Schoder Junior Giraffen im Abstiegskampf

Im ersten Play-Down-Spiel unterlagen die Schoder Junior Giraffen am Sontag beim Bundesliga-Nachwuchs von BG Göttingen mit 67:84.

Die Langener erwischten einen guten Start und spielten zehn Minuten auf Augenhöhe (21:18). Doch dann machte sich schnell bemerkbar, dass die TVL-Jungen nur mit acht Spielern angereist waren. Vor allem im Spielaufbau fehlten wichtige Spieler. So gab es bereits im 2. Viertel mit 24:13 einen ersten Einbruch.

Mit 45:31 wurden die Seiten gewechselt. Interimstrainer Peter Kortmann, der unmittelbar nach dem Ende der Damen-Bundesliga-Saison für den wegen Achillessehnenrisses operierten Michael Luprich eingesprungen war, versuchte alles, um sein Team wieder ran zu bringen. „Wir haben es mit verschiedenen Verteidigungsvarianten versucht, kamen aber konditionell immer wieder an unsere Grenzen,“ war sein Fazit. So lagen die Junior-Giraffen nach 30 Minuten mit 65:45 zurück. Dennoch gaben sie nie auf und es gelang ihnen in den letzten zehn Minuten noch eine Ergebnisverbesserung.

Erst in drei Wochen findet das zweite Play-Down-Spiel in Langen statt. Im Falle ein es Sieges gibt es ein drittes und entscheidendes Spiel eine Woche später in Göttingen. Das Team, dass aus diesen Begegnungen zwei Siege holt, wird auch in der Saison 2018/19 in der NBBL spielen, Der Verlierer hat in einer weiteren Play-Down-Runde eine Chance auf Klassenverbleib.

Es spielten: Michael Hoffmann (17, 1 Dreier, 3 Reb.), Devon Jacob (17, 8 Reb.), Julian Smuda (17, 1 Dreier, 3 Reb., 3 Ass., 5 Steals, 2 Blocks), Emil Schaffer (9), Ajdan Karahodzic (4, 3 Reb.), Felix Feilen (3, 4 Reb, 4 Steals), Jonas Lechte, Eren Küpeli (3 Steals).