Hinrunde endet in Bamberg

 

Die Rhein-Main Baskets treten am Samstag (15.30 Uhr) in Bamberg an.

Gerade mal einen Sieg mehr als DJK Brose Bamberg weisen sie nach neun Spieltagen auf, nämlich vier. Und das bringt sie in der aktuellen Tabelle schon fünf Plätze weiter nach oben. Als aktueller Fünfter führen sie die Riege der 4:5-Teams an.

Davon lässt sich Headcoach Peter Kortmann nicht täuschen. „Wir wissen um die Stärke der Bamberger, die ebenso wie wir auf eine Truppe mit zahlreichen Talenten sowie einigen erfahrenen Spielerinnen setzen. Der Unterscheid ist wohl vor allem, dass sie ihre beiden US-Spielerinnen werden einsetzen können, während unsere Tori noch immer auf grünes Licht durch ihr vor vier Wochen operiertes Knie warten muss.“

Die Gastgeberinnen dürfen auf ihren souveränen 79:60-Sieg am letzten Wochenende in Wasserburg mit Stolz zurück blicken, haben andererseits in ihrer heimischen Halle erst einen Sieg (gegen Schlusslicht Speyer) erzielt.

Ihre beiden Amerikanerinnen Victoria Waldner (196 cm groß) und Jamiyah Bethune können beide sowohl punkten als auch rebounden, und Bethune gibt auch noch die meisten Assists und „klaut“ die meisten Bälle. Dazu sollte Julia Förner mit ihrer tollen 3-er-Quote von mehr als 40% nie unterschätzt werden.

„Wenn wir an unser Spiel gegen Keltern anknüpfen, als Team zusammenspielen und gemeinsam kämpfen, dann wird es ein offener Schlagabtausch, auf den wir uns freuen können,“ zeigt sich Coach Kortmann zuversichtlich.

Das Spiel kann wie immer auch im livescouting verfolgt werden (http://planet-photo.dbbl.de/de/live/live/4074).

 

Foto Schönwälder: Das Team Rhein-Main Baskets in der Saison 2017/18