TV Langen 2 – Bittere Niederlage in Bad Bergzabern

Am vergangenen Samstag gastierten die zweiten Langener Herren beim Aufsteiger aus Bad Bergzabern und wollten die gute Leistung vom letzten Wochenende auch auswärts bestätigen. Trotz der Ausfälle von drei starting five Spielern (Donnermeyer, Blain-Cruz und Overdick) nahm sich das Team viel vor und ging selbstbewusst in die Partie.

Der Beginn des Spiels, welches mit 30-minütiger Verspätung startete (Schiris steckten im Stau), gehörte voll und ganz dem TVL. Nach einem Dreier von Anders folgten gut herausgespielte Zähler von Butz und Pfaff am Korb, die zu einem frühen 13:6 Polster führten. In der Folge kam der Gastgeber mit aggressiver Verteidigung und beherztem Zug zum Korb besser in die Partie. Immer wieder schickte Langen den Gegner unnötig an die Linie, der dank einer guten Freiwurfquote bis zum Viertelende auf 20:17 verkürzen konnte.

Auch der Start des zweiten Abschnitts gehörte den Jungs um Coach Lohnes. Die Schnelligkeitsvorteile der Center wurden ein ums andere Mal geschickt ausgenutzt und der Vorsprung wuchs erneut auf 31:22 (16. Min.). Bis zu diesem Zeitpunkt stand auch die Verteidigung wieder besser und vor allem die Rotationen funktionierten. Wie so oft, konnte Langen diese Konzentration jedoch nicht über ein ganzes Viertel aufrechterhalten und bekam prompt dafür die Quittung. Die Kampfstarke Truppe aus Bad Bergzabern kam wieder zurück in die Partie und glich bis zum Ende der ersten Halbzeit sogar aus (36:36).

Deutliche Worte von Coach Lohnes in der Halbzeitansprache und eine gute Reaktion des TVL brachte im dritten Viertel zum wiederholten Male eine komfortable Führung (52:45), an der besonders Kapitän Butz seinen Anteil hatte. Doch wie sollte es anders sein, auch diese Führung hielt nicht lange und Langen fiel trotz Erfolg wieder in alte Muster und verzettelte sich in hektischem Angriffsspiel und lückenhafter Verteidigung. Mit einem knappen 56:53 ging es in den Schlussabschnitt.

Im relativ punktearmen Schlussabschnitt konnte der TVL dank einer starken Freiwurfquote von Palazzo, der nun häufiger den eigenen Abschluss suchte, den Gastgeber auf Distanz halten (63:58, 35. Min.). Den längeren Atem hatte allerdings doch noch der Aufsteiger. Nach Punkten durch schwach verteidigte Penetrationen und teilweise etwas glücklich fallenden Treffern aus der Distanz erspielte sich Bad Bergzabern in der 39. Minute die erste Führung seit einer gefühlten Ewigkeit, der erneut Palazzo von der Linie kontern konnte. Im vorletzten Angriff des Spiels behielt jedoch auch Bad Bergzaberns stärkster Akteur Jan Wroblewski die Nerven und sorgte für den erneuten Führungswechsel (68:69). Bei noch 9 Sekunden verbleibender Spielzeit hatte Langen eine letzte Chance zum Sieg, die jedoch nicht genutzt werden konnte.

Unterm Strich steht eine wiedermal völlig vermeidbare Niederlage, die trotz der angesprochenen Ausfälle nicht hätte sein müssen. Die fehlende Konstanz und taktische Disziplin machen dem TVL immer wieder das Leben und das Spiel unnötig schwer.

Die Gründe hierfür müssen schnellstens gefunden und abgestellt werden, da sich bereits am kommenden Sonntag (18 Uhr) der Tabellenführer aus Bensheim in der Sehring Halle die Ehre gibt. In dieser Partie sollten sich die UWSler lieber keine Schwächeperioden leisten, wenn sich Hoffnungen auf einen Heimsieg machen wollen.

Für den TVL II spielten: Butz (17 Punkte / 1 Dreier), Pfaff (12), Anders (11/2), Haucke (11/1), Palazzo (8), Kaut (4), Lovric (2), Couturier (2), Lewe (1), Arndt, Püchert und Santelmann.

UNITED WE STAND