Giraffen bestehen Nervenprobe in Crailsheim

 TSV Crailsheim   –  TV Langen    64:67(89:34)

Die Giraffen haben dem Druck des Siegens müssen standgehalten und zwei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Ohne die beiden erkrankten Niklas Pons und Niclas Sperber, dafür mit Julian Bölke und Paul Schlegel aus den 2. Herren traten die Langener den Weg nach Crailsheim an. Nach einem guten Start beim direkten Konkurrenten und einer schnellen 0:4 Führung durch Punkte von Timothy Chabot und Preston Ross waren dann erstmal die Hausherren am Drücker, die Ballverluste und überhastete Angriffsaktionen der Langener Mannschaft konsequent ausnutzten und einen 13:0 Lauf aufs Parkett in der Hakro-Arena legten. Mit der Einwechselung von Sebastian Barth kam mehr Ruhe ins Spiel und nach seinem Anspiel auf Preston Ross beendete der Flügelspieler aus den USA die fast vierminütige Feuerpause seines Teams. Dies konnte sich in der Folgezeit zunehmend besser auf die flinken Crailsheimer Akteure und deren Schnellangriffe einstellen. Maxim Schneider und Paul Schlegel sorgten mit ihren verwandelten Korblegern dafür, dass sich der Rückstand nach dem ersten Viertel beim Stand von 18:12 für den Gastgeber noch im Rahmen hielt.

Sebastian Barth und Davor Karamatic mit dem ersten erfolgreichen Dreier auf Langener Seite verkürzten auf 22:19. Die durchaus mögliche Führung blieb den Giraffen in dieser Phase aber verwehrt, weil sie einmal mehr etliche Freiwurfchancen ungenutzt ließen, was den mitgereisten Fans einigen Schweiß auf die Stirn trieb. Beide Teams agierten jetzt auf Augenhöhe, kämpften und verteidigten sehr engagiert, wie es in einem Abstiegsduell an der Tagesordnung ist. Starke Aktionen von Preston Ross verhinderten, dass sich Crailsheim bis zur Pause nicht weiter als auf 38:34 absetzen konnte.

Das dritte Viertel dominierten die Giraffen dann eindeutig, mit intensiver Abwehrarbeit kauften die Langener ihren Gegenspielern den Schneid ab und im Angriff gelangen klare Aktionen. Sie ließen keine offenen Würfe der Heimmannschaft mehr zu und ab der 22. Minute gelang dem Gastgeber kein erfolgreicher Wurf aus dem Feld mehr. Allein mit Freiwürfen kam Crailsheim noch vereinzelt zu Punkten. Lohn der starken zehn Minuten war eine verdiente 46:53 Führung der Gäste, die das Spielgeschehen nun gut im Griff hatten.

Im letzten Viertel steigerte sich die Intensität beider Mannschaften in der Verteidigung noch, die Giraffen blieben aber vorn und konnten ihren Vorsprung zeitweise sogar auf zehn Punkte ausbauen. So hieß es 48:58 nach einem Dreier von Yannick Schicktanz in der 33. Minute und 54:64 nach wichtigen Treffern von Cedric Quarshie und Timothy Chabot in der 38. Minute. Der scheinbar sichere Sieg geriet dann aber plötzlich nochmal in Gefahr: Carpenter mit Korbleger und Haufs per Dreier verkürzten auf 59:64, während die Giraffen im Angriff erfolgversprechenden Gelegenheiten mehr herausspielen konnten und dementsprechend schlechte Wurfentscheidungen trafen. 15 Sekunden vor Schluss unterband Timothy Chabot mit einem Foul einen Angriff von Crailsheim an der Mittellinie und zur Überraschung aller Anwesenden bewertete einer der beiden Unparteiischen diese Aktion als Wurfversuch. Liam Carpenter bekam drei Freiwürfe, die er allesamt sicher zum 62:64 verwandelte. Nach einem schnellen Foul an Maxim Schneider nutzte der Langener Spielmacher eine der beiden Chancen zum 62:65 und blieb damit genau im Schnitt der Mannschaft, die an diesem Nachmittag gerade mal 50% ihrer Freiwürfe traf. Wieder Carpenter machte es auf der Gegenseite besser und brachte sein Team auf 64:65 heran. Das Kampfgericht setzte die Spieluhr deutlich zu spät in Gang, die Proteste der Langener blieben aber vergeblich und es waren immer noch 5 Sekunden zu spielen. Der Einwurf der Langener kam zu Preston Ross,  mit dann noch 2,5 Sekunden auf der Uhr zeigte sich der im Januar zum Team gestoßene Neuzugang nervenstark und netzte zweimal sicher zum Endstand von 64:67 für sein Team ein. Die große Anspannung löste sich in Jubel auf, mit dem fünften Auswärtssieg machten die Giraffen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Bei zwei noch ausstehenden Spielen haben die Langener nun drei Punkte Vorsprung auf Rang 12, aber alle hinter den Giraffen platzierten Teams können noch vorbeiziehen, sodass noch ein Sieg notwendig ist und die Konzentration hochgehalten werden muss.

Für Langen spielten: Sebastian Barth (7, 3 Rebounds, 2 Assists), Paul Schlegel (2, 3 Rebounds, 3 Assists), Timothy Chabot (8, 5 Rebounds, 2 Assists), Yannick Schicktanz       (4/1 Dreier, 4 Assist, 3 Rebounds), Julian Bölke (2, 3 Rebounds), Maxim Schneider (10/1,     5 Rebounds, 2 Assists, 3 Ballgewinne), Davor Karamatic (9/1, 6 Rebounds, 2 Assists), Preston Ross (21/2, 5 Rebounds), Joachim Feimann, Cedric Quarshie (4, 3 Rebounds, 1 Assist).

Es folgen nun zwei spielfreie Wochenenden, ehe am 2. April das letzte Heimspiel der Saison gegen Post SV Koblenz-Lützel ansteht.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.