Coach Peter Kortmann dirigiert die Baskets von außen: Foto: Harald Appel

Würzburg wieder nicht zu knacken – aber es war spannend

BVUK Würzburg – Rhein-Main Baskets 63:62 (10:19, 17:18; 20:11, )

Wie im Hinspiel so auch im Rückspiel gewann BVUK Würzburg gegen die Rhein-Main Baskets auch das Rückspiel in Würzburg mit einem Punkt. Dabei sah es zunächst gut aus. Anja Stupar eröffnete zum 2:0 nach Assist von Verena Wilmes. Zum 4:0 servierte Monika Wotzlaw den Passe auf Verena Wilmes. Und bis zum 12:4 lagen die Baskets vorn und sie erhöhten bis zur 10. Minute auf 19:10.

Doch schon im 2. Viertel waren die Gastgeber aufgewacht, verteidigten deutlich intensiver, so dass sich nun auch bei den Baskets der ein oder andere Ballverlust einschlich. So wurde zwar der Vorsprung aus den ersten zehn Minuten gehalten. Anh-Dao Tran erhöhte auf 21:13. Das 23:13 erzielte Anna Schlaefcke, das 25:15 Pia Dietrich mit zwei Freiwürfen und das 35:20, die höchste Führung der Gäste, Anja Stupar mit Nahwurf plus Bonus-Freiwurf.

Bei 37:27 für die Rhein-Main Baskets ging es in die zweite Halbzeit. Und dann folgte der Einbruch für die Gäste. Ihnen gelang minutenlang nichts, den Gastgeberinnen dafür beinahe alles. Über 37:30 verkürzten sie auf 38:37. Jetzt wechselte Coach Kortmann Miriam Lincoln aus, und es kam Alica Köhler, die per Freiwürfe zum 40:37 verwandelte. Aber der Rhythmus war gebrochen. Ab der 24. Minute wechselte die Führung ständig, wurde es ein Nervenspiel.

Vor allem verteidigten beide Teams so intensiv, dass sie minutenlang nur noch Freiwürfe verwandeln konnten. Erst Anna Schlaefcke verwandelte bei 43:47-Rückstand wieder aus dem Feld, einen Dreier zum 46:47. Dann gelang Pia Dietrich mit Lay-up die 48:47-Führung. Der schöne Zehn-Punkte-Vorsprung war weg.

Das letzte Viertel war „Krimi pur“. Anja Stupar traf zum 50:47, Nach Steal von Pia Dietrich gelang Chelsea Small einer ihrer wenigen Körbe zum 52:49, erhöhte Anja Stupar auf 54:49, Chelsea Small nochmals auf 56:51 (36. Minute). Doch Würzburg blieb dran. Anh-Dao Tran gelang noch ein Dreier zum 62:61 (39.).

Als dann nur noch 28 Sekunden zu spielen waren, sollten es neben Verena Wilmes, Anna Schlaefcke, Alica Köhler, Anh-Dao Tran noch Anja Stupar richten. Doch nach Ballverlusten auf beiden Seiten gelang Raphaela Jochimczyk der entscheidende Korb zum 63:62-Sieg der Gastgeber.

Gelegenheit zur Wiedergutmachung gibt es am nächsten Samstag (16 Uhr) in der Langener Georg-Sehring-Halle gegen TSV Speyer.

Es spielten: Anh-Dao Tran (11, 3 Dreier), Pia Dietrich (10, 5 Ass.) Julin Sonntag, Chelsea Small (8), Verena Wilmes (4), Alica Köhler (4), Anna Schlaefcke (5, 1 Dreier), Miriam Lincoln, Hannah Schick, Anja Stupar (20, 8 Reb.), Monika Wotzlaw.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.