TV Langen 2 – knappe Niederlage zum Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison 2016/2017 reisten die zweiten Herren am vergangenen Samstag nach Seeheim-Jugenheim zum SC Bergstraße. Nach der gelungenen Vorstellung im letzten Saisonheimspiel wollten die Jungs um Kapitän Palazzo auch gegen den Vizemeister etwas zählbares mit nach Langen nehmen und nahmen sich daher einiges vor. Krankheitsbedingt fielen Kaut, Lovric und Lewe kurzfristig aus, dennoch ging Langen selbstbewusst in die Partie.

Der Start gehörte klar den Langenern. Allen voran Moritz Overdick schaffte es immer wieder seine Qualitäten im Angriff einzusetzen und erzielte in den ersten sechs Minuten bereits 12 der 14 Langener Punkte. Leider kassierte er kurz darauf schon sein drittes Foul und musste folgerichtig den Rest der ersten Halbzeit von der Bank aus betrachten. Zu diesem Zeitpunkt stand es 6:14 für den TVL. Zwar kam Bergstraße bis zum Viertelende besser in die Partie, doch Punkte von Haucke und Pfaff sorgten für eine verdiente 16:25 Führung nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Abschnitt konnte Langen lange Zeit die erspielte Führung verteidigen, jedoch nicht weiter ausbauen (15. Minute – 25:33). Leider verloren die zweiten Herren anschließend völlig den Faden und Bergstraße wusste dies gnadenlos auszunutzen. Ein 11:2 Lauf des Gastgebers sorgte für den ersten Führungswechsel der Partie (19. Min. – 36:35). Freiwürfe von Palazzo, sowie die ersten Zähler von Butz kurz vor Pausensirene, brachten Langen dennoch mit einer knappen 38:40 Führung in die Halbzeit.

Wie in Hälfte eins gehörte auch der Start von Hälfte zwei dem TVL. Nach einem Dreier von Palazzo wuchs der Vorsprung auf 38:45 an und dieser wurde lange Zeit erfolgreich behauptet. Mitte des dritten Viertels schafften es die Jungs vom Sterzbach auch endlich ihren Topscorer Butz besser ins Spiel zu bringen. Nach seinen Zählern stand es 46:55 und Langen war voll im Soll. Doch auch Bergstraße wollte das letzte Spiel der Saison nicht mit einer Niederlage beenden und kämpfte sich wieder heran. Drei Dreier in Folge sorgten für den Ausgleich beim Stand von 57:57 und das Momentum lag wieder bei Bergstraße. Zu viele Einzelaktionen und Undiszipliniertheiten brachten Langen um die verdiente Führung. Ein Dreier von Püchert kurz vor Ende des dritten Viertels sorgte dennoch für den 58:61 Zwischenstand nach 30 Minuten.

Im letzten Abschnitt überzeugte der Vizemeister weiterhin mit einer tollen Trefferquote aus der Distanz, die Langen immer wieder zum Verzweifeln brachte. Ähnlich wie die Südhessen zuvor, zeigte auch Langen eine tolle kämpferische Leistung und gab sich nie auf. Punkte von Püchert zum 69:70 in der 35. Minute ließen die Führung erneut wechseln. Ein technisches Foul gegen die Langener Bank, weil sich ein Spieler beim Kampfgericht nach dem Spielstand erkundigte, da keine für die Spielerbänke zu sehende Anzeigetafel vorlag, sorgte für große Unruhen und einen Bruch im Spiel des TVL. Der fällige Freiwurf und darauffolgende Bonusangriff wurde von Bergstraße erfolgreich abgeschlossen. Weitere Zähler in der 37. Minute brachten Bergstraße vermeintlich vorentscheident mit 78:72 nach vorn und Langen setze nun alles auf eine Karte und versuchte durch aggressive Verteidigung den Rückstand zu verringern. Der Plan ging auf und durch Punkte von Butz und Palazzo stand es eine Minute vor Schluss nur noch 80:78 für die Hausherren. Diese hatten jedoch die passende Antwort in Form eines erfolgreichen Dreiers parat, der wiederum von Martiny durch einen Zweier gekontert wurde – 85:82. Langen hatte in den letzten Sekunden noch zwei Mal die Möglichkeit per Dreier auszugleichen, was jedoch nicht mehr gelang. So ging die letzte Partie der Spielzeit hauchdünn 85:82 verloren. Doch die Trauer hielt diesmal nicht allzu lange. Viel größer war die Freude über die so erfolgreiche Saison und so ließ das Team den Abend beim gemeisamen Essen gemütlich ausklingen.

Und das war sie also – die Saison 2016/17. Die Vorzeichen waren durch die Abgänge von Leistungsträgern wie Donnermeyer, Schlegel und Bölke nicht die besten. Zudem der fünfte Trainerwechsel in der fünften Saison. Doch der akribische Einsatz vor der Saison wurde belohnt und Neuzugänge wie Overdick, Blain-Cruz und Martiny schlugen ein. Neu-Coach Manuel Lohnes passte wie die Faust aufs Auge zur Truppe und die Youngster um Pfaff, Lovric, Lewe und Arndt nahmen ihre größere Rolle mit Bravour an und gaben dem Team neue Qualitäten. Diese Mischung passte von Tag eins der Vorbereitung und führte am ersten Spieltag beim Ligafavoriten aus Gießen direkt zum Überraschungssieg. Den Höhepunkt feierten die UWSler zweifelsohne beim Sieg gegen den damaligen Tabellenführer und heutigen Meister Kronberg. Es war gleichzeitig der sechste Sieg in Folge, der Langen sensationell bis auf Platz drei der Tabelle führte und zum Team der Stunde machte.

Der so frühzeitig gesicherte Klassenerhalt und 5. Platz in der Abschlusstabelle hätten vor der Saison die wenigsten erwartet und verdient großen Respekt. Doch nicht nur die Akteure auf dem Feld und an der Seitenlinie haben Anteil an diesem Erfolg. Vor allem die seit Jahren treuen und einzigartigen Fans, die das Team nicht nur bei Heimspielen sondern auch bei Auswärtsspielen unterstützen – seien sie noch so weit – und nach vorne peitschen gilt ein riesen Lob. Vielen Dank für zahlreiche gemeinsame Schlachten und tolle Momente. Ihr macht uns sehr stolz stolz und bestätigt uns Woche für Woche lautstark, dass sich die Arbeit und der Einsatz mehr als lohnt. Danke für eine tolle Saison! Wir sehen uns nach der langen Sommerpause im September wieder, wenn es endlich wieder heißt: UNITED WE STAND!

Für den TVL II spielten: Overdick (17 Punkte/1 Dreier), Butz (16), Palazzo (10/1), Martiny (9), Haucke (9/1), Püchert (7/1), Blain-Cruz (6), Pfaff (6), Arndt (2) und Hardt.

UNITED WE STAND