Giraffen sammeln wichtige Erfahrungen in Coburg

Mit zwei Niederlagen im Gepäck kehrten die Giraffen vom Turnier in Coburg zurück. Im Halbfinale hatte es das Team von Coach Tim Michel mit dem Erstligaabsteiger Crailsheim Merlins zu tun. Den Giraffen fehlten mit Julian Bölke und Cedric Quarshie zwei Innenspieler und auch Neuzugang Chris Reinhardt stand nur am Sonntag zur Verfügung. Bis zur Halbzeit (32:55) konnten die Langener das Ergebnis noch im Rahmen halten, dem hohen Druck des mit fünf Amerikanern angetreten Pro A-Ligisten konnte das junge Giraffenteam nach dem Seitenwechsel aber nicht mehr standhalten. Preston Ross war mit 26 Punkten der erfolgreichste Korbjäger der Giraffen, die letztlich mit 57:117 unterlagen.

Der Pro A-Aufsteiger Dresden Titans besiegte den Gastgeber BBC Coburg ebenfalls deutlich und so trafen am Sonntagnachmittag erwartungsgemäß die beiden Regionalligisten im Spiel um Platz drei aufeinander. Das ambitionierte Coburger Team mit talentierten Spielern aus dem Bamberger Nachwuchsprogramm setzte sich nach einem abwechslungsreichen Spiel mit 82:68 durch. Mit acht Punkten und 4 Rebounds in knapp 16 Minuten deutete Chris Reinhardt nach nur wenigen Trainingseinheiten an, dass der dem Team weiterhelfen wird.

Auffällig in beiden Spielen war die hohe Anzahl von Ballverlusten der mit insgesamt vier Neuzugängen und den beiden Nachwuchsspielern Jonas Müller (letzte Saison NBBL) und dem 16jährigen Micha Hoffmann angetretenen Langenern, die bis zum Saisonauftakt am 17. September noch einige Trainingseinheiten vor sich haben werden.

Es spielten: Micha Hoffmann, Timothy Chabot, Lukas Beuschlein, Leander Sielaff, Julius Martiny, Maxim Schneider, Preston Ross, Davor Karamatic, Chris Reinhardt, Jonas Müller.

Am Wochenende nehmen die Giraffen an einem weiteren Turnier beim SC Bergstraße teil und treffen am Samstag um 12.30 Uhr auf den Regionalligisten Mannheim und nach einer kurzen Pause auf die SG Weiterstadt. Am Sonntag treffen die Langener auf Gastgeber SC Bergstraße.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.