Giraffen liefern Schwenningen einen großen Kampf

TV Langen   –  Panthers Schwenningen 74:89 (41:41)

Drei Viertel lang war kein Unterschied zwischen dem Tabellenzweiten und Meisterschaftsanwärter aus Schwenningen und den Langener Giraffen auf dem Parkett der Georg-Sehring-Halle zu erkennen. Coach Markus Kühn beorderte den Rekonvaleszenten Ruben Spoden gleich wieder in die Starting Five und dieser stabilisierte sowohl die Abwehr als auch den Angriff auf Seiten der Giraffen. Einen anfänglichen 2:8 Rückstand gegen die insgesamt sehr treffsicheren Gäste holten die Giraffen bis zur Mitte der ersten Halbzeit auf. Der stark spielende Lukas Beuschlein sorgte dann mit einem erfolgreich abgeschlossenen Schnellangriff zum 15:14 für die erste Langener Führung. Julian Bölke hielt sein Team mit vier Punkten in Folge im Spiel, dennoch nahm Schwenningen eine knappe 21:23 Führung mit in die Viertelpause.

Die Innenspieler der Giraffen punkteten auch zu Beginn des zweiten Durchgangs, zweimal Chris Reinhardt und Julian Bölke mit einem verwandelten Sprungwurf markierten das 27:28. Ruben Spoden per Dreier und Julian Bölke, der alle seine vier Wurfversuche in der ersten Halbzeit verwandeln konnte, sorgten für die zweite Führung der Giraffen in der sehr ausgeglichenen Begegnung. Mit einem leistungsgerechten 41:41 Unentschieden ging es folgerichtig in die Pause, nichts war entschieden.

Die Gäste kamen bissiger aus der Kabine zurück aufs Feld und bevor die Giraffen dies so richtig verinnerlicht hatten, war der Tabellenzweite nach mehreren Ballgewinnen mit 41:47 in Führung gegangen. Nach einer Auszeit von Markus Kühn verbesserte sich das Passspiel seiner Mannschaft zwar wieder, Schwenningen baute dank seiner Treffsicherheit auch bei Freiwürfen (24 von 28 Versuchen fanden ihr Ziel) und ihres überragenden Amerikaners Moore seinen Vorsprung auf 46:55 aus. Die Giraffen starteten dann eine Aufholjagd und verkürzten binnen drei Minuten auf 58:59. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Moore verpassten die Langener im letzten Angriff des dritten Viertels wiederum zwei gute Korbwurfgelegenheiten zum Anschluss.

Die Partie blieb bis rund sechs Minuten vor dem Ende sehr spannend, die Giraffen durften sich nach Maxim Schneiders Treffer zum 65:67 noch Chancen auf den Sieg ausrechnen. Den individuell starken Gästen genügten dann aber zwei Minuten, um aus Fehlwürfen und Ballverlusten der Langener routiniert ihren Profit zu ziehen. Mit zwei getroffenen Dreiern und zwei erfolgreichen Schnellangriffen nach Ballgewinnen zogen sie vorentscheidend auf 65:76 davon. Dank ihrer Routine brachten sie den letztlich aufgrund der besseren Chancenauswertung verdienten Sieg gegen eine nicht aufsteckende Langener Mannschaft sicher über die Runden.

Coach Markus Kühn war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, die spielerisch viele gute Szenen hatte und kämpferisch alles gegeben hatte. Der Unterschied zum Gegner bestand vor allem darin, dass die Giraffen eine Reihe gut herausgespielter Korbleger nicht nutzen konnten, sonst wäre auch ein deutlich knapperes Ergebnis gegen diesen sehr spielstarken Gegner möglich gewesen. Das hatten auch die Zuschauer so empfunden, die ihre Freude an diesem Spiel hatten und ihr Team mit lang anhaltendem Beifall verabschiedeten.

Coach Markus Kühn: Micha Hoffmann (0, 1 Assist, 1 Block),  Nick Smith (29/4 Dreier, 4 Rebounds), Timothy Chabot (0, 2, Assists, 1 Rebound), Ruben Spoden (10/1, 5 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinn, 1 Block), Chris Reinhardt (6, 2 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinn, 1 Block), Leander Sielaff (2, 5 Rebounds,   1 Assist), Maxim Schneider (4, 1 Rebound, 6 Assists, 5 Ballgewinne), Julian Bölke (10, 1 Rebound, 1 Assist), Lukas Beuschlein (13/3, 2 Rebounds, 4 Assists, 1 Ballgewinn) und Tyrone McLaughlin (0, 1 Rebound, 5 Assists).

Die Giraffen erwarten am kommenden Samstag mit den Conlog Baskets Koblenz einen weiteren Titelaspiranten und dürfen sich angesichts der gezeigten Leistung gegen Schwenningen durchaus Hoffnungen auf den ersten Sieg im Jahr 2018 machen.