Herren 2

TV Langen 2: Gegen den Abstieg und für die Flüchtlinge

Nach dem überraschenden Erfolg gegen Bergstraße möchte Langen am kommenden Sonntag (18 Uhr) die Hinrunde unbedingt mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Kassel abschließen. Dem TVL würden die Punkte Luft im Abstiegskampf verschaffen und die Situation etwas entschärfen.

Der Gast aus Kassel sorgte am vergangenen Wochenende für die Sensation schlechthin. Die bis dahin noch sieglose Mannschaft aus Nordhessen besiegte den Tabellenführer Gießen eindrucksvoll und wird sicherlich mit breiter Brust nach Langen reisen. Langen ist somit gewarnt und muss an die gute Leistung aus der letzten Woche anknüpfen.

Bei allen sportlichen, zugegebenermaßen absolut unwichtigen Sorgen und Bedenken im Abstiegskampf, sollten wir jedoch nicht diejenigen vergessen, die wirklich Probleme und Zukunftsängste haben und Tag für Tag für ein besseres Leben kämpfen.

Die aktuelle Flüchtlingswelle, die auch Langen erreicht hat, sollte nicht unbemerkt an uns vorbei ziehen. Viele ehrenamtliche Helfer engagieren sich mit vollem Einsatz für die zugezogenen Flüchtlinge. So auch einer unserer treuesten Fans. Er möchte unser Heimspiel nutzen und den vielen Männern, Frauen und vor allem Kindern mit unserer/Eurer Unterstützung helfen.

In erster Linie geht es um wintertaugliche Kleidung, die aktuell nur sehr begrenzt vorhanden ist. Wer also Kleidung in seinem Schrank liegen hat, die nicht mehr benötigt wird oder die ihm nicht mehr passt – bringt sie am Sonntag mit und zaubert den Menschen ein Lächeln ins Gesicht! Natürlich ist nicht nur Winterkleidung nützlich. Sportbeleidung, Schuhe, Taschen und Spielzeug jeglicher Art helfen weiter. Eine für uns kleine Tat, kann einem Menschen in Not den Alltag um ein Vielfaches erleichtern.
Nehmt euer Herz in die Hand und unterstützt sie.

Wir werden am Sonntag in der Halle Kartons platzieren, in die ihr eure Spenden legen könnt.

Sonntag, 06.12.15 – 18 Uhr
Georg-Sehring-Halle
TV Langen 2 vs. ACT Kassel

UNITED WE STAND

TV Langen 2: Sieg und direkter Vergleich in Bad Kreuznach!

Herren 2: Auswärtssieg in Bergstraße!

Am vergangen Samstag war es für die zweiten Herren endlich soweit – Auswärtssieg Nummer 1! Gegen den Favoriten aus Bergstraße, der allerdings ohne den starken Playmaker Yann Gröhlich spielte, lieferte Langen 40 Minuten eine tolle Leistung ab und ging verdient als Sieger vom Platz.

Das erste Viertel begann sehr ausgeglichen. Langen konzentrierte sich in der Verteidigung vor allem auf die beiden „Großen“ der Gastgeber Isensee und Benzing, die in der bisherigen Saison zusammen für knapp 56 Punkte gut sind. Vor allem Isensee kam im ersten Abschnitt überhaupt nicht in die Partie. Nach einem 8 zu 12 Rückstand in der 5. Minute drehte Langen die Partie und ging mit einer knappen 17 zu 15 Führung in die erste Viertelpause.

Im zweiten Abschnitt legten die Jungs um Coach Bender in der Defense sogar noch eine Schippe drauf und konnten so den Vorsprung Punkt um Punkt ausbauen. Bis zum 28 zu 22 bei noch 2 Minuten verbleibender Spielzeit in Hälfte 1 war Bergstraße trotzdem noch in Tuchfühlung. Ein super Lauf incl. drei erfolgreicher Dreipunktewürfe (2x Haucke, 1x Donnermeyer) brachte Langen mit 39 zu 25 in die Halbzeitpause und das Momentum lag klar auf Seiten der Sterzbacher.

