Dezimierte 2. Herren verlieren Spiel und Blain-Cruz

So richtig rund läuft es für die zweiten Herren in dieser Saison noch nicht.

Zwei überzeugenden Heimsiegen standen vor dem letzten Samstag zwei schwache Auswärtspleiten gegenüber. Beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Lützel II sollte sich dieser Trend eigentlich ändern, doch die Vorzeichen waren nicht gerade vielversprechend. Ohne sieben (!) trat der TVL die Auswärtsreise an und hatte somit nur acht gesunde Spieler zur Verfügung – vorerst.

Bereits der Start der Partie lief gegen Langen. Drei Dreier in Serie vom Hausherren, sowie Punkte nach Offensivrebounds, sorgten für einen frühen 13:4 Rückstand nach vier Minuten. Doch den eigentlichen Schock erlebten die UWSler anschließend, als sich Blain-Cruz schwer am im Sommer operierten Knie verletzte. Die Partie war für ihn gelaufen und Langen war ab dann nur noch zu siebt. Dennoch stemmte sich das Team um Coach Lohnes gegen die Niederlage und konnte durch Punkte von Palazzo und Kaut bis zum Viertelende auf 19:16 verkürzen.

Im zweiten Abschnitt lief es weiterhin besser und Couturier hielt seine Farben im Spiel. Vier Punkte in Serie von Butz sorgten in der 15. Minute gar für das 26:25 und zwangen Lützel zur Auszeit. Diese hatte zu Ungunsten des TVL leider die richtige Wirkung und der Tabellenführer legte einen 13:2 Lauf aufs Parkett, welcher zum zwischenzeitlichen 39:27 führte. Eine Auszeit von Lohnes rüttelte die Jungs nochmal wach und so konnte Langen die Vorentscheidung vertagen. Bis auf 41:35 wurde verkürzt, ehe Lützel einen Dreier mit der Pausensirene aus 9 Metern zum Halbzeitstand 44:35 verwandeln konnte.

Das dritte Viertel verlief lange Zeit auf Augenhöhe. Zwar merkte man dem TVL in der Verteidigung den Kräfteverschleiß an, jedoch sorgte er im Angriff immer wieder für die nötige Entlastung. Gerade das Zusammenspiel zwischen Butz und Palazzo funktionierte gut und nach 26 Minuten war Langen beim Stand von 57:49 noch im Spiel. Bis zum Viertelende schaffte es Lützel vor allem am Korb die Führung bis auf 12 Punkte auszubauen und führte nach drei Vierteln mit 68:56.

Im letzten Abschnitt musste Langen der dünnen Personaldecke dann endgültig Tribut zollen und konnte das hohe Tempo des Gastgebers nicht mehr mitgehen. Im Angriff spiegelte sich die Erschöpfung in zahlreichen Unkonzentriertheiten wider und in der Verteidigung war Langen immer den entscheidenden Schritt zu langsam. So richtig weh taten dann die letzten fünf Minuten, in denen die UWSler auch auf den von Krämpfen geplagten Butz verzichten mussten und von einem 19:6 Lauf regelgerecht überrollt wurden.

Durch die am Ende vielleicht etwas zu deutliche 97:69 Niederlage bleibt Langen auswärts weiterhin ohne Punkte und finden sich im unteren Mittelfeld der Tabelle wieder. Kämpferisch ist der Truppe keinen Vorwurf zu machen, doch gegen einen Gegner dieser Klasse reichen acht bzw. sieben gesunde Spieler nicht aus um 40 Minuten auf Augenhöhe um den Sieg zu kämpfen.

Am kommenden Sonntag erwarten die Langener die Roßdorf Torros um 18 Uhr in der Sehring Halle. Bis dahin sollte sich dringend das Lazarett lichten, wenn die weiße Heimweste erfolgreich verteidigt werden soll. Roßdorf, ebenfalls von Personalsorgen geplagt, steht nach dem fünften Spieltag einen Sieg hinter dem TVL und benötigt unbedingt Punkte um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. In den letzten Jahren hatte Roßdorf in den Duellen mit den zweiten Herren stets die Nase vorn und gilt rein sportlich daher nicht gerade als Lieblingsgegner. Langen wird sich strecken müssen um den wichtigen Sieg einfahren zu können.

Für den TVL II spielten: Butz (20 Punkte), Couturier (11/1 Dreier), Palazzo (10), Kaut (9), Arndt (8), Anders (4), Blain-Cruz (4) und Haucke (3/1).

UNITED WE STAND