Herren 3 und 4 und 5 am 16./17.12.2017

Herren 3 – TG Naurod                   144:48

Gegen einen ersatzgeschwächten Gegner waren die 3. Herren in der Kreisliga A nicht zu stoppen. Neben Ajdin Karahodzic (28 Punkte) gab es ein „Lewe-Festival“. Die Brüder Felix (37 Punkte) und Lennart Lewe (25 Punkte) waren in Spiellaune. Nach dem 27:7 (10. Minute) gab es kein Halten mehr und die Seiten wurden bei 72:19 gewechselt. Trainer Michael Luprich setzte sämtliche Spieler ein. So endete das Spiel mit einem deutlichen Sieg. Auf Platz 1 gehen die 3. Herren in die Weihnachtspause.

Es spielten außerdem: Dan Gerst (13), Jonas Lechte (10), Karan Sansoa (7), Julian Smuda (4), Felix Tönnes (12) und Philipp Tönnes (8).

 

Herren 4 – VfL Bensheim 2                        54:66

Die 4. Herren hatten sich von ihrem letzten Vorweihnachts-Spiel mehr versprochen. Im 1. Viertel hielten sie auch noch gut mit, lagen aber nach zehn Minuten bereits mit 10:16 im Rückstand. Der Vorsprung reichte der Bensheimer Regionalliga-Reserve, um mit solider Verteidigung den TVL-Herren an diesem Tag bis zum Schlusspfiff ihre Grenzen aufzuzeigen. Diese trugen zwar ihre Angriffe kontrolliert vor, kamen aber selten zu wirklich freien Würfen. Nach dem 20:33 bei Halbzeit konnte sie die zweite Spielhälfte ausgeglichen gestalten, unterlagen aber gegen den Tabellenzweiten und bleiben auf Platz 5 der Kreisliga A.

Es spielten: Ulf Graichen (7), Rainer Greunke (3), Markus Hartmann (2), Christoph Hemmerich, Joachim Krantz (8), Damian Rinke (6), Harald Sapper, Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh (18), Sando Trischmann (3), Daniel Vontz (7).

 

Herren 5 – TG Hochheim               61:70

Für die 5. Herren begann bereits der Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A. Mit dem Sieg rückten die Hochheimer auf und stehen jetzt punktgleich mit den Langenern auf dem vorletzten Platz. Auch hier verschliefen die TVL-Männer das erste Viertel und lagen schnell mit 13:19 zurück. Die durchschnittlich jüngeren Gegner verteidigten aggressiv, konnten aber ab 2. Viertel die Langener nicht mehr ernsthaft am Korbwurf hindern. Auch nach dem Seitenwechsel bei 28:35 blieb das Spiel ausgeglichen. Hoffnung kam auf, als die 5. Herren sogar auf 45:50 (30.) rankamen. Aber das reichte am Ende nicht ganz.

Es spielten: Alexander Althoff (7), Jürgen Bauscher, Johannes Heckel (6), Marco Heßbrüggen (6), Sebastian Klaus, Eugen Mamberger (12), Mitja Schwarz (9), Gökhan Sisova, Marc Wagner (10), Christopher Wolf (11).

Foto: Herren 5 mit ihrem Trainer Nick Smith, dem Topscorer der Langener Giraffen