Die 48. Saison 2013/14

Hohe Erwartungen nach den Erfolgen der 47. Saison !

Könnte die 47. Saison noch getoppt werden ? Mit insgesamt sechs Bundesliga-Teams starteten die TVL-Herren + Jungen und die Rhein-Main-Damen in 1. und 2. Bundesliga + Mädchen in die Saison 2013/14.

Rhein-Main-Damen 1 in der 1. Bundesliga

Ein Zukunftskonzept sollte Grundlage für die weitere Entwicklung der Rhein-Main Baskets sein. Das Zukunftskonzept „Spitzenfrauen – Spitzenleistung – Spitzenbasketball !“

Die Rhein-Main Baskets schafften das Kunststück, als einziger deutscher Verein bei den Damen nun schon in der 2. Saison in der 1. und 2. Bundesliga zu starten.

Die deutschen Vizemeisterinnen von 2013 hatten selbst die höchsten Erwartungen an sich. Dafür gab es auch drei gute Gründe:

  1. Das Team war nahezu unverändert beisammen geblieben,
  2. Die erfolgreichen Amerikanerinnen waren zurückgekommen und
  3. Ex-Bundestrainer Klaus Mewes hatte die Verantwortung als Headcoach übernommen.

 

48.-2 Saison 2013-2014_ Team-Foto Rhein-Main Baskets I

Mit diesem Team sollte es in die neue Saison gehen: (hinten v.l.n.r.) Headcoach Klaus Mewes, Lisa Janko, Mara Greunke, Denise Beliveau, Svenja Greunke, Francis Pieczynski, Kristin Annawald, Alica Köhler, Physio Stephanie Merkel; vorn v.l. Anna-Lisa Rexroth, Amrei Bondzio, Freya Schmidt, Pia Dietrich, Nelli Dietrich, Alyssa Karel und Nadine Ripper.

Das „Team hinter dem Team“ waren viele Helferinnen und Helfer und das Baskets-Präsidium mit Silke Dietrich (Präsidentin), Rainer Greunke (Schatzmeister), Sascha Dettmar und Peter Hering (beide Beisitzer). Auch Gaby Lange sorgte weiterhin für die Fitness der Spielerinnen.

Die Saison begann mit 5 Siegen in Serie, und die Baskets stürmten an die Tabellenspitze. Es folgte ein kleiner Einbruch am 6. Spieltag. So pendelten die Baskets zwischen den Plätzen 1 und 5, belegten am Ende der Hauptrunde Platz 3, eine gute Ausgangsposition für die Play-Offs.

Doch in der 1. Play-Off-Runde war die Saison schneller zu Ende, als es sich die Baskets-Damen gewünscht und ihre große Fan-Gemeinde erhofft hatten.

Dennoch waren der früh gesicherte Klassenerhalt und das Erreichen des DM-Viertelfinales ein gutes Ergebnis. 15 Siegen standen am Ende 11 Niederlagen gegenüber.

48.-3 Saison 2013-2014_Silke Heger_ Nelli und Pia Dietrich in der JVA

Und inzwischen in der vierten Saison besuchten die Rhein-Main Baskets regelmäßig die Justiz-Vollzugsanstalt in Frankfurt, um mit den Insassinnen Basketball zu spielen und sich über ihre sehr unterschiedlichen Lebenswelten auszutauschen. Das war eine von LOTTO-Hessen besonders geförderte Aktion.

 

Rhein-Main Baskets 2 weiterhin in der 2. Bundesliga

Nachdem der Auftritt der Rhein-Main Baskets 2 in der 2. Liga nicht nur eine Eintagsfliege war, mussten sich die OrganisatorInnen darauf einstellen, zwei Bundesliga-Teams und natürlich zusätzlich weiterhin die U17-WNBL aufzustellen. Keine leichte Aufgabe für Silke Dietrich und ihr Team. Aber es gab in Hofheim und Langen weiterhin junge Spielerinnen, die zweitliga-fähig waren.

Mit dem neuen Trainer Benjamin Tokmadzic und diesmal ohne Ausländerinnen starteten sie in der 2. Bundesliga-Süd. Sie konnten sich auf die deutsche Vizemeisterin Nadine Ripper stützen, die aus beruflichen Gründen das Erstliga-Programm nicht mehr mitmachen konnte, und sie brauchten auch nur 2-mal die Unterstützung von Anna-Lisa Rexroth (aus der RMB 1). Nach sechs Siegen bei 17 Niederlagen schaffen sie den Klassenerhalt.

 

48.-4 Saison_ 2013-2014_ RMB II-Damen

Auf dem Team-Foto stellten sich (hinten v.l.n.r. Sofie Blank, Freya Schmidt, Alica Köhler, Mara Greunke, Headcoach Benjamin Tokmadzic, Lisa Janko, Kristin Annawald, Yvonne Iffland, Larissa Leyer; vorn v.l. Verena Willmes, Amrei Bondzio, Anna Schlaefcke, Patricia Sagerer, Sabrina Deffert, Nadine Ripper.