Das dritte Viertel begann gut. Nach Hauckes drittem Dreier der Partie stand es sogar 44 zu 27 und der TVL sah sich auf der Siegerstraße. In der Folgezeit konnte Bergstraße jedoch ein ums andere Mal durch Schnellangriffe punkten. Zu viele Ballverluste auf Seiten der Langener luden die Südhessen immer wieder ein, mit einfachen Zählern, den Rückstand zu verkürzen. Dieser konnte binnen 4 Minuten bis auf 8 Punkte heruntergeschraubt werden bevor sich Langen wieder fing und angeführt vom erneut starken Butz das Viertel ordentlich zu Ende spielte. Nach dreißig Minuten führte Langen weiterhin mit 56 zu 46.

Im letzten Viertel ließ Langen durch konzentrierte Verteidigungsarbeit nichts mehr anbrennen. Bergstraße hatte nun keine passenden Antworten parat und konnte keine Impulse mehr setzen. Langen gewann verdient mit 69 zu 57 und konnte mit den mitgereisten Anhänger gebührend feiern.

Mit diesem überraschenden Erfolg ist das Team nun punktgleich mit Gelnhausen und Horchheim auf dem 9. Platz der Tabelle. Am kommenden Wochenende möchte Langen zuhause gegen den ACT Kassel die Hinrunde mit einem Sieg im Abstiegsduell beenden. Kassel siegte am gestrigen Sonntag erstmals in dieser Saison und das ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Gießen. Der TVL ist also gewarnt. Sprungball ist wie immer am Sonntag um 18 Uhr in der Georg Sehring Halle.

Für den TVL spielten: Butz (20 Punkte/1 Dreier), Haucke (11/3), Donnermeyer (10/1), Bölke (10), Schlegel (6), Kaut (5), Palazzo (4), Püchert (3/1), Hardt und Sansoa.

 

TV Langen 2 zu Gast beim SC Bergstraße

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde trifft Langen 2 am kommenden Samstag um 18:15 Uhr auf den SC Bergstraße. Das Spiel findet in der Halle an der Düne in Seeheim-Jugenheim statt. Wie am vergangenen Sonntag gegen Völklingen ist die Favoritenrolle auch gegen die Südhessen klar vergeben. Trotzdem möchte der TVL alles in die Waagschale werfen und mit Kampf und Leidenschaft für eine Überraschung sorgen.

Bergstraße verfügt über eine der besten Startformationen der gesamten Liga. Vor allem die drei Topscorer Isensee (24,6 Punkte pro Spiel), Benzing (20,9) und Gröhlich (16,2) gilt es irgendwie in den Griff zu bekommen.

Langen wiederum muss als funktionierende Einheit auftreten, um dem erfahrenen Gegner ein Bein stellen zu können. Trotz Auswärtsspiel hofft das Team auf zahlreiche Anhänger, die die Jungs von den Rängen aus unterstützen.

TV Langen 2: Sieg und direkter Vergleich in Bad Kreuznach!

TVL 2 verliert zwei Mal nach hartem Kampf

Am vergangenen Samstag gastierte die 2. Mannschaft des TVL bei den zu diesem Zeitpunkt noch punktgleichen Roßdorf Torros. Nach dem wichtigen Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen Speyer sollte dies der nächste wichtige Schritt im Abstiegskampf sein.

Dementsprechend motiviert ging die Truppe in die Partie und startete vor allem Offensiv sehr stark. Gegen die Zonenverteidigung des Gastgebers fand Langen immer wieder Lücken und belohnte sich mit einer guten Trefferquote sowohl von außen als auch unmittelbar in Korbnähe. Insgesamt 3 Dreier und einige einfache Layups sorgten für starke 23 Punkte im ersten Viertel. Da Langen jedoch in der Verteidigung zu viele einfache Körbe zuließ und nicht Konsequent genug am defensiven Brett gereboundet hat betrug der Vorsprung lediglich 1 Punkt.

Im zweiten Viertel war die Devise somit klar – die Defense muss sich steigern! Dies gelang Langen auch phasenweise und Roßdorf hatte nun größere Probleme zu Punkten. Auf der Gegenseite zog der Hausherr ebenfalls an und auch Langen erzielte deutlich weniger Punkte. Dank einer starken Phase von Bölke und Butz ließ sich Langen nicht abschütteln, musste aber trotzdem mit einem 38 zu 37 Rückstand in die Halbzeit.

