Wahnsinn ! Herren 2 ringen Spitzenreiter nach Verlängerung nieder

Die Ausgangslage vor dem Spiel am vergangenen Sonntag war klar: als Abstiegskandidat haben die zweiten Langener Herren gegen den Spitzenreiter und vor der Saison selbsternannten Aufstiegsfavoriten nichts zu verlieren.

So konnten die Jungs um Coach Lohnes frei aufspielen und wollten vor eigenem Publikum das Spiel möglichst lange offen gestalten. Doch wie heißt es so schön? „Wir haben keine Chance – und genau die wollen wir nutzen !“

 

Ohne den auf Rundreise befindenden Overdick ging Langen mit einer etwas veränderten ersten Fünf ins Spiel. Von Beginn an zeigte Langen eine tolle kämpferische Leistung und konnte trotz einiger Unstimmigkeiten in der Verteidigung den Gegner aus Mittelhessen kontrollieren. Im Angriff lief der Ball gut und die großen Jungs Butz, Pfaff und Kaut nutzten die Schnelligkeitsvorteile gegen ihre direkten Gegenspieler klug aus. Nach dem ersten Abschnitt stand es 17:17, und Langen war voll im Soll.

Das zweite Viertel läutete der treffsichere Haucke mit einem Dreier ein und brachte seine Farben in Führung. Auch Anders konnte kurz darauf aus der Distanz punkten und schraubte den knappen Vorsprung auf 27:22 nach oben. In der Folge kam nun auch Gießen offensiv besser rein und konterte mit einem starken 10:0-Lauf, der für den Führungswechsel sorgte (27:32). Den Schlusspunkt setzte Pfaff, und so ging es beim Stand von 29:32 in die Kabinen.

Während die Teams in den Kabinen die Marschrouten für Hälfte zwei besprachen ging es in der Halle mit Spielerehrungen weiter. Pressewart und langjähriger Abteilungsleiter Jochen Kühl übergab den neuesten Mitgliedern des 250er-Clubs (250 Spiele für den TVL) einen Gutschein für den Langener Online-Shop und bedankte sich für die treuen Dienste.

Im zweiten Durchgang ging es dann spannend und vor allem lautstark weiter. Neben der überragenden Unterstützung der treuen Fans von den Rängen griffen sich die MU12 Jungs von Coach Jochen Bender die schon fast in Vergessenheit geratenen Trommeln und sorgten für eine fantastische Stimmung. Donnermeyer eröffnete die zweite Hälfte mit einem Layup zum 31:32 und Langen ließ weiterhin nicht locker. Ein Dreier von Palazzo sowie Zähler von Butz und Haucke hielten den TVL weiter im Spiel. Gießen ging mit einer knappen 45:49 Führung in die Viertelpause, doch sowohl Team als auch Fans spürten, dass hier noch etwas geht.

Und Langen bestätigte dieses gute Gefühl. Erneut Haucke per Dreier und der in Hälfte zwei super aufspielende Lovric, ebenfalls aus der Distanz, sorgten für den umjubelten 54:53-Führungswechsel. Doch auch Gießen hat in Person von Kenntemich enorme Qualtäten von jenseits der Dreipunktelinie und konterte prompt. Ganze drei Dreier in Serie streute der junge Gießener den Langenern ein, die jedoch stets die passende Antwort parat hatten. Pfaff punktete zwei Mal trotz Foul und Butz behielt an der Linie die Nerven. Dennoch hatte Gießen beim Stand von 61:64 knappe 90 Sekunden vor Schluss die besseren Karten. Als Gießen auch noch per Freiwurf auf 61:65 erhöhen konnte, war die Partie schon fast gelaufen. Doch Langen bewies Herz und kam nochmal heran. Donnermeyer verwandelte nach Foul beide Freiwürfe sicher und Langen versuchte mit einer Ganzfeldpresse nochmals in Ballbesitz zu kommen – und hatte Erfolg damit ! Chris Lovric fing den Notpass an der Mittellinie ab und erzielte 20 Sekunden vor Ende den sensationellen 65:65 Ausgleich. Gießen nahm die Auszeit und hatte bei eigenem Ballbesitz das letzte Wort. Langen verteidigte abermals klug und schaffte es sogar noch Sekunden vor Ende, den Ball Richtung Gegenseite zu spitzeln und rettete sich in die Verlängerung.

In der fünfminütigen Overtime hatte der Gast den besseren Start und erzielte die ersten Zähler. In den folgenden vier Minuten ließ Langen jedoch keine weiteren zu und punktete selbst durch Butz und Youngster Lovric. Eine Minute vor Ende lag Langen mit 73:67 vorne, doch auch Gießen bewies Comeback-Qualitäten und kam durch einen Dreier und einen Freiwurf bis auf 73:71 heran. In den letzten Atemzügen des Spiels behielt Langen kühlen Kopf und brachte den knappen und trotzdem überragenden 73:71-Heimsieg über die Zeit. Der Jubel kannte kaum ein Ende und so konnten die zweiten Herren gemeinsam mit den tollen Fans den Sieg gebührend feiern.

Mit diesem achten Saisonerfolg (7 davon vor heimischen Publikum) machte Langen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Aus den noch verbleibenden drei Partien würde ein weiterer Sieg für das Ziel reichen, doch viel einfacher als am vergangenen Sonntag gegen Gießen wird es wahrlich nicht. Am kommenden Sonntag reisen die Jungs zur Bundesligareserve nach Trier, gegen die der TVL das Hinspiel noch verlor. Beflügelt vom jüngsten Erfolg möchte das Team am besten bereits in einer Woche den Sack endgültig zu machen,auch wenn dies ein hartes Stück Arbeit wird.

Für den TVL II siegten: Butz (15 Punkte), Haucke (15/3 Dreier), Pfaff (14), Donnermeyer (8), Lovric (8/2), Kaut (5), Anders (5/1), Palazzo (3/1), Arndt, Couturier, Santelmann und Püchert.

UNITED WE STAND