Herren 2 gelingt Befreiungsschlag in Trier

Nach zuletzt drei Pleiten in Serie und zum Teil schwachen Auftritten ging es für die zweiten Herren am vergangenen Samstag gegen Triers Pro A Reserve um enorm wichtige Punkte. Mit einem Sieg sollte der Anschluss ans Mittelfeld gehalten werden. Der Druck war dementsprechend groß und viele Ausfälle machten die Aufgabe nicht einfacher. Ohne Overdick (Fuß), Kaut (Krank), Hardt (Privat), Martiny (1. Herren) und Schicktanz, der aus beruflichen Gründen ab sofort nicht mehr für die zweiten Herren auflaufen wird, trat das Team um Coach Lohnes die weiteste Auswärtsreise der Saison an. Erfreulicherweise standen mit Lewe, Lovric und erstmals auch Arndt drei NBBLer im Kader und konnten die Personalsituation etwas entspannen. Doch auch Trier, diesmal ohne Topscorer Herrera, ging dezimiert in die Partie und hatte lediglich sechs Spieler zur Verfügung.

Langen erwischte in einer temporeichen Partie den besseren Start und lag nach drei Minuten, durch Hauckes ersten von fünf Dreiern in der Partie, mit 7:10 vorn. Eine gute Verteidigung sowie ein schnelles Umschaltspiel baute die Führung bis auf 9:18 aus. Doch die sechs Trierer Spieler ließen sich nicht abschütteln und kamen bis zum Viertelende bis auf 16:19 heran.

Auch im zweiten Abschnitt kam der TVL besser aus den Startlöchern und legte direkt einen 10:0 Lauf aufs Parkett. Nach Punkten von Couturier ging Langen erstmals zweistellig in Führung (16:26). Triers Nils Meisel, an diesem Abend mit 31 Punkten bester Werfer der Partie, hielt seine Mannen durch zwei Dreier jedoch im Spiel und konnte verkürzen. Das Langen dennoch mit einer Führung in die Halbzeit ging, lag an Niklas Butz, der mit zwei Dreiern kurz vor Ende der ersten Hälfte für den 36:39 Zwischenstand sorgte.

Im dritten Viertel konnten die zweiten Herren wieder die Kontrolle über das Spiel gewinnen und setzten sich nach Punkten von Lovric erneut zweistellig ab (46:57). Wie schon in den Vierteln zuvor, bekam es Langen aber nicht hin, den Sack zu zumachen und für eine Vorentscheidung zu sorgen, sondern ließ den Gastgeber wieder rankommen. Ein erfolgreicher Endspurt mit Punkten von Püchert und sechs Zählern in Serie von Blain-Cruz beendeten beim Stand von 59:65 das dritte Viertel.

Die Geschichte der ersten drei Viertel wiederholte sich auch im vierten und Langen baute die Führung nach Hauckes Dreier Nummero vier wieder auf 59 zu 69 aus. Hauckes fünfter Dreier sowie ein Lay-up mit Foul vom starken Blain-Cruz ließen Langen 3 Minuten vor Ende der Partie beim Stand von 66 zu 79 wie der sichere Sieger aussehen. Doch die tapfer kämpfenden Trierer mobilisierten nochmals letzte Kräfte und schafften es tatsächlich 30 Sekunden vor der Schlusssirene bis auf einen Punkt zu verkürzen (80:81). Im letzten Langener Angriff war es dann erneut Blain-Cruz, der durch einen Tip-In punkten konnte. Trier gelang es in den verbleibenden 11 Sekunden nicht mehr den Ball im Korb unterzubringen und Langen rettete den knappen 80:83 Vorsprung über die Zeit.

Trotz der vielen Ausfälle zeigte sich Langen im Vergleich zur Vorwoche in vielen Phasen verbessert. Zwar machte es das Team um Topscorer Niklas Butz mal wieder knapper als nötig, jedoch zählt am Ende des Tages nur der Sieg. Großer Respekt geht an dieser Stelle an die junge Trierer Mannschaft, die mit nur sechs Mann ein tolles Spiel abgeliefert und dem TVL alles abverlangt hat.

Mit diesem vierten Saisonsieg liegt Langen mit einer ausgeglichenen Bilanz (4/4) im Mittelfeld der Tabelle. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) möchte Langen II in der heimischen Georg Sehring Halle gegen Bad Kreuznach nachlegen. Bad Kreuznach konnte nach dem verkorksten Saisonstart personell unter anderem mit Ex-Langener Leo Laurig und US-Amerikaner Joshua Bruce enorm nachlegen und wird eine harte Nuss. Bis dahin hofft Coach Lohnes auf eine schnelle Genesung der verletzten und kranken Spieler.

Für den TVL II siegten: Haucke (26 Punkte/5 Dreier), Butz (26/2), Blain-Cruz (18/1), Couturier (5), Püchert (5), Lovric (3), Palazzo, Lewe und Arndt.

UNITED WE STAND

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.