Die 51. Saison 2016/17

Nach den Jubiläums-Feiern im Mai 2016 ging es weiter mit der Basketball-Geschichte des TV Langen.

Die Saison 2016/17 war geprägt von Spitzenspielen in der 2. Bundesliga-Süd, in der 1. und in der 2. Regionalliga. Sie war aber auch geprägt von wieder stärkerer Besinnung auf die Jugendarbeit.

In den Jahren davor standen die Bundesliga-Teams der Damen (RMB) und der Herren (Giraffen zuletzt in der ProB) im Mittelpunkt vieler ehrenamtlicher Arbeit und auch im Fokus der Zuschauer und Fans. Dann folgte der Abstieg der Giraffen aus der ProB, der Rückzug der Rhein-Main Baskets aus der 1. Bundesliga. Und doch ging es sowohl für diese Teams als auch für die inzwischen in der 2. Regionalliga etablierten 2. Herren (siehe Foto) weiter und sie präsentierten viele spannende Spiele in der Georg-Sehring-Halle.

Weiterhin ging der TVL auch in der U19- und U16-Jungen-Bundesliga an den Start und hatte Anteil an der U17-WNBL der Rhein-Main Baskets. Vor allem die U19-Jungen, die „Schoder Junior Giraffen“ lieferten mit dem Jahrgang 98 eine spannende Saison und schafften den Klassenerhalt, ebenso die U16-Jungen in der JBBL.

Doch die Konzentration aller Kräfte galt wieder vermehrt der Jugendarbeit. Gemeinsam mit dem „Lehrer-Trainer“ Steffen Brockmann und Sportwart Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh setzten zahlreiche Jugendtrainer hier den Schwerpunkt, sichteten junge Talente in den Grundschulen, nahmen selbst an Trainer-Lehrgängen teil und wurden belohnt zunächst durch einen enormen Zuwachs in der Jugendabteilung.

Doch auch die Teams zeigten erste Erfolge, die in früheren Jahren eher „selbstverständlich“ waren, inzwischen aufgrund der größer gewordenen Konkurrenz auch gefeiert werden konnten. So errangen die von Ulf Graichen trainierten U10-Jungen den Bezirks-Titel, etablierten sich die von Pia Dietrich aufgebauten U13/14-Mädchen in der hessischen Oberliga.

Die Zusammenfassung der 51. Saison wurde jetzt unter der Rubrik „History“ veröffentlicht.