Kopflose 2. Herren verlieren gegen Roßdorf

Für die zweiten Herren beginnt nach der jüngsten 64:71-Niederlage gegen die Roßdorf Torros allmählich der schon fast traditionelle Abstiegskampf.

Nur eine Woche nach der guten Vorstellung gegen den Tabellenführer Kronberg, war Langen am vergangenen Sonntag kaum wieder zu erkennen und verlor das dritte Spiel in Serie.

Schon zu Beginn der Partie ließ der TVL vor allem Entschlossenheit und Konzentration vermissen und lag schnell mit 4:7 hinten. Der Gast aus Südhessen war hingegen hellwach und ließ sich den Druck aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs nicht anmerken. Zwar blieb der TVL bis zum Viertelende auf Schlagdistanz (17:20), jedoch konnte Coach Lohnes mit der Leistung absolut nicht zufrieden sein.

Im zweiten Abschnitt zeigte Langen vor allem defensiv ein anderes Gesicht und gestattete Roßdorf lediglich fünf Punkte im gesamten Viertel. Ein 8:0-Lauf des TVL sorgte für den Führungswechsel (25:22, 15. Minute) und die Partie schien zu kippen. Leider schafften es die zweiten Herren nicht, konsequent die Schwächephase des Gastes auszunutzen, und etliche Würfe verfehlten ihr Ziel. Zur Halbzeit führte Langen dennoch mit 29:25.

Die Halbzeitansprache von Lohnes fiel aufgrund der offensichtlichen Fehler der ersten Hälfte dementsprechend kurz aus und das Team wusste worauf es in Hälfte zwei ankommen würde, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Das dritte Viertel begann durch einen Dreier von Blain-Cruz gut für den TVL, der sich in der Folgezeit allerdings erneut zu viele Fehler in der Defensive erlaubte, wodurch der Vorsprung schrumpfte. Nach 25 Minuten war die Partie beim Stand von 36:34 noch völlig offen. Ein starker 10:0-Lauf der Hausherren, der die Führung bis auf 44:34 ausbaute, wurde vom kampfstarken Gegner mit einem 4:12-Lauf gekontert. Langen schaffte es erneut nicht, sich entscheidend abzusetzen. Nach 30 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 50:46 an.

Das letzte Viertel wird wohl als eines der schwächsten Viertel der letzten Jahre in Erinnerung bleiben. Langen gelang nichts mehr. In der Defensive wurde man immer wieder geschlagen und lud Roßdorf förmlich zu Punkten ein. Im Angriff lief der Ball überhaupt nicht mehr. Systeme wurden wie schon in der gesamten Partie schlecht oder gar nicht gelaufen und so führten viel zu viele Einzelaktionen zu schlechten Würfen oder Ballverlusten. Aus einem 52:56 wurde in der 35. Minute gar ein 54:61 und das Spiel lief komplett am TVL vorbei. Zwar schaffte es Blain-Cruz, durch einen Dreier nochmals auf 61:65 zu verkürzen, doch Roßdorf behielt die Nerven und siegte letztendlich verdient mit 64:71.

Über die gesamte Spielzeit zeigte Langen nie das vorhandene Potential und das, was sich das Team vor dem Spiel vorgenommen hat. In Hälfte eins hätte der TVL trotz schwacher Leistung mit etwas mehr Disziplin im Angriff höher führen können. In Hälfte zwei und vor allem im letzten Abschnitt ließ Langen so gut wie alles vermissen. Kein Teamplay, keine Leidenschaft und vor allem eine desolate Verteidigung besiegelten die dritte Pleite in Folge, durch die sich die Mannschaft nun auf dem neunten Tabellenrang wiederfindet. Der Abstand auf die Abstiegsränge beträgt nur noch einen Sieg.

Am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel in Trier an. Vor allem zuhause ist der Absteiger aus der ersten Regionalliga eine Macht und wird dem TVL alles abverlangen. Langen sollte sich schleunigst sammeln, um nicht noch weiter in den Tabellenkeller zu rutschen.

Für den TVL II spielten: Blain-Cruz (20 Punkte/2 Dreier), Butz (15), Martiny (9/1), Overdick (6), Couturier (4), Kaut (4), Haucke (2), Palazzo (2), Hardt (2), Püchert und Schicktanz.

UNITED WE STAND

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.