Giraffen entführen die Punkte aus Saarlouis

SG DJK Saarlouis-Roden – TV Langen 77:88(39:42)

Dank einer von Beginn an starken Teamleistung konnten die Giraffen bereits ihren fünften Auswärtssieg in der laufenden Saison feiern. Das Manko der beiden letzten Spiele, die hohe Zahl von Ballverlusten, konnten die Langener dabei gut beheben, nur acht Mal überließen sie den Ball dem Gegner. Mit wechselnden Verteidigungsvarianten gelang es ihnen, die Heimmannschaft aus dem Rhythmus zu bringen und so blieb Saarlouis gut 13 Punkte unter dem bisherigen Durchschnitt. Zum verletzungsbedingten fehlen von Ruben Spoden Spoden und Timothy Chabot gesellte sich kurzfristig noch Cedric Quarshie, der nach einem Infekt ausfiel. Die übrig gebliebenen acht Aufrechten steckten dies gut weg und überzeugten sowohl spielerisch als auch kämpferisch.  Die Giraffen brauchten ein bisschen Zeit, um die Anfahrt aus den Kleidern zu schütteln, die treffsicheren Gastgeber gingen zunächst mit 14:7 in Führung, ehe Leander Sielaff und Nick Smith für den Ausgleich sorgen konnten. Ein Drei-Punktewurf von Youngster Micha Hoffmann bedeutete die erste Führung (16:19) für die Gäste, die Saarlouis in der Folge aber mit einem 11:0 Lauf davonziehen lassen mussten. Nach einer Auszeit läuteten die Giraffen ihrerseits einen 0:17 Lauf ein und ließen in viereinhalb Minuten keinen einzigen Punkt zu. Mit einer knappen Führung für die Gäste ging es dann in die Halbzeit.

Saarlouis kam stark aus der Pause zurück aufs Feld und ging durch den schwer zu stoppenden Ricky Easterling nach vier Minuten mit 48:47 erneut in Front. Julian Bölke mit einem Korbleger und Lukas Beuschlein mit einem erfolgreichen Dreier sorgten für den Führungswechsel, Nick Smith und Maxim Schneider stellten dann auf 48:55. Gegen die Zonenverteidigung der Saarländer fielen Dreier von Nick Smith und Leander Sielaff, die den Vorsprung auf satte 16 Punkte (52:68) anwachsen ließen.

Micha Hoffmann mit einem Korbleger und drei verwandelten Freiwürfen sowie Tyrone McLaughlin mit zwei seiner 13 Punkte sorgten für einen tollen Start (60:78) in das letzte Viertel die Vorentscheidung.

Das Heimteam gab die Partie nicht auf und kämpfte sich bis drei Minuten vor dem Ende auf 77:82 heran. Die Giraffen wankten ein wenig, fielen aber nicht. Sicher verwandelte Freiwürfe von Tyrone McLaughin und Leander Sielaff beseitigten die letzten Zweifel am Sieg.

Markus Kühn lobte das gute Teamplay und den mannschaftlich geschlossenen Auftritt, der auch durch die Punkteverteilung von fünf Akteuren im zweistelligen Bereich dokumentiert wird. Einzelne Spieler wollte er trotz starker individueller Leistungen aber nicht hervorheben.

Coach Markus Kühn: Micha Hoffmann(11/2 Dreier, 4 Rebounds),  Nick Smith (19/1 Dreier, 9 Rebounds, 1 Assist, 1 Ballgewinne), Chris Reinhardt (2, 7 Rebounds, 5 Assists, 1Block), Leander Sielaff (14/1 Dreier, 10 Rebounds, 1 Assist), Maxim Schneider (8/1, 4 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn), Julian Bölke (8, 1 Rebound), Lukas Beuschlein (13/3, 6 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinne), und Tyrone McLaughlin (13/2, 5, 1 Ballgewinn).

Mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres gegen den Nachbarn aus Mainz wollen die Giraffen am kommenden Samstag nun eine gute erste Halbserie abschließen.