Solide Giraffen unterliegen Karlsruhe

TV Langen  –   KIT SC Karlsruhe 65:75(24:35)

Eine solide Leistung im ersten Spiel des neuen Jahres reichte den Giraffen nicht aus, ihre Heimbilanz gegen den favorisierten Tabellennachbarn aus Karlsruhe auszubauen. Die ersatzgeschwächten Langener, bei denen Julian Bölke und Cedric Quarshie fehlten, waren von Beginn an bemüht, hatten aber insbesondere unter dem Korb gegen den 2.12m Riesen Vrsaljko (19 Punkte, 17 Rebounds) sowohl defensiv wie offensiv einen schweren Stand. Die beiden Langener Center Chris Reinhardt und Moritz Overdick, der ein starkes Debut zeigte, waren sowohl größenmäßig als auch gewichtstechnisch ihrem direkten Gegenspieler unterlegen. Die Gäste bauten ihr Angriffsspiel ausschließlich auf ihre Importspieler auf, die 71 der insgesamt 75 Punkte erzielen konnten. Neben Vrsaljko bekamen die Giraffen sowohl Flügelspieler Drezga, der am Ende 27 Punkte auf seinem Konto hatte, als auch den quirligen Aufbauspieler Varajao (13 Punkte) nicht dauerhaft in den Griff. Der frühere Langener Jugendspieler Paul Schlegel wurde auf Seiten der Gäste nicht eingesetzt.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen (17:17), obwohl Langen Topscorer Preston Ross in den ersten Minuten nur selten in Ballbesitz war. Bis Mitte des zweiten Viertels blieben die Giraffen gut im Spiel, nachdem der kämpferisch starke Timothy Chabot mit zwei Freiwürfen das 22:23 erzielt hatte. Das frühe dritte Foul von Preston Ross zwang Coach Tim Michel dazu, seinen Flügelspieler vom Feld zu nehmen. Luka Drezga sorgte mit zehn Punkten bis zur Halbzeitpause für eine stabile Führung der Gäste, während bei den Giraffen außer einem Korbleger von Leander Sielaff in dieser Phase offensiv nicht mehr viel zusammenlief.   

Die Langener kamen neu motiviert aus der Kabine und Preston Ross setzte mit einem Dunking ein erstes Zeichen. Nur eine Minute später kassierte er aber sein viertes Foul und musste erneut auf der Bank Platz nehmen. Dennoch folgte nun die stärkste Phase der Giraffen, die sich besser auf das Angriffsspiel  der Karlsruher eingestellt hatten. Nach einem Steal von Timothy Chabot gelang ihm ein Drei-Punktespiel zum 35:38. Die Giraffen blieben im Spiel und manövrierten die Karlsruher Deckung mehrfach geschickt aus. Beim Stand von 52:56 nach dreißig Minuten war noch alles offen.

Julius Martiny schloss zu Beginn des letzten Viertels einen Schnellangriff erfolgreich zum 54:56 ab und blieben bis zum 56:60 weiterhin in Schlagdistanz. Die Achse Vrsaljko, Drezga und Varajao zeigte aber weiterhin ihre individuelle Stärke. Der dritte Dreier von Drezga zum 56:63 sechs Minuten vor Schluss war praktisch die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste, die am Ende einen verdienten 65:75 Auswärtssieg feiern konnten. Die Giraffen haben trotz der Niederlage ihre Zuschauer nicht enttäuscht und waren mit Ausnahme des zweiten Viertels ein ebenbürtiger Gegner gewesen.

Micha Hoffmann, Lane Hanley, Timothy Chabot (8, 6 Rebounds, 3 Assists, 2 Ballgewinne), Lukas Beuschlein (7/1 Dreier, 3 Assist, 2 Rebounds, 2 Ballgewinne), Leander Sielaff (5/1, 5 Rebounds, 1 Assist), Maxim Schneider (6, 2 Rebounds, 3 Assists, 3 Ballgewinne), Preston Ross (10, 4 Rebounds, 1 Assist), Moritz Overdick (8/1, 5 Rebounds, 2 Assists, 1 Ballgewinn, 1 geblockten Wurf), Julius Martiny (11/1, 1 Assists), Chris Reinhardt (10, 5 Rebounds, 2 Assists, 1 geblockten Wurf).

Am kommenden Sonntag spielen die Giraffen um 17.30 Uhr beim USC Heidelberg.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.