Als Außenseiter zum Aufsteiger Fellbach

In den bisherigen Auswärtsspielen hatten es die Giraffen mit etablierten und sehr ambitionierten Teams wie Karlsruhe und Koblenz zu tun gehabt, deren Ambitionen aber durch jeweils zwei Niederlagen schon etwas reduziert wurden.

Nun bekommen es die Langener mit dem sehr starken Aufsteiger Rewe Aupperle Fellbach zu tun, der sportlich mit vier Siegen in die Saison gestartet ist, von der Ligaleitung aber mit einem Spielverlust belegt wurde. Im Auftaktspiele gegen Heidelberg soll Fellbach einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt haben. Ob diese Entscheidung schon rechtskräftig ist, ist noch nicht bekannt.

Die Fellbacher verfügen über eine exzellente und mit viel Erfahrung in höheren Spielklassen ausgestattete „Starting Five“. Spielmacher David Michalczyk und Flügelspieler Nils Menck haben mehrere Jahre auf Pro A- und Pro B- Niveau agiert. Mit Miroslav Ljoljic und Nick Mosley auf den großen Positionen und James Arbinger auf dem Flügel komplettieren starke Akteure die Anfangsformation. Coach Tim Michel traut dem Team zu, in der Endabrechnung ganz weit vorne zu landen.

Die Giraffen werden sich gegenüber der verlorenen Heimpartie gegen Mainz vor allem im defensiven Bereich erheblich steigern müssen, wenn sie mit einem guten Ergebnis die Rückreise antreten zu wollen. In der Außenseiterposition haben sich die Giraffen bislang recht wohl gefühlt und vielleicht gelingt es dem Team dem Favoriten in dessen halle Paroli zu bieten.

Beginn ist am Sonntag um 17.30 Uhr in der Gauäckersporthalle in Fellbach.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.