Jugend-Basketball vom 20./21.1.2018

Es folgen kurze Berichte von den MU14-1, den WU14 und den WU12 sowie alle Ergebnisse des letzten Wochenendes und die Heimspiele am kommenden Wochenende.

BC Marburg 1 – U14-Jungen 1 52:78

Die U 14-Jungen 1 reisten mit krankheitsbedingt reduziertem Kader nach Marburg. Der Auftakt verlief nach Maß. Schon die ersten Angriffe wurden mit Korberfolgen abgeschlossen. Die Marburger Defense wirkte unorganisiert und machte es den Langenern einfach. In der Defense des TVL stimmte die Zuordnung, so dass wenige Körbe auf Marburger Seite gelangen. Auch das zweite Viertel verlief sehr unaufgeregt. Die TVL-Jungs hatten das Spiel im Griff und hielten fast ausnahmslos einen 10-Punkte-Abstand. Und bis zur Halbzeit führten sie sogar mit 43:23.

In die zweite Halbzeit starteten die Langner-Jungs mit angezogener Handbremse. Die Marburger kamen deutlich besser ins Spiel und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Zudem waren die TVL-Jungen durch Fouls belastet und so spazierten die Marburger ab der 25. Minute durch die Langener Defense und machten Boden gut. So kam der BC Marburger vor dem Schlussviertel nochmal  bis auf 55:46 heran. Nach klare Ansprache durch den Coach in der Pause – nicht das dritte Spiel der Saison nach einer 20-Punkte Führung aus der Hand zu geben – gaben die U14er nochmal Vollgas. Von Beginn wurde konzentriert und erfolgreich in der Offense agiert. Und in der Defense wurde jetzt um jeden Ball gekämpft und so gelangen zahlreiche Ballgewinne. Am Ende siegten die TVL-Jungs hochverdient mit 78:52.

Es spielten: Joscha Hoffmann, Felix Jähnert, Malte Mundt, Lennox Pohl, Robert Sasu, Leander Schumacher, Lucas Schwenk, Jim Yilmaz.

 

Eintracht Frankfurt – U14-Mädchen  70:58

Nach drei spielfreien Wochen war das Team heiß auf das Spiel. Die Mädchen aus Langen traten nach dem Sieg in eigener Halle gegen die Frankfurterinnen selbstbewusst auf und waren in der Anfangsphase wach und hoch konzentriert. Zwar war das erste Viertel mit 15:16 korbarm und ausgeglichen – zeigte jedoch auch die gute Abwehrleistung des Teams um Headcoach Pia Dietrich. Zur Halbzeit führten die TVL-Mädchen immer noch mit 34:38 und konnten auf einen Sieg hoffen. Doch die Hoffnung wurde gleich zu Beginn des dritten Viertels zunichte gemacht. Emma Torney, bis dahin beste Angreiferin des Langener Teams musste zunächst nach einem Pferdekuss aufs Knie vom Feld und Spielmacherin Marlene Sinn mit drei persönlichen Fouls eine kurze Spielpause einlegen. Dies nutzte die Eintracht mit einem 22:04-Lauf schonungslos aus und legte hier den Grundstein zum späteren Sieg. Zwar kam der TV Langen noch mal auf sieben Zähler heran, konnte aber die Niederlage nicht mehr verhindern. Trotz Niederlage können die Spielerinnen stolz auf ihre Leistung sein, die Einstellung und kämpferische Leistung waren top, nur das Glück bei freien Würfen wollte sich heute nicht einstellen, so dass hier die Quote deutlich schlechter als beim Hinspiel war und die Eintracht als bessere Mannschaft verdient gewonnen hat.

Es spielten: Michelle Albustin, Emilia Dorst, Laura Funk, Lena Grasshoff, Arnela Hujdur, Janina Herisch, Hannah Kühne, Elham Schriendel, Nina Schwartz, Marlene Sinn und Emma Torney.

Foto: Emma Torney (TV Langen) beim Korbwurf in Frankfurt

 

SV Dreieichenhain – U12-Mädchen 59:50

Nach der Weihnachtspause konnten die Langener Mädels in diesem Spiel zeigen, dass sie wirklich schon viel dazu gelernt haben. Von Anfang an gelangen ihnen schöne Spielzüge, prima Pässe, gute Fast Breaks und man sah ihnen den Spaß an, den sie am Spiel hatten. Allerdings klappt es oft noch nicht mit dem erfolgreichen Abschluss. Daher gelang ihnen nur in den ersten Minuten eine Führung.

Doch nach dem ersten Viertel führte Dreieichenhain schon mit 18:13. Im zweiten Viertel gelang es den Dreieichenhainer Mädels, sich mit 35:23 abzusetzen und im dritten Viertel den Vorsprung sogar auf 51:35 auszubauen. Erst im letzten Viertel klappten auch die Körbwürfe beim TVL wieder. So holten die Langener Mädels Punkt für Punkt auf und schafften am Ende ein doch knappes Ergebnis. Trainerin Nelli Dietrich ist mit der Entwicklung der Mädchen sehr zufrieden: „So langsam sieht das Ganze schon nach Basketball aus. Die Mädels ziehen im Training gut mit und das merkt man dann auch bei den Spielen. Ich war heute stolz auf sie, da sie viele Dinge, die wir im Training üben, wirklich toll umgesetzt haben.“

Es spielten: Nele Helterhoff, Kiara Hinsberger, Charlotte Keilwerth, Amelie Schumacher, Lilly Thierolf, Lea Söder, Fleur Schotte, Svea Kobus, Sophie Wolff, Mirja Thieme, Shadee Haustein.

 

Weitere Ergebnisse vom letzten Wochenende:

VfL Bensheim – Herren 2                  76:60

Herren 3 – TG Hochheim                  76:42

Herren 4 – TGS Walldorf                  62:88

TV Babenhausen 2 – Herren 5          52:49

U19 Schoder Junior Giraffen – Gießen 46-ers         54:72

U18-Jungen 1 – TG Hanau                87:44

U18-Jungen 2 – BC Wiesbaden 2     100:34

Eintracht Frankfurt – U18-Mädchen  73:40

SKG Roßdorf – U16-Mädchen         72:31

Dragons Rhöndorf – U18-Rhein-Main Baskets        77:72

ART Düsseldorf – U16-JBBL-Jungen          91:89 n.V.

SSC Bergstraße – U14-Jungen 2       55:36

U12-Jungen 1 – SG Weiterstadt 2    94:39

U12-Jungen 2 – SKG Roßdorf         41:57

SV Dreieichenhain – U12-Mädchen 59:50

U10-Jungen 1 – BC Wiesbaden        59:71

SKG Roßdorf (Jungen) – U10-Mädchen      59:18

 

Heimspiele am nächsten Wochenende:

Samstag: Herren 1 – MTV Kronberg (19.30 Uhr, GSH), U18-Mädchen – TuS Vellmar (12 Uhr, GYM-neu);

Sonntag: Herren 2 –SG Lützel/Koblenz II (18 Uhr), Herren 5 – Herren 3 (20 Uhr, beide GSH), U14-Jungen 1 – TG Hanau (10 Uhr), U14-Mädchen – Homburger TG (12 Uhr, beide GYM-neu); U10-Jungen 2 – VfL Bensheim (12 Uhr), U14-Jungen 2 – TGS Ober-Ramstadt (16 Uhr, beide GYM-alt).