Herren 1. Glücklose Giraffen verlieren in den letzten Sekunden

SV Tübingen  –  TV Langen     76:74(41:36)

Trotz einer ordentlichen Leistung kehrten die Langener Basketballer, die auf die beiden erkrankten Cedric Quarshie und Niclas Sperber verzichten mussten,  ohne den möglichen gewesenen Sieg vom Gastspiel beim Tabellensiebten zurück. Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen, für die Giraffen war dies Davor Karamatic zu verdanken, der die ersten acht Punkte zum 8:8 Zwischenstand nach rund fünf Minuten Spielzeit erzielen konnte. Preston Ross mit einem Drei-Punktespiel und Yannick Schicktanz per Distanzwurf sorgten dann sogar für eine 10:14 Führung, die der Gastgeber bis Ende des ersten Viertels aber ausgleichen konnte.

Unentschieden hieß es auch noch zur Mitte des zweiten Abschnitts, als Sebastian Barth zwei Freiwürfe zum 30:30 verwandeln konnte. Ein erfolgreicher Schnellangriff von Youngster Niklas Pons zum 34:36 war dann aber der letzte Korb in der ersten Halbzeit, während Tübingen in den beiden letzten Minuten vor der Pause noch sieben Zähler dem Punktekonto hinzufügen konnte.

Der Gastgeber setzte auch nach dem Seitenwechsel seinen Lauf fort und zog auf 47:36 davon, ehe Davor Karamatic die fast fünfminütige punktlose Phase beenden konnte. Das Spiel pendelte sich bei dem knapp zweistelligen Vorsprung der Schwaben für einige Minuten ein, zwei erfolgreiche Dreier von Preston Ross und Davor Karamatic brachten ihr Team dann beim 60:54 wieder auf Schlagdistanz heran.

Jetzt waren die Giraffen am Drücker, Maxim Schneider und Davor Karamatic glichen zum 62:62 aus und ein erfolgreicher Dreier von Sebastian Barth brachte drei Minuten vor dem Ende die Giraffen mit 69:70 in Front. Nun wechselte die Führung in jedem Angriff, eine Minute vor Schluss war es Preston Ross, der einen Schnellangriff zum 73:74 für sein Team abschließen konnte. Der Sieg war dann zum Greifen nahe, als Tübingen im folgenden Angriff die Ballkontrolle verlor. Preston Ross nahm 27 Sekunden vor Schluss Maß, sein Sprungwurf verfehlte aber knapp sein Ziel. Tübingens Sinan Durant glückte der entscheiden Dreier Sekunden vor der Sirene und kürte damit seine Mannschaft zum Sieger in einer über weite Strecken sehr packenden Begegnung. Für die Giraffen bedeutete es vierzehn Tage nach der knappen Heimniederlage gegen Mainz einen Rückschlag im Abstiegskampf.

 

Für Langen spielten: Sebastian Barth 9/1 Dreier, 3 Assists, 2 Rebounds), Timothy Chabot (2 Rebounds) 2 Assists), Yannick Schicktanz (11/3 Dreier, 4 Assists) ), Niklas Pons (2 Punkte, 4 Rebounds), Maxim Schneider (13/1, 3 Assists, 3 Rebounds), Davor Karamatic (22/1, 9 Rebounds, 3 Assists), Preston Ross (17/2, 9 Rebounds), Joachim Feimann (0, 2 Rebounds).

Die Giraffen erwarten am nächsten Samstag um 19.30 den USC Heidelberg II zu einem Schlüsselspiel im Abstiegskampf und hoffen dabei auf lautstarke Unterstützung von den Rängen. Die Heidelberger konnten die Giraffen durch einen 84:74 Sieg gegen den MTV Stuttgart in der Tabelle dank des Punktabzugs für die Giraffen überflügeln.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.