Herren II. in Idstein erneut sieglos

Nach zwei Niederlagen in Serie traten die zweiten Herren am vergangenen Samstag beim Aufsteiger aus Idstein an und wollten die Negativserie unbedingt beenden. Das dies keine einfache Aufgabe wird, war aufgrund der personellen Verstärkungen des Gegners allen Beteiligten klar. Allen voran Idsteins amerikanischer Import-Spieler Ian Tevis, der mit 35 Punkten im Schnitt bislang die Liga dominiert, galt es zu kontrollieren.

Gewarnt und motiviert gingen die Langener Jungs aufs Feld, doch leider lief der Beginn mal wieder anders als erhofft. Der Gastgeber ging schnell durch viel zu einfache Zähler mit 8:2 in Führung und Langen hatte an beiden Enden des Feldes große Probleme das Vorgenommene aufs Parkett zu bringen. Mal wieder wollte der Wurf jenseits der Dreierlinie trotz aussichtsreicher Position nicht fallen und unter den Körben behielt Idstein mit ihren 2,10 und 2,15 Meter Hünen die Oberhand. Bis auf 21:6 wuchs der Rückstand ehe die beiden Youngster Arndt und Pfaff nach vier punktlosen Minuten wieder für Zählbares sorgten. Nach dem ersten Viertel stand es verdient 24:11.

Im zweiten Abschnitt lief es deutlich besser für den TVL. Endlich schaffte es Langen die Schnelligkeitsvorteile auszunutzen und kam so zu einfachen Punkten. Auch in der Verteidigung wurde endlich eine Schippe draufgelegt, sodass nach vier Zählern in Folge von Kaut der Rückstand wieder einstellig war (28:19, 14. Min.). Idstein hatte jedoch die passende Antwort und konnte erneut erhöhen. Diesmal ließ sich Langen allerdings nicht so einfach abschütteln und kämpfte sich erneut heran. Nach Punkten von Palazzo, Anders und Lewe konnte Langen die Halbzeit mit einem wichtigen Lauf beenden und lag nur noch mit 41:34 hinten.

In der zweiten Halbzeit war für den in den letzten Spielen glücklosen Anders der Bann endgültig gebrochen und seine Dreier fielen endlich wieder. Zwei in Folge zum 43:40 und ein weiterer zum 47:43 – Langen war wieder mitten im Spiel. Unglücklicherweise hatte auch Idstein ein Wörtchen mitzureden und konterte mit einem starken 14:3 Lauf binnen vier Minuten. Einzig Overdick aus der Distanz schaffte es in dieser Phase zu Punkten und Langen lag wieder zweistellig zurück (62:46, 29. Min.). Bis zum Viertelende stand es 66:49 und die zwischenzeitliche Aufholjagd geriet ganz schnell in Vergessenheit.

Im letzten Abschnitt setze Coach Lohnes alles auf eine Karte und versuchte mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung das Spiel vielleicht doch noch zu kippen. Dieser Plan ging zunächst nicht auf und der starke Aufsteiger erhöhte seinen Vorsprung bis auf 77:55. Wie schon gegen Trier gelang Langen in der Schlussphase noch ein wenig Ergebniskosmetik und konnte zumindest auf der Anzeigetafel ein Debakel verhindern. Ein letzter Dreier von Anders, sowie einer von Santelmann und zwei von Haucke sorgten für den 82:71 Endstand.

Eine absolut verdiente Niederlage, die auch höher hätte ausfallen können. Langen war wie schon zuletzt in vielen Belangen klar unterlegen. Derzeit fehlt zu häufig die letzte Konzentration und Konsequenz – sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung. Dinge, die in der erfolgreichen letzten Saison noch die Stärken des Teams waren, sind in dieser Spielzeit bislang abhandengekommen. Diese sollten schleunigst wieder eingeimpft und umgesetzt werden, möchte Langen nicht endgültig in den Tabellenkeller rutschen.

Mit mageren drei Siegen aus neun Partien empfangen die zweiten Herren zum Hinrundenabschluss kommenden Sonntag die Mannen von Makkabi Frankfurt, die mit bislang zwei Siegen nur knapp hinter dem TVL liegen. Ein Sieg ist also Pflicht!

Für den TVL II spielten: Anders (21 Punkte / 5 Dreier), Pfaff (8/1), Haucke (8/2), Overdick (8/2), Arndt (6), Palazzo (5), Kaut (5), Santelmann (3/1), Lovric (3/1), Butz (2), Lewe (2) und Couturier.

UNITED WE STAND