Giraffen in Mainz gefordert

Am Samstag steht für die Giraffen die kürzeste Reise zu einem Auswärtsspiel an, wenn es zum Rückspiel bei ASC Theresianum Mainz kommt. Im Hinspiel konnten die Mainzer mit einem knappen 90:86 Sieg die Punkte aus der Sehring-Halle entführen, jetzt wollen die Langener versuchen, sich für diese Niederlage zu revanchieren. Die Mainzer erwarten den Nachbarn mit der Empfehlung eines sehr deutlichen 103:87 Auswärtssieges in Fellbach und haben sich nach schwachem Saisonstart inzwischen im Mittelfeld platziert. Mit einem weiteren Sieg können sie sich weiter von den hinteren Tabellenplätzen absetzen. Dreh- und Angelpunkt im Mainzer Spiel ist Spielmacher Anish Sharda, auf den die Langener Abwehr sicherlich ein besonderes Auge haben wird.

Die Giraffen bauen auf die bislang stabilen Leistungen in fremder Halle, von den sieben ausgetragenen Spielen konnten sie fünf für sich entscheiden, lediglich in Karlsruhe und Speyer (nach Verlängerung) mussten sie sich geschlagen geben. Die Mannschaft von Tim Michel wird aktuell immer wieder von krankheitsbedingten Trainingsausfällen geplagt, der Langener Coach hofft aber darauf, dass bis auf den im Spiel gegen Koblenz nach einer Rangelei vermutlich gesperrten Cedric Quarshie alle Spieler die kurze Reise nach Mainz antreten können. Dreh- und Angelpunkt im Mainzer Spiel ist Spielmacher Anish Sharda, auf den die Langener Abwehr sicherlich ein besonderes Auge haben wird.

Spielbeginn ist am Samstag um 20.00 Uhr in der Sporthalle Theresianum Mainz.