Paukenschlag der Giraffen in Koblenz

Conlog Baskets Koblenz  –  TV Langen      77:83 (14:14/29:21/20:21/14:27)

Mit zwei nicht einkalkulierten Bonuspunkten haben die Langener Basketballer die Heimreise aus Koblenz angetreten. Beim runderneuerten und selbsternannten Aufstiegsfavoriten zeigten die Giraffen eine spielerisch und kämpferisch starke Leistung und ließen sich auch nicht von einer dreiminütigen Schwächeperiode im zweiten Viertel aus ihrem taktischen Konzept bringen. Der Gastgeber profitierte in dieser Phase von einigen Ballverlusten im Aufbauspiel und kam durch einige Schnellangriffe zu einfachen Punkten. Aus dem knappen 27:29 Rückstand wurde nach einem 10:0 Lauf der mit acht Ausländern angetretenen Koblenzer eine 37:29 Führung, die auch bis zur Halbzeit (43:35) Bestand hatte. Coach Tim Michel nutzte die Pause für kleinere Umstellungen in der Abwehr, die im dritten Viertel mehr und mehr Wirkung zeigte. Aufgrund ihrer Größenvorteile – bei Langen  fehlten mit Julian Bölke und Cedric Quarshie zwei Innenspieler – gab es immer wieder zweite Wurfchancen für die Heimmannschaft, die am Ende des Reboundduell mit 44 zu35 auch klar zu ihren Gunsten entschieden hatte.

Die Giraffen agierten im zweiten Abschnitt mit zunehmendem Selbstvertrauen und hatten dafür die bessere Feldwurfquote auf ihrer Seite. Von jenseits der Dreierlinie warfen beide Teams ähnlich schwach. Koblenz ging mit einem 63:56 Vorsprung in das letzte Viertel, in dem das homogener auftretende Team der Giraffen Punkt um Punkt aufholen konnte. Vier Punkte des formverbesserten Davor Karamatic brachten Langen schnell in Schlagdistanz, ein Dreier und ein verwandelter Offensivrebound des stark aufspielenden Chris Reinhardt ließen den Rückstand sechs Minuten vor dem Ende auf 69:68 zusammenschrumpfen. Der zweite Dreier von Chris Reinhardt sorgte dann 3 Minuten vor Schluss für den 75:75 Gleichstand. Beide Teams kämpfen vor einer stimmungsvollen Kulisse nun verbissen um den Sieg und erzielten auch knapp zwei Minuten lang keine Punkte. Dann nahm sich Timothy Chabot 90 Sekunden vor Schluss ein Herz und versenkte den dritten Dreier für die Giraffen im vierten Viertel zum 75:78. Dieser Treffer zeigte Wirkung, Koblenz suchte den schnellen Ausgleich ebenfalls per Dreier, blieb aber glücklos. Zwei sicher verwandelte Freiwürfe von Karamatic und ein erfolgreicher Lay-Up von Langens Topscorer Preston Ross sorgten dann für die Entscheidung der Gäste, die sich den Sieg am Ende dank einer geschlossenen Teamleistung auch verdient hatten.

Coach Tim Michel zeigte sich dementsprechend mit seiner jungen Mannschaft zufrieden und wollte auch keinen seiner Spieler besonders hervorheben, während bei Koblenz angesichts der vielen Neuzugänge der Spielfluss noch haperte.

Micha Hoffmann, Timothy Chabot (8/1 Dreier, 4 Rebounds, 2 Assists), Lukas Beuschlein (6, 4 Rebounds, 1 Assist), Leander Sielaff (4), Maxim Schneider (10, 2 Rebounds, 6 Assists), Preston Ross (23/1, 3 Rebounds, 1 Assist), Davor Karamatic (12, 9 Rebounds, 1 Assist), Julius Martiny (2, 2 Rebounds, 1 Assist) und Chris Reinhardt (18/2, 9 Rebounds, 1 Assist).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.