Start-Ziel Sieg der Giraffen in Heidelberg

USC Heidelberg  –  TV Langen     55:80(19:36)                                            

Mit einer beeindruckenden Abwehrleistung vor allem im zweiten Viertel (16:4 !) legten die Giraffen schon frühzeitig den Grundstein für den fünften Auswärtssieg der laufenden Saison. Die beiden hochverdienten Punkte waren auch wichtig angesichts der Siege der Mannschaften auf den hinteren Rängen seit der Weihnachtspause und die Langener konnten so den Abstand wahren. Die von Coach Tim Michel taktisch sehr gut auf den Gegner eingestellten Giraffen zeigten vom Sprungball an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Nach schönem Anspiel von Leander Sielaff eröffnete Chris Reinhardt das Spiel mit einem Korbleger, im nächsten Angriff legte Kapitän Maxim Schneider mit dem ersten seiner insgesamt drei Drei-Punktewürfe zum 5:0 nach, bevor der Gastgeber zu seinen ersten Punkten kam. Ab diesem Zeitpunkt war die Begegnung ausgeglichen, die Giraffen hatten sich nach zehn Minuten eine 20:15 Führung erarbeitet. Tim Michel brachte frühzeitig Niklas Butz ins Spiel, der seine Bereitschaft erklärt hatte, angesichts des Fehlens von Julian Bölke und Cedric Quarshie auszuhelfen. Mit acht Punkten und zwölf Rebounds bei knapp 25 Minuten Spielzeit gehörte Niklas zu den Aktivposten im Langener Spiel und verpasset nur knapp ein Double-Double.

Lukas Beuschlein und Timothy Chabot bauten nach erfolgreichen Schnellangriffen die Führung aus und defensiv beherrschten jeder Langener seine direkten Gegenspieler. Es dauerte siebeneinhalb Minuten, bis Heidelberg seine ersten beiden Punkte im zweiten Viertel erzielen konnten und dank ihrer Abwehrstärke und Reboundüberlegenheit waren die Giraffen auf 36:19 enteilt. Der einzige Schwachpunkt an diesem Tag waren die insgesamt 23 Ballverluste, die eine noch höhere Führung verhindert hatten.

Die Giraffen blieben auch nach der Pause sehr präsent in der Verteidigung und ließen nur wenig zu. Heidelberg versuchte mit wechselnden Verteidigungsformationen zurück in Spiel zu kommen, die Gäste ließen aber auch von einer Ganzfeldpresse nicht sonderlich beeindrucken. Preston Ross schraubte mit einem Dunking auf Zuspiel von Timothy Chabot den Vorsprung auf 20 Punkte zur Mitte des dritten Viertels.

Auch im letzten Viertel versuchte Coach Tim Michel die Konzentration seines Teams hochzuhalten und der deutliche Sieg geriet trotz einiger guter Offensivaktionen des Gastgebers zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Die Langener waren an diesem Sonntagnachmittag in allen Belangen das bessere Team und konnten vor der schweren Heimaufgabe gegen Koblenz am nächsten Samstag Selbstvertrauen tanken. So fiel dann auch das Fazit von Tim Michel positiv aus, der mit dem geschlossenen Auftritt seiner Mannschaft bis auf die Ballverluste sehr angetan war.

Es spielten: Micha Hoffmann), Timothy Chabot (2, 1 Rebound, 2 Assists, 2 Ballgewinne), Lukas Beuschlein (13/2 Dreier, 34 Rebounds, 2 Ballgewinne, 1 Assist), Leander Sielaff (8, 5 Rebounds, 1 Assist), Maxim Schneider (11/3, 6 Rebounds, 1 Assist), Preston Ross (22, 11 Rebounds), Julius Martiny(8, 6 Rebounds, 3 Assists, 3 Ballgewinne), Chris Reinhardt (8, 2 Rebounds, 1 Assist) und Niklas Butz (8, 12 Rebounds, 4 Assists).