RMB-Damen mit guter Saison

Mit Headcoach Peter Kortmann und drei „Rückkehrerinnen“, Nelli Dietrich, Francis Piezcynski, Nadine Ripper, sowie Neuzugang und Nationalspielerin Elisabeth Dzirma (vom USC Freiburg) gingen die Baskets mit großen Erwartungen in die neue Saison.

Die Hinrunde verlief durchwachsen. Mit 4 Siegen und 6 Niederlagen konnte das Team nicht zufrieden sein. Ein Umbruch im Team erfolgte zu Beginn der Rückrunde. Francis Pieczynski mußte aufgrund beruflicher Belastung aufhören. Auch „Eli“ Dzirma beendete ihre Laufbahn. Dafür entpuppte sich US-Centerin Lyndi Laborn kurz vor dem Hinrundenende als erhebliche Verstärkung. So konnte das Team eine sensationelle Rückrunde mit 8 Siegen und 2 Niederlagen hinlegen. Vor allem der 58:57-Sieg beim Tabellenführer in Heidelberg und der 50:48-Sieg im letzten Spiel gegen Bamberg zeigten die Stärken des Teams.

So endete die Saison mit dem 5. Platz, und die Play-Offs wurden nur knapp verpaßt.

Rhein-Main Baskets weiterhin in der Bundesliga – das neue Zweitliga-Team der Baskets

Auf dem Teamfoto v.l.n.r. Nelli Dietrich, Jule Seegräber, Anna Schlaefcke, Miriam Lincoln, Elisabeth Dzirma, Anja Stupar, Lyndi Laborn, Alica Köhler, Monika Wotzlaw, Jasmin Weyell, Verena Willmes und Team-Kapitänin Pia Dietrich; auf dem Bild fehlen Francis Piezcynski, Nadine Ripper.

 

Die „Giraffen“ mit Platz 7 in der Regionalliga 1

Das Team wurde teilweise neu gebildet. Trainer Tim Michel hatte ein gute Mischung aus „Erfahrung“ (Maxim Schneider, Preston Ross, Cedric Quarshie) und „Nachwuchs“, teilweise aus anderen Vereinen der Region. Und bis zum Beginn der Rückrunde war es auch eine ausgeglichene Saison ((8/8). Doch gegen Ende der Saison häuften sich die Niederlagen. So konnten alle nach 12 Siegen und 15 Niederlagen mit dem 7. Platz zufrieden sein.

Herausragend war der Auftritt des Amerikaners Preston Ross (20,7 PpSp).

Die Giraffen

Auf dem Teamfoto hinten v.l.n.r. Preston Ross, NN, Timothy Chabot, Julian Bölke, Julius Martiny, Davor Karamatic, Lucas Beuschlein, Cedric Quarshie, Chris Reinhardt, Cotrainer Greg Aubrey; vorn v.l.m.r. Joonathan Torbica, Lane Hanley, Maxim Schneider, Micha Hoffmann und Headcoach Tim Michel.

 

UNITED WE STAND – die 2. Herren steigerten sich in der 2. Regionalliga auf Platz 5

Die 2. Herren spielten eine gute 3. Saison in der 2. Regionalliga, erstmals mit Coach Manuel Lohnes. Die Mannschaft des Vorjahres war im wesentlichen beisammen geblieben, konnte sich aber mit dem Amerikaner Xavier Blain-Cruz verstärken. Niklas Butz (Top-Scorer mit 21,5 PpSp) führte die Scorerliste an. Außerdem gehörten zum Stamm des Teams: Alex Arndt, Yannick Couturier, Dominique Hardt, Timo Haucke, Felix Kaut, Felix Lewe, Chris Lovric, Julius Martiny, Moritz Overdick, Mirco Palazzo, Julian Pfaff, Max Püchert.

Herren 2 mit vielen, die zu ihnen gestanden haben – UWS !

 

Alle anderen Damen- und Herren-Teams

Die 1. Damen spielten in der Landesliga-Süd lange Zeit um den Aufstieg mit. Der 2. Platz sowie der Gewinn des Hessen-Pokals war am Ende ein gutes Ergebnis für das Team um Trainerin Anja Stupar Vizemeister.

Die 3. Herren waren im Umbruch und integrierten zahlreiche junge Spieler. Das reichte nicht, um in der Bezirksliga zu bleiben. Platz 9 bedeutete für das Team von Hari Sapper den Abstieg. Auch für die 4. Herren gab es mehrere Spieler-Rückzüge in der Kreisliga A. Mit Spielertrainer Tim Dietrich reichte es zum 8. Platz. Ebenfalls in der Kreisliga A kamen die 5. Herren auf den 7. Platz.

