen. Obwohl im Schlussviertel zu viele Defensiv-Rebounds zugelassen wurden und die Eintracht teilweise drei bis vier mal zum Korbversuch kam, hatte man auch das Glück des Tüchtigen, dass diese Bälle durch die Frankfurterinnen nicht immer verwandelt werden konnten. So war der Sieg am Ende ungefährdet und mit 15 Punkten Vorsprung auch mehr als man vor dem Spiel erwartet hatte.

Headcoach Engler der heute alleine das Spiel dirigierte war aber nicht rundum zufrieden: „Man merkte, dass es das erste Saisonspiel war. Es ist super viel Potential in jeder Spielerin, doch die Mädels müssen sich erst noch zusammen einspielen und ihr Potential miteinander verbinden. Wir haben es uns heute selbst schwer gemacht, da wir neben der offense noch Probleme mit den Rebounds hatten und Frankfurt das gnadenlos ausgenutzt hat. Trotzdem konnten wir uns heute den Sieg holen, was sehr wichtig für die Köpfe der Mädels ist. Nächste Woche versuchen wir dann zuhause gegen Grünberg die Dinge besser zu machen.“

Zu diesem Spiel laden wir alle interessierten Zuschauer auch nach Roßdorf ein, wo am 07.09.2019 um 16:00Uhr in der Günther-Kreisel Halle Tip-off sein wird. Wir freuen uns darauf.

es spielten: Emila Dorst, Helena Engel, Senta Hafner, Hannah Janott, Johanna Kirchner, Janina Klankert, Mette Klumpp, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

 

 

WU16 startet Vorbereitung in Weiterstadt

Sowohl die WU14 als auch WU16 des TVL starten die Vorbereitungen auf die kommenden Saison 2019/20 bei dem hochklassig besetzten Turnier in Weiterstadt. Da die Mannschaft von Headcoach Nelly Dietrich (WU14) und Pia Dietrich (WU16) erstmalig in einer Spielgemeinschaft mit den Roßdorf Torros und dem BC Darmstadt antreten, waren die Erwartungen an die Teams hoch. Diese sind mehr als erfüllt worden – zeigen aber auch noch Potentiale der Verbesserung.

Bei dem ersten offiziellen Auftreten als Spielgemeinschaft konnte man bereits sehen welche Möglichkeiten in den Teams schlummern. Roßdorf als deutscher Meister der WU14 aus der vergangenen Saison brachte natürlich viele Spielerinnen mit wertvoller Erfahrung mit aufs Parkett. Doch die Zusammenführung der drei Teams bringt allen Mädchen was. Fördern und Fordern – so kann bereits im Training das Leistungsniveau kontinuierlich gesteigert werden. Alle Mädchen profitieren und können durch die höhere Leistungsdichte über die gesamte Spielzeit druckvoller und intensiver spielen.

Die WU14 hat im Viererturnier gegen Weiterstadt, Hanau und Hofheim dann auch alle sechs Spiele des Turniers gewonnen und den Turniersieg ungefährdet eingefahren.

es spielten: Shadee Haustein, Lavinia de las Heras, Nele Helterhoff, Charlotte Keilwerth, Svea Kobus, Eva Preuß, Jennifer Reitz,Antonia Schütze, Lea Söder, Mia Storm, Lilly Thierolf, Sophie Wolff und Tessa Zimmermann

Die WU16 hatte einen schweren Gegner, die Spielerinnen aus Hofheim. Diese routinierte Mannschaft konnte man im ersten Spiel mit 37:37 fast schlagen. Da der Turniermodus aber keine Verlängerung vorsah, sondern nach dem Modus “nächster Korb zählt” war die Niederlage bei Einwurf Hofheim nicht mehr zu verhindern. Mit Siegen gegen die Mannschaften aus Weiterstadt, Dreieichenhain und Hochheim qualifizierte man sich dennoch für die Endrunde, wo man wieder auf Hofheim traf. Bei diesem “Endspiel” waren Abstimmungsschwierigkeiten in der neu formierten Mannschaft augenscheinlich – und der hohen Rotation (viel Spielzeit) der Spielerinnen verschuldet. Das Trainerteam um Saymon Engler und Pia Dietrich wollte alle Mädchen auf dem Feld sichten und sind mit dem Ergebnis der Vorbereitung sehr zufrieden. “Am Anfang der Saison bereits auf Augenhöhe mit dem TV Hofheim zu sein, übertrifft unsere Erwartungen” resümiert Saymon Engler das Abschneiden seiner Mädels. “Und bis zum nächsten Aufeinandertreffen in der Oberliga-Saison haben wir noch viel Zeit im Training um die Abstimmungsschwierigkeiten zu beheben.

