Rhein-Main Baskets haben sich verstärkt

Bevor die Rhein-Main Baskets an diesem Wochenende (9./10.9.) am Marburger Vorbereitungsturnier teilnehmen, konnten sie sich auf der großen Position weiter verstärken.

 

Priscilla Waterloh trainiert seit einer Woche mit dem Team und wird mit ihren 185 cm Körperlänge und mit ihrer Zweitliga-Erfahrung auf jeden Fall für mehr Rebounds sorgen.

Eine Verstärkung auf den großen Positionen war auch dringend notwendig, nachdem Ex-Centerin Fancis Pieczynski Mitte der vergangenen Saison aus beruflichen Gründen ihre Basketball-Bundesliga-Stiefel endgültig an den Nagel hängen mußte und auch die in der Rückrunde so hervorragende Amerikanerin Lindy Laborn nicht mehr zurückgekommen war.

Priscilla Waterloh begann mit dem Basketball in ihrer Heimatstadt Bonn. In der vergangenen Saison wechselte sie nach Wasserburg in die dortige Zweitliga-Mannschaft. So kennen die Baskets sie bereits als Gegnerin. Die 24-Jährige hat sowohl auf der Flügel- als auch auf der Centerposition gespielt und in durchschnittlich 20 Einsatzminuten im Schnitt im pro Spiel 6,3 Punkte und 3,9 Rebounds erzielt. Die Physiotherapeutin wird in Frankfurt Sportwissenschaft studieren und sich mit viel Power bei den Rhein-Main Baskets einbringen.

Headcoach Peter Kortmann: „Ich freue mich, dass wir Prisci bei uns im Team haben werden und sehe noch deutliches Potential nach oben.“