Weiterhin trainierten die beiden Gruppen der Trimm-Damen und Trimm-Herren ohne Punktspielstress und nur zum Spaß. Ulf Graichen, Günther Mahler und Ulrich Distelmann organisierten und leiteten die beiden Gruppen.

Jugend in der 51. Saison

Weiterhin mit drei Jugendteams in den Bundesligen

Die „Schoder Junior Giraffen“ spielten seit 2006 ihre 10. Saison in der U19-Bundesliga NBBL. Mit Coach Michael Luprich und den Jahrgängen 1998/99/2000 verpassten sie in der Hauptrunde Südwest den 4. Platz, mussten sich dann durch die Play-downs kämpfen und sicherten den Klassenerhalt.

Von Beginn an kämpften die U16-Jungen (Jahrgänge 2001/02/03) mit Coach Jochen Bender in der JBBL um den Klassenerhalt. Der gelang dann im letzten Play-down-Spiel.

Auch wenn nur wenige Langener Mädchen zum Team gehörten, spielten die U17-Mädchen der Rhein-Main Baskets erneut in der WNBL und sicherten souverän den Klassenerhalt.

Jugendteams im Aufwind

Mit zwei U18-Jungenteams trat der TVL in der Oberliga (9. Platz) und in der Bezirksliga an, beide mit Trainer Dimitrios Zotos. Für die U16-Jungen 2 gab es eine schwierige Saison, nach dem sich der ursprüngliche Trainer zurückzog. Als Trainer brachte Hari Sapper das Team in der Bezirksliga auf Platz 10.

Die U14-Jungen 1 (Jahrgänge 2003/04) traten mit Coach Thilo Popp in der Landesliga an und belegten Platz 4. Die U12-Jungen 1 (Jahrgänge 2005/06) wurden von Jochen Bender und Cotrainerin Marina Steuer trainiert. In der Bezirksliga belegten sie den 3. Platz. Zusätzlich spielte das Team als MU14-2 in der Kreisliga. Außerdem spielte eine MU14-3 (Trainer Lane Hanley, Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh) und eine MU12-2 in der Kreisliga.

Bezirksmeister wurden die U10-Jungen 1 (Jahrgänge 2007/08) mit Trainer Ulf Graichen. Eine MU10-2 trainierten Johannes Heckel und Ricardo Werner.

U8- und U6-Jungen wurden in drei Mix-Gruppen von Helga Lechte sowie Kim Forst und Lena Neumann trainiert.

Die U17-Mädchen des TVL (Jahrgänge 2000/01) wurden nach durchwachsener Saison mit Trainerin Clara Willand in der Oberliga Dritte. Die U15-Mädchen (2002/03) erreichten mit Trainerin Clara Willand in der Bezirksliga Platz 3. Die U13-Mädchen 1 (2004/05) schafften die Oberliga-Qualifikation und belegten mit den Trainerinnen Pia Dietrich und Sheila Djozgic den 8. Platz. Mit einer WU13-2 erreichte Sheila Djozgic in der Bez.-Liga den 8. Platz. Pia Dietrich baute eine neue WU11 (2006/07) auf, die in der Bezirksliga den 5. Platz belegte.

Erneut ohne Spiele trainierte Helga Lechte die U9-Mädchen der Jahrgänge 2008/09.

Als Nationalspielerinnen nahmen an Länderspielen 2017 teil:

Damen-Nationalmannschaft

Svenja Greunke und Stephanie Wagner.

Als Nationalspieler nahm an der Europa-Meisterschaft 2017 teil und erreichte Platz 6:

Herren-Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing.

Als Nationalspieler nahmen an der Senioren-Weltmeisterschaft 2017 in Italien teil:

Thomas Arnold, Rainer Greunke, Christoph Hemmerich, Klaus Neumann.

Die Bronzemedaille bei den Ü55-Herren gewannen dabei: Thomas Arnold und Rainer Greunke.

 

Die Abteilungsleiter bisher:

Willibald Kinnebrock (1966-68)

Dieter Hoffmann (1968-70)

Harald Ziegler (1970/71)

Bernd Sladek (1971/72)

Zdenka Moguljak (1972/73)

Jochen Kühl (1973-75)

Kurt Spitzbarth (1975-77)

Jochen Kühl (1977-93)

Jogi Barth (als stellv. Abt.-L. 1993/94)

Jochen Geiger-Dietrich (1994/95)

Jogi Barth als stellv. Abt.-L. (1995/96)

Jochen Kühl (1996-2008)

Konrad Delp (2008-12)

Andreas Gerspach (2012/13)

Arnd Lewe (2013-2017)