TVL-Damen gewinnen den HBV-Wanderpokal

Am vergangenen Wochenende (24.6.2017) traten die 1. Damen des TV Langen noch einmal erfolgreich zum Hitze- und Härtetest an.

Nachdem sie im Bezirkspokal des Bezirks Darmstadt ungeschlagene Sieger waren, hatten sie sich für den Endkampf um den Hessischen Wanderpokal qualifiziert. Gegner des Finalturniers in Oberursel waren die Bezirkssieger der Bezirke Frankfurt, Gießen, Kassel.

Im Halbfinale besiegten die TVL-Damen das Team aus Niederwalgern-Gladenbach deutlich mit 64:35. Nach dem ebenso deutlichen Sieg von TGS Oberursel gegen FT Fulda (68:25) kam es dann zum Finale der beiden Halbfinalsieger.

In dieser Partie taten sich die Langenerinnen schon etwas schwerer, was zu Beginn nicht alleine an der schlechten Trefferquote lag. Oberursel hingegen machte die Sache im Angriff gut und verwandelte die Würfe aus der Mitteldistanz gut. Bis zur Halbzeitpause lagen die Gastgeberinnen meist mit ein paar Punkten in Führung, was sich erst zur Mitte des zweiten Viertels änderte. Es blieb ausgeglichen – 24:27 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel besann sich das Team um Katrin Rollwage und Helga Lechte, kämpfte um die Rebounds und spielte wieder die Stärken in der Offensive aus. Nachdem Oberursel mit der Zeit die Kräfte verließen, spielten die Langenerinnen Schnellangriffe und verwandelten somit viele Korbleger. Am Ende konnten sie sich mit 61:43 behaupten und holten den Hessenpokal für ein Jahr nach Langen.

Jetzt mußten die TVL-Damen zwar kämpfen, konnten dann aber am Ende mit einem 61:43-Sieg des Pokal nach Langen holen.

Damit ist auch für das Damen-Team des TV Langen die Saison erfolgreich zu Ende gegangen. Nachdem sie in der Landesliga-Süd mit 13 Siegen bei nur 5 Niederlagen die Vizemeisterschaft gewannen, konnten sie mit diesem Wanderpokal noch eine schöne Trophäe für ein Jahr nach Langen holen.

Die TVL-Damen stehen etwas im Schatten des Bundesliga-Teams der Rhein-Main Baskets. Sie setzen sich zusammen aus ehemaligen Bundesligaspielerinnen des TVL und aus einer gute Mischung aus erfahrenen und auch zahlreichen jungen Spielerinnen. Sie trainierten in dieser Saison zweimal wöchentlich bei Trainerin Anja Stupar und zeigten in allen Spielen, dass sie durchaus auch ein Liga höher, also in der Oberliga, antreten könnten.

Für die kommende Saison sucht das Team noch eine engagierte Trainerin; denn Anja Stupar wird sich neben ihrem Bundesligaspiel und ihrem Studium zukünftig verstärkt der TVL-Jugendarbeit widmen.