Unterirdisches erstes Viertel besiegelt Niederlage in Gießen.


Nach einem ganz schwachen ersten Viertel, in dem die Langener schon 11 Ballverluste produzierten, lagen die Schoder Junior-Giraffen bereits mit 6:24 zurück. Das zweite Viertel konnte mit 11:16 ausgeglichener gestaltet werden. Dies änderte jedoch nichts an dem 17:40-Rückstand zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit verloren die Langener knapp mit 33:39 (3.Viertel 15:22; 4. Viertel 18:17) und mussten am Ende eine deutliche 50:79-Niederlage hinnehmen.

„Wir haben heute viel zu viele Bälle leichtfertig weggeworfen (28 Ballverluste). Außerdem hat unsere 1 gegen 1-Verteidigung heute über weite Strecken des Spiels überhaupt nicht funktioniert. Auch haben wir das Reboundduell gegen die kleineren Gießener mit 34:40 verloren und 11 Offensivrebounds abgegeben. Das waren heute die Gründe für die deutliche Niederlage“, befand Coach Luprich.

Es spielten: Devon Jacob (13 Pkt/14 Reb/2 Ass/1 Blo), Matti Quasebart (11 Pkt/1 Reb), Emil Schaffer (6 Pkt/4 Reb/1 Ass), Micha Hoffmann (5 Pkt/3 Reb/1 Ass/1 Ste), Felix Feilen (5 Pkt/2 Reb/1 Ass/1 Ste), Patrick Almeroth (4 Pkt/2 Reb/1 Ass/1 Blo), L. Lennart Lewe (2 Pkt/2 Reb/5 Ass/1 Ste), Julian Smuda (2 Pkt/3 Reb/1 Ass/2 Blo), Dimitrios Ourgantzidis (2 Pkt/1 Ass), Alex Lukowitsch (2 Reb/1 Ass).