Zum Rückrundenstart in Krofdorf

Am Sonntag (17.12. um 16.30 Uhr) starten die Rhein-Main Baskets in Krofdorf in die Bundesliga-Rückrunde.

Sie werden dann ohne ihren Headcoach Peter Kortmann antreten müssen, der krankheitsbedingt fehlen wird. Auch Alica Köhler und Centerin Tori Fisher sind nach ihren Verletzungen noch nicht wieder einsatzberechtigt. Für Kortmann wird Ex-Bundesligatrainer Steffen Brockmann in Krofdorf das Team coachen, aber für Köhler und Fisher gibt es keinen Ersatz. Nur das Team als Ganzes kann diese Ausfälle kompensieren, so wie es das vor zwei Wochen beim sensationellen 67:50-Sieg in Bamberg auch geschafft hat.

Aber die Gastgeber sind ein anderes Kaliber. Sie gewannen auch das Hinspiel deutlich (57:49). Sie leisteten sich aber immer wieder Ausrutscher, so dass sie – wie die Baskets – bisher mit 5 Siegen/5 Niederlagen im gesicherten Mittelfeld rangieren.

Zwei Amerikanerinnen geben den Ton an. Erin Bratcher mit bisher 19,8 Punkten pro Spiel und zuletzt mehr und mehr auch die den Baskets bestens bekannte Chelsea Small (18,3 Punkte und 9 Rebounds pro Spiel). Sie trug das Trikot der Rhein-Main Baskets in der Saison 2015/16. Ergänzt werden sie von den starken beiden Lettinnen Kate Aizsila und Alise Karlson.

Die Baskets vertrauen auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit und wollen alles geben. Wie sich das am Sonntag in Krofdorf entwickelt, können die Rhein-Main-Baskets-Fans wie immer im Livescouting verfolgen (siehe http://planet-photo.dbbl.de/de/home). Spannung ist zu erwarten.

 

Foto Harald Appel: Auf die Defense kommt es an