Langener U18-Mädchen für FIBA 3×3 WM nominiert

Monika Wotzlaw aus Langen wurde für die U18-Weltmeisterschaft nominiert

Monika Wotzlaw wurde von Basketball-Bundestrainer Stefan Mienack im Abschluss-Lehrgang aus neun Kandidatinnen nominiert, für Deutschland an der FIBA 3×3 U18-Welt-Meisterschaft in Astana/Kasachstan teilzunehmen.

Monika_Wotzlaw_02Die WM findet vom 1.-5. Juni 2016 statt. Gemeinsam mit drei weiteren jungen Basketballerinnen wird sie bei dieser WM Deutschland vertreten.

Die Langenerin spielt seit ihrem 10. Lebenjahr im TVL Basketball. Sie hat bei den U11-Mädchen mit Trainerin Mara Greunke begonnen. Später wurde sie vor allem von Trainerin Nelli Dietrich trainiert, bis sie 2013 in das U17-Bundesliga-Team der Rhein-Main Baskets berufen wurde, in dem sie die abgelaufene Saison als beste Werferin abschloss.

Sie zeichnete sich bisher durch besonderen Ehrgeiz und viel Trainingseifer aus. Seit ihrem 13. Lebensjahr wurde sie zusätzlich im BTI Langen gefördert, erhielt also zusätzlich zu ihren 3-4 Teamtrainings noch 2-mal wöchentlich Individual- und Athletik-Training.

Zuletzt kam sie auch im Bundesliga-Team der Rhein-Main Baskets regelmäßig zum Einsatz und konnte von den erfahreneren Mitspielerinnen im Training ganz besonders viel lernen. So lernte auch Damen-Trainer Peter Kortmann den Ehrgeiz der 16-jährigen Langenerin kennen und schätzen.

Die 3×3-WM ist ein Wettbewerb, bei dem vor allem individuelle Stärke gefordert ist. Jedes Spiel wird immer nur 3-gegen-3 auf einen Korb gespielt und endet, wenn ein Team 21 Punkte erzielt hat. Es kommt also darauf an, sich mit viel Selbstvertrauen individuell durchzusetzen. „Selbstvertrauen hat Moni,“ bestätigt ihr Trainer Kortmann.

Monika Wotzlaw freut sich riesig über die ehrenvolle Berufung und stand für ein Kurz-Interview zur Verfügung.

Frage: Was bedeutet diese Nominierung für Dich ?

Moni: Für mich ist es eine sehr große Ehre unter den 4 Spielerinnen aus Deutschland zu sein, die die 3×3 Weltmeisterschaft in Kasachstan spielen dürfen. Ich habe schon immer davon geträumt, einmal für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen und nun geht ein sehr großer Traum für mich in Erfüllung. Die Nominierung zeigt mir, dass sich das harte Training gelohnt hat.

 

Frage: Hast Du Dich schon ein bißchen darüber informiert, wo Astana/Kasachstan liegt und was Dich dort erwartet ?

Moni: Meine Geschichtslehrerin hat mir schon ein paar Informationen über die Hauptstadt Astana gegeben. Ich habe mir auch ein paar Bilder im Internet angeguckt und Astana scheint eine sehr schöne Stadt zu sein. Genaue Informationen, was mich dort erwartet habe ich nicht. Dennoch bin ich offen für alles und freue mich schon sehr auf die WM.

 

Frage: Wie wirst Du Dich jetzt bis zum Abflug speziell auf das 3×3-Spiel vorbereiten ?

Moni: Ich werde im Training versuchen auf Einzelheiten zu achten und besonders meine Schwächen verbessern. Außerdem möchte ich mein 1 gegen 1 Verhalten stärken damit ich selbstbewusst nach Astana fliegen kann.

 

Ihr Trainer bei den Rhein-Main-Damen sowie im BTI, Peter Kortmann, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass Moni diese Erfahrung machen darf, und ich bin stolz darauf, dass sie nominiert wurde.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.