Der Start des so oft schwachen dritten Viertels gehörte Roßdorf. Innerhalb von 3 Minuten konnten sie ihren Vorsprung bis auf 8 Punkte vergrößern und zwangen Coach Bender zur Auszeit. Diese hatte offenbar die gewünschte Wirkung und Langen antwortete mit einem 7:0 Lauf und verkürzte auf 47:46. Unbeeindruckt spielten die Torros weiter ihren Stiefel herunter und beendeten dank ihres überragenden Topscorers Gombovic (25 Punkte) den dritten Abschnitt beim Stand von 57 zu 51.

Im letzten Viertel entwickelte sich eine hart umkämpfte, jedoch faire Partie die bis zum Schluss spannend sein sollte. Roßdorf verlor nie die Führung, Langen blieb allerdings immer in Tuchfühlung und verkürzte durch Dreier Nummer 3 und 4 von Donnermeyer auf 63:61. Zu diesem Zeitpunkt waren noch knapp 2 Minuten zu spielen. Diese knappe Führung bestand auch noch 50 Sekunden vor Ende und Langen hatte mehrfach die Chance zum Ausgleich. Leider blieben diese Chancen ungenutzt und Roßdorf konnte ihrerseits den Sack zu machen. Langen verteidigte aggressiv und provozierte so einen Roßdorfer Ballverlust der Langen erneut in Ballbesitz brachte. Doch auch in diesem Angriff erspielte sich Langen keinen guten Wurf und verpasste, auch dank einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen, den Ausgleich oder gar die Führung. Letztendlich verlor Langen die Partie mit 68 zu 64 und ging gefrustet und sehr wütend vom Feld. Bitter, denn in dieser Partie war durchaus mehr drin.

Für den TVL spielten: Butz (22 Punkte / 1 Dreier), Bölke (14), Donnermeyer (12/4), Schlegel (7/1), Palazzo (4/1), Hardt (3/1), Kaut (2), Haucke, Püchert, Lovric, Lewe.

 

 

Nun könnte man es als Fluch oder auch Segen bezeichnen, dass Langen am kommenden Tag, keine 24 Stunden später, erneut auf dem Feld stehen sollte und im Heimspiel gegen starke Völklinger die Möglichkeit hatte den ganzen Frust und die ganze Wut positiv zu verarbeiten und eine Trotzreaktion zu zeigen.

Dies gelang Langen bis zur 8. Minute des ersten Abschnitts auch gut und sie konnten nach Freiwürfen vom starken Butz beim Stand von 11:11 das Spiel offen gestalten. Durch zu viele zugelassene Offensiv Rebounds des Gastes, verloren sie das Viertel dennoch mit 11 zu 18.

Im zweiten Viertel hatte Langen zwar die Rebounds etwas besser unter Kontrolle, verlor nun aber die starken Völklinger Schützen um Top Scorer Gärtner ein ums andere Mal aus den Augen. Diese bestraften Langen mit 4 Dreiern in diesem Anschnitt und konnte die eigene Führung trotz einer verbesserten Langener Offense auf 39 zu 28 ausbauen.

In der Halbzeitpause wurden zu Recht die beiden wichtigsten Punkte Rebounding und Dreierverteidigung angemahnt und hoffte auf eine Besserung in Hälfte zwei.

Ab dem dritten Viertel zeigte der TVL wieder die bei ihren Heimspielen gewohnte Aggressivität und Kampfbereitschaft und ließ den Gast nicht weiter davonziehen. im Angriff wurde immer öfter der Zug zum Korb forciert, der häufig nur durch Fouls zu stoppen war. Eine zu schwache Freiwurfquote auf Seiten der Langener (12 von 22) verhinderten einen knapperen Spielstand, der nach dem gewonnenen dritten Viertel 45 zu 52 betrug. Langen war somit trotz Doppelspieltag und bitterer Pleite am Vortag nach 30 Minuten immer noch im Spiel und kämpfte weiter um jeden Punkt.

