TV Langen II: „Heimsieg“ in Roßdorf

Und es geschehen doch noch Wunder !

Am vergangenen Sonntagabend konnten die zweiten Langener Herren gleich drei Serien zu ihren Gunsten beenden und verschaffen sich etwas Luft im Abstiegskampf. Der erste Auswärtssieg der Saison, dann auch noch in Roßdorf, wo die Jungs seit Jahren stets mit leeren Händen wieder nach Hause gefahren sind und der erste Erfolg in den neuen schwarzen Trikots. Doch beginnen wir chronologisch:

Im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn startete Langen furios und voller Elan in die so wichtige Partie. In der Verteidigung ließ man Roßdorf kaum Platz zum Atmen und konnte sich endlich mal mit einem strukturiert gelaufenen Schnellangriff nach dem anderen belohnen. Bereits nach drei Minuten waren die Torros beim Stand von 2:12 gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Auch in den folgenden Minuten ließ Langen nicht locker und baute den Vorsprung gar auf 6:20 aus. Immer wieder fanden die Guards Palazzo und Donnermeyer die großen Jungs Pfaff, Overdick und Butz in Korbnähe, die sich mit einer sehr guten Trefferquote bedankten. Bis zum Viertelende wachte der Gastgeber allmählich auf und konnte durch zwei Dreier auf 17:25 verkürzen.

Das zweite Viertel begann mit einem Dreier von Donnermeyer und Langen legte direkt nach. Mitte des zweiten Abschnitts fand auch Anders wieder zur gewohnten Treffsicherheit zurück und traf zum 24:35. Bis zur Halbzeitpause schaffte es Langen den Vorsprung Stück für Stück zu erhöhen und ging völlig verdient mit einem 28:43-Polster in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TVL die spielbestimmende Mannschaft und kam besser aus den Startlöchern. Zwar konnte Roßdorf zwischen der 23. und 25. Spielminute mit einem 6:0-Lauf kontern, doch auch auf diese kurze Schwächeperiode hatte Langen die passende Antwort und ließ sich auch von der inzwischen aufgeheizten Stimmung nicht aufhalten. Nach zwei technischen Fouls des Roßdorfer Trainers und weiteren Diskussionen lag Langen mit 37:57 vorn und ging mit einer 45:66-Führung ins letzte Viertel.

Roßdorf versuchte mit einer aggressiven Zonenverteidigung nochmals das Spiel knapper zu gestalten und schaffte es, den guten Rhythmus der UWSler zu brechen. Trotzdem stand es nach 35 gespielten Minuten 53:75 für die Jungs vom Sterzbach, ehe die Konzentration in vielen Situationen nachließ. Roßdorf setzte nochmals alles auf eine Karte und konnte so den Rückstand Punkt um Punkt verringern. Dennoch ging Langen am Ende hochverdient mit einem 73:83 Sieg vom Feld und feierte mit den zahlreich mitgereisten Fans den so langersehnten ersten Auswärtssieg, der sich dank der lautstarken Unterstützung fast wie ein Heimsieg anfühlte.

Mit diesem enorm wichtigen Erfolg im Abstiegskampf sprang Langen vorerst auf den sechsten Tabellenrang, wobei die Verfolger allesamt bislang weniger Spiele absolviert haben und die Tabelle dadurch etwas verzerrt ist. Da mit Horchheim, Bad Bergzabern und Makkabi Frankfurt gleich drei direkte Konkurrenten Siege einfuhren, ist der jüngste Erfolg in Roßdorf umso bedeutender.

Auf Langen kommen nun zwei spielfreie Wochenenden zu, ehe es am 25.02. zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Gießen geht. Bis dahin möchte sich das Team vor allem offensiv weiter verbessern, um den selbsternannten Aufstiegsfavoriten in der heimischen Georg Sehring Halle zu ärgern.

Für den TVL siegten: Donnermeyer (19 Punkte/3 Dreier), Butz (14), Anders (13/4), Overdick (13), Pfaff (11), Haucke (6), Palazzo (4), Kaut (2), Arndt (1), Santelmann, Couturier und Püchert.

UNITED WE STAND