JBBL unterliegt im letzten Test vor Relegationsstart

Am Sonntag spielte die JBBL des TV Langen beim Titelfavoriten MTV Kronberg.

Da man im Spiel gegen Bamberg/Pegnitztal leider knapp unterlegen war, ging es in dem Spiel lediglich noch um die „goldene Ananas“. So war das Ziel des Spiels klar sich weiter auf die anstehenden Aufgaben in der Relegation vorzubereiten. Und vor allem, dass jeder in dem Spiel zum Zuge kommt, auch Spieler die sich bisher noch nicht so viel zeigen durften.

Zu Beginn taten sich die TVL-Jungs schwer gegen die Verteidigung der Kronberger, weshalb sie erst in der 4. Minute die ersten Punkte verbuchen konnten und mit einem 2:13 Lauf der Kronberger in 5 Minuten startete. Allerdings verzeichnete dann der TVL  einen 16:2- Lauf und führte somit knapp mit 15:16.

Danach hielt Langen die komplette erste Halbzeit dagegen und vor allem die Dreipunktewürfe von Lukas Janott hatten einen großen Anteil an der Verärgerung des gegnerischen Trainers, welche nach dem Schlusspfiff des zweiten Viertels zu einem technischen Foul führte. Allerdings zeigten sich in der ersten Halbzeit bereits bekannte Probleme im Langener Spiel. So konnten sie nicht gerade am defensiven Brett überzeugen und ließen, wie schon im Spiel gegen Bamberg, zu viele Offensiv-Rebounds des Gegners zu.

In der zweiten Halbzeit trat Kronberg nun wesentlich entschlossener aufs Feld und ließ nichts mehr anbrennen. Im dritten Viertel konnte die Mannschaft aus Langen, mit einem Viertelergebnis von 19:12 für Kronberg noch gut dagegen halten. Zwischenstand 37:62.

Doch im letzten Viertel, auch begünstigt durch viele Wechsel auf Langener Seite, setzte sich Kronberg ab und gewann mit 90:55 gewann.

Das Ergebnis des Spiels war von Anfang an Nebensache. Viel wichtiger war es, sich vor den so wichtigen Spielen in der nun anstehenden Relegationsrunde in Punkten wie der Reboundarbeit deutlich zu verbessern. Dies ist allerdings deutlich in die Hosen gegangen. Wenn man dem Gegner 37 Offensiv-Rebounds gestattet, kann man nicht erwarten, ein Spiel in dieser Liga zu gewinnen. Dies gilt es nächste Woche gegen Bayreuth deutlich besser zu machen. Bayreuth brennt mit Sicherheit darauf, endlich den ersten Sieg in der Saison einzufahren.

Es spielten: Robin Kytka, Clement Veysset, Mika Quasebart, Kiron Döhn, Philipp Pons, Lukas Janott, Lucas Deetjen, Liam Wefing, Dominik Rundau, Justus Wippersteg, Niklas Richter, Davud Cosar