Herren 2 verlieren packende Partie gegen Tabellenführer

Wenn ein Team nach einer Partie mit stehenden Ovationen verabschiedet und gefeiert wird, deutet eigentlich alles auf einen Sieg nach super Leistung hin.

Wenn diese Szenen allerdings nach einer Niederlage geschehen, dann muss in der voran gegangenen 40 Minuten wahrlich viel passiert sein!

Doch zunächst eins nach dem anderen…

Ohne Haucke und Hardt, jedoch wieder mit Blain-Cruz empfingen die zweiten Herren am vergangenen Sonntag den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Kronberg. Nach der Niederlage im letzten Spiel in Völklingen wollte Langen auch als Underdog wieder zurück in die Erfolgsspur und startete sehr gut in die Partie. Die „Langen“ Butz und Overdick sorgten für eine frühe 9:2 Führung, die nach acht Punkten in Serie von Martiny gar auf 16:7 ausgebaut wurde (6. Minute). Der routinierte Gast schaffte es jedoch wieder zurück in die Partie und fand allmählich seinen Rhythmus. Dennoch lag Langen nach 10 Minuten mit 22 zu 18 vorn.

Im zweiten Abschnitt schaffte es der TVL erneut sich Punkt für Punkt abzusetzen und die zahlreichen Zuschauer staunten nicht schlecht als sie nach 13 Minuten beim Stand von 29 zu 21 auf die Anzeigetafel blickten. Ein Zwischenspurt von Kronberg wurde gekontert und bis zur 16. Minute lief nach einem Dreier von Couturier alles nach Plan (36:30). Was sich ab dann jedoch in der altehrwürdigen Georg-Sehring Halle abspielte, ist auch mit etwas Abstand schwer in Worte zu fassen. Ein ums andere Mal wurden knifflige Entscheidungen zu Ungunsten des TVL getroffen und die Partie glitt den Unparteiischen aus den Händen. Das der darauffolgende 0:13 Lauf, trotz der vielen unglücklichen Pfiffe, mit etwas mehr Ruhe und Gelassenheit hätte verhindert werden können, steht allerdings auch außer Frage. Nach einem zerfahrenen Ende des zweiten Viertels ging es mit 36:43 in die Kabinen.

Im dritten Abschnitt ließ Langen nicht locker und kämpfte nun mit aller Macht gegen Kronberg. Kronberg hingegen ließ sich von der aufgeheizten Stimmung nie anstecken, spielte angetrieben von ihrem überragenden Aufbauspieler Fabrizio Dicone (28 Punkte) eindrucksvoll ihre Stärken aus und konnte sich in der 28. Minute erstmals zweistellig absetzen (51:63).  Zwei Dreier von Youngster Chris Lovric rüttelten Langen nochmal wach und hielten den TVL im Spiel. Nach dem dritten Abschnitt stand es 59:69 für den Ligaprimus.

Auch im vierten Viertel änderte sich an der (harmlos ausgedrückt) etwas gewöhnungsbedürftigen Linie der Unparteiischen leider wenig. Die an diesem Abend besonders hervorzuhebenden Zuschauer spürten jedoch, dass dennoch etwas zu holen war und peitschten ihr Team eindrucksvoll nach vorne. Zwei Dreier in Serie von Palazzo verkürzten den Rückstand in der 36. Minute auf fünf Punkte und die Halle stand Kopf (74:79). Dank des erneut überragenden Niklas Butz blieb die Partie auch bis kurz vor Ende offen und ein Sieg war im Bereich des Möglichen. Leider schafften es die UWS´ler in den verbleibenden Sekunden nicht noch weiter heranzukommen und Kronberg siegte letztendlich 84:93.

Nach 40 gespielten Minuten und einer Foulverteilung von 34:18 aus Sicht des Gastgebers musste Langen erneut bitter feststellen, dass auch in dieser Partie, gegen einen sehr gut und abgezockt spielenden Tabellenführer aus Kronberg, mehr drin war. Die Truppe hat über die gesamte Spielzeit einen tollen Kampfgeist bewiesen und sollte die vielen positiven Aspekte aus dieser schmerzhaften Pleite in Erinnerung behalten. Vor allem die bereits erwähnten standing Ovations der rund 200 Zuschauer sollten für das Team eine Bestätigung des gezeigten sein.

Bereits am kommenden Sonntag steht schon das nächste Heimspiel an. Zu Gast sind die Roßdorf Torros, die im bisherigen Saisonverlauf verletzungsbedingt noch unter ihren Möglichkeiten blieben und erst einen Sieg einfahren konnten. Dennoch verfügen die Südhessen über unbestrittene Qualität, die in den knappen Niederlagen gegen die Konkurrenz immer wieder bewiesen wurde. Für Langen wächst nach dem tollen Saisonstart allmählich der Druck und ein Sieg wäre enorm wichtig.

Für den TVL II spielten: Butz (28 Punkte), Overdick (11/2 Dreier), Martiny (11/1), Blain-Cruz (10/2), Lovric (8/2), Palazzo (6/2), Schicktanz (4), Püchert (3/1), Couturier (3/1), Kaut, Lewe und Pfaff.

UNITED WE STAND

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.