In der 35. Spielminute und weiteren Zählern von Butz verkürzte Langen bis auf 3 Punkte (53:56) und kam einer möglichen Sensation immer näher. Das Publikum spürte, dass ein Sieg in Bereich des Möglichen ist und feuerte seine Jungs lautstark an. Doch wie bereits einen Tag zuvor schaffte es Langen nicht auszugleichen und konnte 5 Minuten nicht punkten. Zwar ließen sie bis zur 38. Minute auch keinen weiteren Völklinger Zähler zu, jedoch konnte der Gast kurz vor Schluss seine enorme Qualität und Erfahrung doch noch ausspielen und beendeten das Spiel, auch durch nötige taktische Fouls, mit einem 9 zu 3 Lauf. Das Endergebnis von 56 zu 65 zeigt einmal mehr das größte Problem des Langener Teams auf – es werden einfach zu wenige Punkte erzielt um Spiele zu gewinnen.

65 zugelassene Punkte, gegen ein Team wie Völklingen, sind top. Die nur 56 erzielten Punkte allerdings genau das Gegenteil. Langen muss einfach in den restlichen Spielen für mehr Gefahr im Angriff sorgen um eine Chance im Abstiegskampf zu haben. Daran wird Coach Bender mit seiner Truppe weiterhin akribisch arbeiten, um vielleicht schon am kommenden Samstag beim Gastspiel an der Bergstraße (Platz 6) einen Fortschritt zu erkennen. Dieser ist absolut von Nöten um bei den Südhessen etwas Zählbares zu entführen.

 

Für den TVL spielten: Butz (23/2), Bölke (7), Palazzo (6/1), Kaut (6), Schlegel (6), Haucke (4/1), Donnermeyer (2), Püchert (2), Hardt, Pfaff, Lovric, Lewe.

Langen II vor hartem Doppelspieltag

Am kommenden Wochenende steht für Langen II ein ungewohnt hartes Programm an. Die Jungs müssen sowohl am Samstag, um 18:15 Uhr in Roßdorf als auch am Sonntag, um 18 Uhr zuhause gegen Völklingen die Schuhe schnüren.

Zustande kommt dieser Doppelspieltag durch die vor der Saison kurzfristige Entscheidung über das Startrecht der Roßdorf Torros. Da zu diesem Zeitpunkt der Spielplan bereits feststand, musste sich Roßdorf eigenständig mit allen Teams der Liga in Verbindung setzen und Spieltermine für ihre 24 Saisonspiele finden. Eines davon findet am Samstag in Roßdorf gegen Langen statt.

Nach einem guten Saisonstart musste Roßdorf in den letzten drei Partien, gegen starke Gegner, jeweils Niederlagen hinnehmen und liegt derzeit mit zwei Siegen aus sechs Spielen punktgleich mit Langen auf dem 9. Platz der Tabelle. Der Aufsteiger aus Südhessen hat in den letzten Jahren das Team deutlich umgekrempelt und wurde im diesem Zuge jünger. Die Offensive wird gleich von mehreren Stützen getragen. So scoren insgesamt vier Spieler zweistellig, wodurch die Mannschaft nur schwer auszurechnen ist.

Langen möchte den Schwung aus dem letzten, erfolgreichen Spiel gegen Speyer mit in diese Partie nehmen und nun auch endlich den ersten Auswärtssieg feiern.

Samstag, 18:15 Uhr – Roßdorf vs. Langen – Günther-Kreisel-Halle, Grüner Weg, 64380 Roßdorf

*****

Keine 24 Stunden später folgt für Langen das nächste schwere Spiel. Am Sonntag gastieren die Baskets aus Völklingen in der Langener Georg-Sehring-Halle und möchten dort mit einem Sieg Anschluss an die Tabellenspitze halten. Der Völklinger Kader hat sich im Vergleich zum letzten Jahr deutlich verändert und an Qualität gewonnen. Gepaart mit großer Erfahrung auf dem Feld und auf der Trainerbank möchte Völklingen mit dieser Mannschaft, nach ihrem Abstieg vor einem Jahr, so schnell wie möglich wieder aufsteigen. Langen würde allerdings gerne den Spielverderber spielen und dem Favoriten ein Bein stellen.

