Giraffen beenden die Saison auf Platz 7

EVL Baskets Limburg  –  TV Langen 76:63 (33:29)

Trotz der Niederlage beim Tabellenvierten Limburg behaupteten die Giraffen den siebten Platz im Gesamtranking, denn der Tabellenzweite Karlsruhe besiegte Langens einzigen Verfolger Fellbach im Schlussviertel knapp mit 92:89. Sehr viel heißer ging es am Tabellenende her, denn aufgrund der Ergebnisse des letzten Spieltages kamen gleich fünf Mannschaften punktgleich auf den Plätzen 10-14 ins Ziel. Der Rechenschieber bzw. der direkte Vergleich der fünf punktgleichen Mannschaften entschied dann letztlich gegen den USC Heidelberg II, der sein Heimspiel gegen Mainz verloren hatte.

Die Giraffen erwischten trotz des kurzfristigen Ausfalls von Leander Sielaff einen Superstart in die Partie und führten nach 80 Sekunden mit 0:7 dank eines Dreiers von Maxim Schneider und vier Punkten des starken Julian Bölke. Die bis dahin fehlerlose Trefferquote normalisierte sich dann im weiteren Verlauf des Spieles zunehmend und der Gastgeber wusste seine körperlichen Vorteile immer wieder gut auszuspielen. Vor allem Kevin Yebo (26 Punkte) und Dragan Sekelja (17 Punkte) waren nicht zu stoppen und so hatte der Gastgeber das Spiel auch schnell gedreht. Nach zehn Minuten lag Limburg knapp mit 18:15 in Front. Timothy Chabot und Julian Bölke brachten ihr Team zwar noch einmal mit 22:23 in Führung, bis zur Pause war Limburg mit 33:29 wieder an den Giraffen vorbeigezogen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Langener zunächst gut im Spiel. Preston Ross, Julius Martiny und Timothy Chabot hielten die Partie bis zum 40:39 nach 25 Minuten vollkommen offen. Yebo nahm das Spiel der Limburger in die Hand, erzielte 10 Punkte und sorgte quasi im Alleingang für die 52:42 Führung der Heimmannschaft. In dieser Phase fehlte den Giraffen bei ihren Offensivaktionen etwas das nötige Quäntchen Glück. Yebo blieb es auch vorbehalten, die beiden letzten Punkte im dritten Viertel zum 56:44 einzutüten.

Die Giraffen versuchten zwar im letzten Viertel sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen, mussten aber letztlich auch der wenig guten Trainingswoche und der deutlichen Überlegenheit beim Rebound (43-27) des Gastgebers ihren Tribut zollen. Die Wurfquoten reichten zwar aus, das letzte Viertel knapp mit 17:19 zu gewinnen, am verdienten Sieg der Mittelhessen gab es aber nichts mehr zu rütteln.

Die Niederlage am grünen Tisch außer Acht gelassen konnten die Giraffen genau die Hälfte der Spiele gewinnen und belegten schließlich einen ihrem Potential entsprechenden 7. Platz, der zum Saisonende hin aufgrund der Niederlage am grünen Tisch gegen Fellbach dank dreier auf einander folgenden Siege abgesichert werden konnte.

Nach einer nicht allzu langen Trainingspause stehen nun die Trainersuche und die Gespräche mit den Spielern im Vordergrund.

Micha Hoffmann (0, 1 Rebound, 1 Assist, 1 Ballgewinn), Timothy Chabot (14/2, 3 Rebounds, 2 Assists, 4 Ballgewinne), Lukas Beuschlein (2, 3 Rebounds, 3 Assists, 1 Ballgewinn), Maxim Schneider (6/2, 2 Rebounds, 2 Assists), Preston Ross (8, 8 Rebounds,  3 Assists, 1 Ballgewinn), Devon Jacob (1, 1 Ballgewinn), Julius Martiny (10, 5 Rebounds, 2 Assists), Chris Reinhardt (4, 2 Rebounds, 4 Assists, 1  Ballgewinn) und Julian Bölke 16, 3 Rebounds, 1 Assist).