Giraffen als Zünglein an der Waage ?

Genau drei Viertel der Saison sind gespielt und im Kampf um die Meisterschaft sind mit den Panthers Schwenningen und der SG TV Dürkheim/Speyer nur noch zwei Teams im Titelrennen. Schwenningen ist mit einer, Speyer mit zwei Niederlagen belastet, bei Punktgleichheit würde der bessere direkte Vergleich den Ausschlag für die Rheinland-Pfälzer geben. Diese sind am Samstag der nächste Gegner der Giraffen und dürfen sich in Langen keine Blöße geben, um das erklärte Ziel Aufstieg nicht aus den Augen zu verlieren.

Das Team von Coach Markus Kühn spielt bisher eine starke gute Saison und liegt auf einem guten 5. Platz. Das Hinspiel gewann der Tabellenzweite überaus deutlich mit 102:55, das einzige Spiel in der laufenden Saison, in dem die Giraffen ohne jede Chance waren. Hinter dem Höhenflug in Speyer stehen vor allem ausländische Akteure. Der frühere Bundesligaspieler Carl Mbassa hat mit vier Spaniern, einem Amerikaner und einem Kroaten etliche Spieler um sich geschart, die zu den besten in der Liga gehören. Die Gäste gehen deshalb als klarer Favorit in diese Begegnung.

Die Giraffen haben die etwas überraschende Heimniederlage gegen Crailsheim gut verarbeitet und sich mit zwei aufeinanderfolgenden Auswärtssiegen in Kaiserslautern und Lich einen kleinen Vorsprung auf die Mitkonkurrenten im Kampf um Platz 5 verschaffen können. Erschwert wird die Aufgabe am Samstag zusätzlich  durch das Fehlen des am Knie operierten Timothy Chabot und die Auslandsreise von Lukas Beuschlein. Das Team hat sich dennoch vorgenommen, es dem Meisterschaftsanwärter so schwer wie möglich zu machen.

Der Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr in der Georg-Sehring-Halle.