Bärenstarkes 1. Viertel ebnet den Weg zum wichtigen Sieg

TV Langen  –  MTV Stuttgart                       81:62(40:27)

Rechtzeitig zum wichtigen Heimspiel gegen den MTV Stuttgart konnte Coach Tim Michel bis auf den voraussichtlich bis zum Saisonende ausfallenden Cedric Quarshie endlich wieder aus dem vollen schöpfen. Die in Schwenningen noch vermissten Chris Reinhardt, Julius Martiny und Timothy Chabot waren im Verlauf der vergangene Woche wieder ins Training eingestiegen und stellten unter Beweis, wie wichtig sie für die Teamleistung sind. Die Giraffen starteten hochmotiviert und fokussiert in die Partie und gleich im ersten Angriff netzte Julius Martiny auf Pass von Julian Bölke einen Dreier ein. Juan Bölke verwandelte im nächsten Angriff einen Mitteldistanzwurf zur 5:0 Führung. Wie überhaupt das erste Viertel von einer überragenden Trefferquote geprägt war: 12 von 17 Würfen fanden ihre Ziel, dazu verwandelten Maxim Schneider und Preston Ross jeweils ihre beiden Freiwürfe. Da auch in der Verteidigung die taktischen Maßnahmen von Tim Michel sehr gut umgesetzt wurden und die beiden Leistungsträger Schlaffke und Rotim gut kontrolliert wurden, zogen die Giraffen mit einem 10:0 Lauf auf 27:9 davon.

Stuttgart stellte im zweiten Viertel auf eine Zonenverteidigung um und schaffte es, Sand ins Getriebe der Giraffen zu streuen, die einige Minuten brauchten, um sich neu zu organisieren. Das zweite Viertel ging mit 11:16 an die Gäste, die nun auch offensiv etwas besser ins Spiel fanden. Mit einem komfortablen 40:27 Vorsprung gingen die Giraffen in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Giraffen die ersten drei Minuten ohne Korberfolg und die Stuttgarter kämpfen sich auf 40:35 heran. Sie versuchten den Ball immer wieder in Korbnähe zu bringen und zogen so einige Fouls auf Seiten der Langener. Dem überragenden Preston Ross war es vorbehalten, den Bann zu brechen und die beiden ersten Punkte für sein Team zu erzielen. Kurze Zeit später sorgte Timothy Chabot mit einem sehr wichtigen Dreier wieder für einen zweistelligen Vorsprung (47:37). Vor allem mit Schnellangriffen waren die Giraffen und erfolgreich, die zweimal Preston Ross mit spektakulären Dunkings abschließen konnte. Ein beidhändiger Wurf des Amerikaners aus der eigenen Hälfte zum 64:49 beendete mit der Schlusssirene das dritte Viertel und riss die Zuschauer von den Sitzen.

Die Gäste gaben sich noch nicht verloren, hatten den Giraffen an diesem Abend aber nicht mehr nicht so viel entgegenzusetzen. Spätestens mit dem Dreier und seinem darauffolgenden Korbleger zum 71:55 sorgte der klug aufbauende Lukas Beuschlein nach 35 Minuten für die Entscheidung in diesem Spiel. Auch in der Höhe verdient gewannen die Langener diese Partie und holten zwei wichtige Punkte, die den Abstand auf die hinteren Plätze vergrößern.

Aus einer sehr homogen agierenden Mannschaft ragten offensiv Preston Ross und Julius Martiny mit starkem Drang zum Korb heraus. Lukas Beuschlein fand die Lücken in der Stuttgarter Zonenverteidigung und verteilte sieben Assists in 19 Minuten. Kämpferisches Vorbild war einmal mehr Timothy Chabot.

Devon Jacob, Niklas Butz, Micha Hoffmann (6/2 Dreier, 2 Rebounds, 1 Assist), Timothy Chabot (7/1, 2 Rebounds, 3 Assists, 3 Ballgewinne) Lukas Beuschlein (7/1, 8 Rebounds, 5 Assists, 1 Ballgewinn), Paul Bokeloh, Leander Sielaff (1 Ballgewinn), Maxim Schneider (11, 2 Rebounds, 3 Assists, 2 Ballgewinne), Preston Ross (25/1, 10 Rebounds, 3 Assists, 4 Ballgewinne), Julius Martiny (18/2, 3 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn), Chris Reinhardt (3 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn) und Julian Bölke (7, 4 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn).

Am kommenden Samstag reisen die Giraffen nach Saarlouis, die sich aufgrund der Nachverpflichtung von Chad Wellian im Aufwärtstrend befinden.