Giraffen ohne vier in Schwenningen chancenlos

wiha Panthers Schwenningen   –   TV Langen                       96:60 (46:33)

Erwartungsgemäß ohne jede Siegchance blieben die Giraffen bei ihrem Auftritt bei Tabellenführer Schwenningen. Kurzfristig fiel neben Chris Reinhardt, Cedric Quarshie, Timothy Chabot auch noch Julius Martiny mit einem Infekt aus, sodass Coach Tim Michel wie schon während der kompletten Trainingswoche lediglich acht Spieler zur Verfügung standen. Mit Micha Hoffmann, Paul Bokeloh und Devon Jacob waren drei Spieler aus dem NBBL-team darunter. Dermaßen geschwächt nahm das Spiel von Beginn an seinen Lauf. Bis zum 13:10 nach fünf Minuten verlief die Partie noch ausglichen, dann setzte sich der Gastgeber mit einem 8:0 Lauf erstmals ab und baute ab da seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Mitte des zweiten Viertels konnten die Giraffen dank gelungener Aktionen von Preston Ross, Julian Bölke und Maxim Schneider den Rückstand beim 38:28 zwar nochmal auf 10 Punkte verkürzen, zur Pause waren es dann aber schon wieder 13 Punkte Differenz.

Coach Tim Michel gab seinen verbliebenen Leistungsträgern immer wieder Erholungspausen und gab den drei Youngstern reichlich Spielzeit. Schwenningen wusste diese Phasen auszunutzen und machte direkt nach dem Seitenwechsel mit einer 11:0 Serie den Sieg fest. Im Wissen um die Niederlage von Verfolger Koblenz in Tübingen war klar, dass Schwenningen mit dem 11. Heimsieg in Folge die Meisterschaft endgültig in der Tasche hatte, war die sehr gut gefüllte Halle in Feierlaune.

Am Ende gewann der Meister der Regionalliga Südwest auch in der Höhe verdient 96:60 gegen eine Langener Mannschaft, die aus ihren an diesem Abend personell sehr begrenzten Möglichkeiten das beste gemacht hatte.

Angesichts der Siege der hinter den Giraffen platzierten Teams Tübingen, Saarlouis, Heidelberg und Stuttgart ist das Feld der gefährdeten Mannschaften  näher zusammen gerückt. Am kommenden Wochenende steht mit dem Heimspiel gegen MTV Stuttgart eine wichtige Begegnung für die Giraffen auf dem Programm. Coach Tim Michel hofft dann auf einen Einsatz von Timothy Chabot, Julius Martiny und ggfs. auch von Chris Reinhardt, ein Comeback von Cedric Quarshie noch in dieser Saison ist dagegen unwahrscheinlich.

Micha Hoffmann (4/1 Dreier, 2 Rebounds), Lukas Beuschlein (9/1, 3 Rebounds, 3 Assists), Paul Bokeloh, (2 Assists), Leander Sielaff (2, 4 Rebounds), Maxim Schneider (13/2, 3 Rebounds, 2 Assists, 2 Ballgewinne), Preston Ross (18, 4 Rebounds), Devon Jacob (1, 2 Rebounds) und Julian Bölke (13, 5 Rebounds, 1 Assist).