es spielten: Jana Daum, Emila Dorst, Laura Funk, Xarina Gary, Senta Hafner, Hannah Janott, Flores Kantim, Johanna Kirchner, Janina Klankert, Mette Klumpp, Dina Künstler, Emily Mark, Mailien Rolf, Lara Schierling, Marlene Sinn, Sharona Todd und Emma Torney

Wir freuen uns daher bereits heute auf den Saisonbeginn, der für die Mädchen der WU16 am kommenden Sonntag, 01.09.2019 um 16:00Uhr in der Wöhlerschule in Frankfurt beginnt. Bei der Eintracht wird man sehen, ob das Saisonziel “FINALFOUR” realistisch ist und erreicht werden kann.

 

 

TVL_wu14 Teamfoto Freundschaftsturnier

Der SV Dreieichenhain veranstaltete am Sonntag den 18.08.2019 ein Freundschaftsturnier zur Vorbereitung auf die kommende Landesliga-Saison. Neben den Teams aus Langen und Dreieichenhain waren die Teams vom MTV Kronberg und der SKG Roßdorf vertreten.

Nach nur einer Woche Training nach den Sommerferien zeigten sich die WU14 des TV Langen von Trainerin Nelli Dietrich schon in guter Form. Gespielt wurde 4×6 Minuten gestoppte Zeit. Vor allem in der Verteidigung fielen die Mädels durch viel Engagement und Kampfgeist auf. Da die Spielerinnen durch frühes Pressing das Team des SV Dreieichenhain zu Fehlern zu zwingen konnte, gelang es schon im ersten Viertel sich deutlich abzusetzen. Die daraus resultierende Schnellangriffe wurden schön zu Ende gespielt. So gewann der TVL das erste Turnierspiel deutlich mit 51:25.

Im zweiten Spiel trafen der TV Langen und der MTV Kronberg aufeinander. Durch die oben angesprochene Taktik erarbeitete sich der TV Langen mit vielen „Fastbreaks“ ebenfalls einen frühen Vorsprung und gewann das Spiel am Ende souverän mit 44:22.

Spiel um Platz 1:

Bereits 25 Minuten später Begann das letzte Spiel für den TV Langen, in dem man sich gegen den Kooperationspartner der SKG Roßdorf viel vorgenommen hatte. Nach einem guten ersten Viertel führte der TV Langen vorübergehend, doch kam in den nächsten Minuten mit der aggressiven Verteidigung des Gegners nicht zurecht. Unsicherheiten und fehlende Entschlossenheit im Angriffsspiel der TVL-Mädels ließen den Vorsprung Punkt um Punkt schrumpfen. So übernahm die SKG und ihre teilweise einfach erfahreneren Spielerinnen das Zepter. Zum Ende des Spiels konnte man sich noch einmal steigern, gekämpft wurde bis zum Schluss, doch die 34:42 Niederlage ließ sich nicht vermeiden.

Die Trainerin war trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung und vor allem der Entwicklung des Teams über die letzten Monate hinweg.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es dann nur noch lachende Gesichter unter den Teams und die WU14 vom TV Langen durfte den Preis für den 2. Platz entgegennehmen.

es spielten: hinten links: Trainerin Nelli Dietrich, Svea Kobus, Mirja Thieme, Shadee Haustein, Charlotte Keilwerth, Eva Preuß. von vorne links: Nele Helterhoff, Fleur Schotte, Lilly Thierolf, Amelie Schumacher, Sophie Wolff  Es fehlt: Lea Söder

weitere Ergebnisse:

Roßdorf vs. Kronberg 35: 10

SV Dreieichenhain vs. SKG Roßdorf

SV Dreieichenhain vs. MTV Kronberg 38:36.