TV Langen II sichern Klassenerhalt trotz Niederlage

Im letzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenvierten aus Idstein reichte es für die zweiten Langener Herren, trotz einer tollen Aufholjagd in Hälfte zwei, leider nicht zum Sieg. Mit einem Erfolg wollten die Jungs den vorzeitigen Klassenerhalt, unabhängig der anderen Ergebnisse, sichern und sich gebührend von den Zuschauern verabschieden.

Ohne Blain-Cruz (Knie), Overdick (Urlaub) und Haucke (Grippe) erlebten die zahlreichen Zuschauer im ersten Viertel einen offenen Schlagabtausch. Nach dem zweiten Dunking von Pfaff stand es nach sechs Minuten 12:12, ehe sich der starke Aufsteiger durch einen 4:11 Lauf etwas absetzen konnte. Youngster Lovric und Donnermeyer hielten ihre Farben von der Freiwurflinie im Spiel und so ging es beim Stand von 23:27 in die erste Viertelpause.

Im zweiten Abschnitt erhöhte sich allmählich die Intensität auf dem Feld und Langen blieb nach einem Dreier von Butz zum 30:33 in Schlagdistanz. In der Folge kam Idstein mit der Härte deutlich besser und abgeklärter zurecht und startete einen starken 0:14 Run binnen fünf Minuten. Die Konsequenz war ein deutlicher 30:47 Rückstand zu Halbzeitpause, der mit etwas mehr Entschlossenheit auch hätte niedriger ausfallen können.

In der Halbzeitpause unterhielt eine Tanzgruppe der rhythmischen Sportgymnastik des TVL die Zuschauer mit einer tollen Darbietung. Unter großem Applaus überließen die Mädchen dann den „großen“ Jungs wieder das Feld und es ging in die zweite Hälfte – und die hatte es in sich!

Wie ausgewechselt startete Langen, angetrieben von den treuen Fans und den jungen Trommlern am Seitenrand, eine tolle Aufholjagd. Eine aggressivere Verteidigung und daraus resultierende Schnellangriffe brachten die Jungs um Kapitän Palazzo Punkt um Punkt heran. Ganze fünf Minuten stand hinten die „Null“ während Langen stolze 13 Zähler verbuchen konnte und bis auf 43:47 herankam. Ein Dreier von Arndt zum 51:51 (29. Min.) brachte die Halle endgültig zum Kochen und der TVL glaubte wieder an den Erfolg. Nach 30 gespielten Minuten stand es 52:53 für Idstein.

Die ersten Minuten des Vierten Viertels verliefen ähnlich positiv wie der dritte Abschnitt. Nach einem Dreier von Anders gelang dem TVL in der 33. Minute der 56:55 Führungswechsel. Nach Zählern von Kaut stand es 60:58 und die Uhr zeigte noch vier Minuten Restspielzeit an. In diesen letzten Minuten sollte sich jedoch der große Kräfteverschleiß der Aufholjagd bemerkbar machen und Idstein holte sich die Führung zurück. Beim TVL lief offensiv leider nicht mehr viel zusammen und der Gast sicherte sich letztendlich den hart umkämpften 61:70 Auswärtssieg.

Trotz Niederlage hatten Mannschaft und Fans im Anschluss mehrere Gründe zum Feiern. Neben Freigetränken und Pizza für Umme machte auch das Ergebnis des Parallelspiels Gießen gegen Roßdorf die Runde, in dem sich Gießen durchsetzte und die UWSler somit trotz Niederlage den sicheren Klassenerhalt erreicht haben. Natürlich hätten sich die Jungs lieber mit einem Sieg von den grandiosen Zuschauern verabschiedet, dennoch blickte man in viele zufriedene und glückliche Gesichter und konnte den Abend bei guter Musik, kalten Getränken und reichlich Essen ausklingen lassen.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Jungs der MU12, die an den Trommeln alles gegeben haben, sowie den Mädchen der rhythmischen Sportgymnastik, die durch ihre tolle Halbzeitshow für eine schöne Abwechslung gesorgt haben.

Zu guter Letzt möchte sich das gesamte Team herzlich bei den seit vielen Jahren so treuen und zahlreichen Zuschauern für die überragende Unterstützung bedanken. Dank euch wurden die Sonntagabende in der Georg Sehring Halle mal wieder zu echten Highlights. Nicht umsonst sind wir zuhause nur ganz schwer zu knacken und verdienen uns durch oder besser gesagt mit euch jede Menge Respekt bei den Gegnern. Vielen Dank!

Am kommenden Samstag (20 Uhr) bestreiten die zweiten Herren bei Makkabi Frankfurt dann das letzte Saisonspiel. Für Makkabi, die unter der Woche zunächst noch zwei Nachholspiele zu absolvieren haben, geht es stand heute noch um den Klassenerhalt. Je nach Ausgang der beiden Partien während der Woche, könnte allerdings auch Makkabi am letzten Spieltag befreit aufspielen und ähnlich wie Langen das letzte Saisonspiel, fernab sämtlicher Abstiegsnöte, genießen.

Für den TVL spielten: Butz (18 Punkte/1 Dreier), Pfaff (10), Donnermeyer (9), Anders (8/2), Lovric (7/1), Arndt (3/1), Couturier (2), Kaut (2), Palazzo (2), Lewe, Püchert und Santelmann.

UNITED WE STAND