Langens JBBL ohne Chance gg Gießen

Am Sonntag (30.10.) musste die JBBL des TV Langen um ihren Kapitän Philipp Pons gegen die starke Mannschaft der Basketball-Akademie Gießen antreten.

Schon vor dem Spiel war der Mannschaft von Coach Jochen Bender klar, dass man in dem Spiel nur mit einer deutlichen Steigerung der Intensität und verbesserter Reboundarbeit eine Chance zum Sieg haben würde. Dazu war die Bereitschaft zum aufopferungsvollen Kampf sowie enormer Konzentration wichtig, um den Gegner in die Schranken weisen zu können.

Leider kam es im Spiel dann aber ganz anders, als man sich das vor dem Spiel vorgenommen hatte. So war es nur in den ersten drei Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, bis zum Stand von 5:4 für Langen. Nachdem Gießen einen Zahn zulegte und mit einem 14:2 Lauf die Fronten in dem Spiel klärte.

Zwar konnte sich die Mannschaft von Coach Bender im ersten Viertel noch einmal leicht aufbäumen und so den Abstand nach dem ersten Viertel noch unter 10 Punkten halten (15:24). Aber im zweiten Viertel geriet man dann leider immer weiter ins Hintertreffen. So sorgten Abstimmungsfehler in der Verteidigung zu leichten Körben auf Gießener Seite und in der Offensive lief nur wenig zusammen. Dementsprechend konnte Gießen das zweite Viertel mit 25:7 für sich entscheiden und ließ den Langener Jungs hier kaum Luft zum Atmen. Besonders der Gießener Carl drückte der ersten Halbzeit mit 13 Punkten seinen Stempel auf.

Nachdem sich die TVL-Jungen in der Halbzeit noch einmal einiges vorgenommen hatte, gingen sie, angeführt von Point Guard Ricardo Werner (welcher alleine 15 seiner 18 Punkte in der zweiten Halbzeit machte), mit breiter Brust in die zweite Halbzeit. Sie schafften es, das Viertel bis zur 7. Minute ausgeglichen mit einem Stand von 11:11, nur dieses Viertel betrachtet, zu gestalten. Leider ließ danach aber wiederum die Konzentration nach und Fehler in der Verteidigung führten dann doch wieder zu einem Viertelergebnis von 21:12 für Gießen.

Im letzten Viertel mobilisierten die Langener Jungs noch einmal alle Kräfte und versuchten, sich wieder ins Spiel zu kämpfen. Sie schafften es, das Viertel mit 19:21 ausgeglichen zu gestalten und dadurch das Spiel zumindest mit einer kleinen Leistungssteigerung zu beenden. Allerdings fiel das Ergebnis mit 53:91 sehr deutlich, aber verdient, für Gießen aus. Hervorzuheben ist die kämpferische Leistung von Ricardo Werner in der zweiten Halbzeit, welcher noch einmal alles versuchte um sein Team näher an Gießen heran zu bringen.

Coach Jochen Bender: „Insgesamt muss man aber leider sagen, dass die Einstellung für eine kämpferische Leistung und Konzentration im Team gefehlt hat, um gegen einen Gegner wie Gießen bestehen zu können und eventuell sogar am Sieg schnuppern zu können. Wir haben heute zu viele leichte Körbe von Gießen, z.B. aus Pick and Roll Situationen, resultierend aus fehlender Abstimmung und Kommunikation, gesehen. Dazu haben wir uns, auch aus der extrem kleinlichen Linie der Schiedsrichter zu Beginn des Spiels, zu schnell verunsichern lassen, was uns in der Offensive leider nicht geholfen hat. Um gegen Gießen Zählbares mitnehmen zu können, müssen wir einfach härter um jeden Zentimeter arbeiten und uns auf alles schmeißen was sich bewegt“.

Nächsten Sonntag geht es in der Georg-Sehring-Halle zu gewohnter Zeit (11 Uhr) gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Trier. Auch wenn diese bisher immer sehr deutliche Niederlagen einstecken mussten, wird dies ein sehr schweres Spiel für die Jungs aus Langen. Allerdings gilt es hier unbedingt einen Sieg mitzunehmen, da die Ergebnisse aus diesen Spielen mit in die Relegationsrunde genommen werden. Für einen Klassenerhalt am Ende der Saison hat dieses Spiel eine hohe Wertigkeit.

Es spielten: Philipp Pons (4 Pkt; 0-2 Freiwürfe, 4 Steals), Fabian Baumgarten (4; 6 Rebounds), Marvin Rolf (5; 2-2; 1 Dreier), Mika Quasebart (7; 2-4; 1), Robin Decher (7; 1-1), Ricardo Werner (18; 4-8), Fabian Horn (6; 2-2), Philipp Tönnes (2; 2-4), Lukas Janott, Robin Kytka, David Mosqueira Gülpen, Luca Kantim

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.