Giraffen enttäuschen auf ganzer Linie

TV Langen  –  SG DJK Saarlouis/BBF Dillingen                            63:90(32:41)

Wenn auf eines in dieser Saison bei den Giraffen Verlass ist, dann folgt einem guten Auswärtsspiel eine schwache Vorstellung in eigener Halle. So auch am Samstag gegen den Tabellenelften aus Saarlouis. Dem höchsten Auswärtssieg in Stuttgart folgte prompt die höchste Heimniederlage. Ohne Biss, ohne Körperspannung starteten die Langener in die Partie und gestatteten den Gästen erstmal zwei einfache Korbleger ohne nennenswerten Widerstand. Es wurde nicht besser, als Coach Tim Michel nach 70 Sekunden Youngster Micha Hoffmann vom Feld nahm, sondern setzte sich bis zum 4:11 nach fünf Minuten so fort. Auch im Angriff lief nicht viel zusammen, der Ball wurde schlecht bewegt und die Giraffen suchten ihr Heil häufig in zu schnellen und schlecht vorbereiteten Würfen. Mitte des ersten Viertels wurde es ein wenig besser, Cedric Quarshie traf mit der Sirene einen Dreier zum 19:19 Ausgleich. Der fehlende Einsatz und Kampfgeist machte sich auch im Kampf um den Rebound deutlich bemerkbar. Am Ende hatten die Gäste aus dem Saarland das Reboundduell mit 46:29 für sich entschieden In der von bedien Teams auf mäßigem Niveau geführten Partie brachte Preston Ross seine Farben in der 17.Minute zwar sogar nochmal mit 30:29 in Führung, der anschließende 2:12 Negativlauf zum 32:41 Pausenstand war dann aber schon sehr ernüchternd.

Die Hoffnung auf eine bessere zweite Halbzeit hatte auch nur knapp drei Minuten Bestand, nach einem Ballgewinn von Julius Martiny verkürzte Preston Ross durch ein 3-Punktespiel auf 41:47. Es folgte ein weiterer 2:16 Lauf und damit war nach 28 Minuten die Begegnung zugunsten des letztjährigen Pro B-Absteigers entschieden. Zu schwach war an diesem Abend die Wurfquote aus dem Feld, zu nachlässig die Verteidigung. Bei den wenigen Schnellangriffen wurde meist die falsche Entscheidung getroffen, der besser postierte Mitspieler ein ums andere Mal übersehen, aus den 22 Ballverlusten der Gäste konnte so kaum mal Kapital geschlagen werden.

Bis zur 33. Minute konnten die Giraffen den Rückstand immerhin auf 60:72 verkürzen, blieben dann aber weitere sechs Minuten lang ohne jedes Erfolgserlebnis im Angriff, sodass am Ende eine deprimierende 63:90 Niederlage auf der Anzeigetafel abzulesen war.

Entsprechend bedient war Coach Tim Michel nach dem Abpfiff, der so keine rechte Erklärung für den Absturz seines Teams finden konnte. Bis auf Timothy Chabot stemmte sich niemand erkennbar gegen die Niederlage. Da nächsten Samstag in Tübingen wieder ein Auswärtsspiel ansteht, kann sich das Team vielleicht auf fremden Terrain für die Niederlag rehabilitieren.

Cedri Quaeshie (5/1 Dreier, 2 Rebounds), Micha Hoffmann (0, 1 Rebound, 1 Assist), Timothy Chabot (8/1, 2 Rebounds, 5 Ballgewinne, 2 Assist), Lukas Beuschlein (6, 3 Rebounds, 2 Assists), Leander Sielaff, Maxim Schneider (5, 1 Rebound, 4 Assists), Preston Ross (17/1, 4 Rebounds, 1 Assist), Davor Karamatic (6, 7 Rebounds), Julius Martiny (4, 3 Rebounds), Chris Reinhardt (3, 4 Rebounds, 2 geblockte Würfe) und Julian Bölke (9, 1 Rebound).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.