Sonntag, 18 Uhr – Langen vs. Völklingen – Georg-Sehring-Halle , Langen

In beiden Begegnungen hofft die Mannschaft um Kapitän Palazzo auf eure lautstarke Unterstützung. Ein erfolgreiches Wochenende würde dem Team im Kampf gegen den Abstieg sehr gut zu Gesicht stehen. Kommt und kämpft zusammen mit Langen 2 um den Sieg.

UNITED WE STAND

TV Langen 2: Und sie können doch noch siegen!

Am vergangenen Sonntag empfang der TVL die zweite Mannschaft von Bad Dürkheim/Speyer zum sogenannten Vierpunktespiel im Kampf gegen den Abstieg. Speyer stand vor der Partie mit einem Sieg Vorsprung knapp vor Langen und konnte nach dem Sieg am vorherigen Spieltag gegen Horchheim mit Selbstvertrauen aufspielen. Langen wiederum stand bereits mächtig unter Druck und war sich der Wichtigkeit dieser Partie mehr als bewusst.

Hochmotiviert begann Langen das erste Viertel und ging durch die beiden Center Butz und Bölke früh mit 11 zu 4 in Führung. Von dieser Anfangsphase erholt, begann Speyer nun zu punkten und das Spiel wieder offener zu gestalten. Nach intensiven ersten 10 Minuten ging es beim Stand von 21 zu 18 in die erste Pause.

Auch der Start des zweiten Viertels gehörte den Hausherren. Gute Verteidigung und schön herausgespielte Würfe sorgten für ein 11-Punkte Polster (32:21). In der Folge verlor Langen jedoch etwas den Faden und zu häufig den Ball und brachte sich selbst um die verdiente komfortable Führung. Trotzdem rettete der TVL eine knappe Pausenführung von 35 zu 32 über die Zeit.

Mit der Verteidigung konnte Coach Bender in Hälfte eins zufrieden sein, die 35 Punkte im Angriff waren bei diesem Spielverlauf jedoch zu wenig.

Das schon fast traditionell schwache dritte Viertel sollte allerdings die perfekte Reaktion sein und Langen spielte tollen Team-Basketball, der mit ungewohnt vielen Zählern belohnt wurde. Ob aus der Distanz oder in unmittelbarer Korbnähe, die Würfe fanden ihr Ziel. Vor allem Felix Kaut drückte in dieser Sequenz dem Spiel mit viel Athletik seinen Stempel auf. Der Stand von 60 zu 46 nach dem starken dritten Abschnitt sorgte für große Hoffnung im Langener Lager.

Die Offensivpower wollte glücklicherweise auch im letzten Viertel nicht enden. Nun waren es Palazzo und Donnermeyer die mit ihren Punkten den Sieg immer wahrscheinlicher machten. Zwar gestattete man dem Gast noch 19 Punkte, doch auch diese waren an diesem Abend zu wenig um den verdienten und unglaublich wichtigen Sieg von Langen zu gefährden. Der Endstand von 87 und 65 gegen das junge Team aus Speyer, war auch in dieser Höhe absolut verdient. Von Beginn an war ein großer Zusammenhalt und unbedingter Siegeswille zu spüren. Die zahlreich erschienenen Zuschauer honorierten diese Leistung mit überragender Unterstützung die einen großen Anteil am Erfolg hatten. Ein riesen Dankeschön an dieser Stelle.

Zu erwähnen ist leider auch noch die Verletzung von Philip Hofmann, die hoffentlich nicht allzu schwer ist. Gute Besserung!

Am kommenden Wochenende geht es für Langen sogar zwei Mal auf Körbejagd. Samstags (18:15 Uhr) reist Langen zum Tabellennachbarn nach Roßdorf, um dort um weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg zu kämpfen, ehe am Sonntag (18 Uhr) das Spitzenteam aus Völklingen in der Sehring Halle zu Gast sein wird.

Für den TVL siegten: Donnermeyer (19 Punkte/1 Dreier), Bölke (16), Kaut (14), Palazzo (13), Butz (11/1), Haucke (4), Schlegel (4), Hardt (3/1), Püchert (3/1), Brucker, Hofmann und Jöst.

UNITED WE STAND