 

Die Herren 1 in der 2. Bundesliga-ProB

Nach Trainerwechsel (neu kam Thomas Glasauer) und mit neuen Amerikanern spielte das Team zunächst durchwachsen, schloss dann aber nach einer hervorragenden Rückrunde die Hauptrunde mit dem 5. Platz ab. In den Play-Offs war diesmal schon in der 1. Runde Endstation.

 

48.-5 Saison 2013-2014_ Herren 1 in der ProB

Auf dem Team-Foto hinten v.l.n.r. Sebastian Barth, Emeka Erege, Martinis Woody, Julian Bölke, Jermel Kennedy; vorn v.l. Headcoach Thomas Glasauer, Maxim Schneider, Nico Barth, Benedikt Nicolay, Filmore Beck, Cedric Quarshie; auf dem Bild fehlen Tom Alte, David Pruett, Paul Schlegel.

 

U19-Jungen in der NBBL erfolgreich

Das U19-Team der „Schoder Junior Giraffen“ hatte nach 2-jähriger Abwesenheit vor der Saison den Aufstieg in die NBBL geschafft. Und was dann folgte, kam einer Sensation gleich. Dem Aufsteiger aus Langen gelang ein Durchmarsch mit 24 Siegen und nur 3 Niederlagen.

Mit der Bronzemedaille wurden die U19-Jungen nach dieser herausragenden NBBL-Saison am Ende des TOP4 der vier besten Teams Deutschlands belohnt. Headcoach Fabian Villmeter wurde von der NBBL als „Coach des Jahres“ ausgezeichnet. Das Team war vor allem ein sehr junges und vielversprechendes Team. Es unterlag im entscheidenden Halbfinalspiel gegen Alba Berlin mit 40:50.

 

48.-6 Saison 2013-2014_ U19 mit den Bronzemedaillen der DM_ 18.5.14

Foto Die Schoder Junior Giraffen freuen sich über die DM-Bronzemedaille 2014 hinten v.l.n.r. DBB-Maskottchen, Tom Alte, Maximilian Püchert, Moritz Overdick, davor Jona Hoffmann, Vincent Gerspach, davor Malte Jöst, Sören Annawald, Djordje Ignjatovic, Timothy Chabot, Headcoach Fabian Villmeter; vorn v.l. Sven Jerosch, Karan Sansoa, Jakob Merz, Paul Schlegel.

 

Die U17-Mädchen in der WNBL

Nur noch zwei Langener Mädchen gehörten zur U17-Bundesliga-Mannschaft der Rhein-Main Baskets. Das verdeutlichte die Lücke, die im TVL-Nachwuchs entstanden war. Aber die Baskets hatten inzwischen als Partner neben TV Langen, TV Hofheim auch TG Bad Homburg und Eintracht Frankfurt gewonnen. Und mit diesem Kooperations-Team erreichten sie zunächst in ihrer Gruppe-Mitte den 3. Platz, schieden danach in der ersten Play-Off-Runde um die deutsche Meisterschaft aus. Ihre Trainer waren Rolf Weidemann und Denise Beliveau.

 

Die U16-Jungen in der JBBL erfolgreich

Mit den Trainern Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh und Arnd Lewe scheiterten die 98/99-er Jungen erst im DM-Viertelfinale an Bayern Münchens Nachwuchs. Davor hatten sie in der Gruppe Mitte-West den 1. Platz geholt und waren auch als 1. aus der anschließenden JBBL-Hauptrunde in die Play-Offs gegangen.

 

48.-7 Saison 2013-2014_ U16- JBBL und U18-1-Jungen

Das Foto zeigt das erfolgreiche JBBL-Team mit den Trainern Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh (li.) und Arnd Lewe (re.).

 

Weitere Teams der Herren und Damen

Die 2. Herren spielten mit Trainer Sebastian Barth in der Oberliga, wurden Meister und damit Aufsteiger in die Regionalliga.

Die 3. Herren kamen mit den Spieler-Trainern Claus Neumann und Sebastian Sommer auf den 6. Platz.

In der gleichen Liga landeten die 4. Herren mit Spieler-Trainer Maxi Trübner auf dem 9. Platz- Das bedeutete Abstieg.

Die 5. Herren hatten eine gute Saison in der Kreisliga B und schafften mit Spieler-Trainer Mitja Schwarz den 4. Platz.

Die 1. Damen des TVL landeten mit Trainer Basti Merkel auf dem 3. Platz 3 der Bezirksliga:

Senioren-Teams gab es in allen Altersklassen. Die Ü35 und auch die Ü40 wurden Hessenmeister. Die Ü45 starteten zweifach. Die Ü45-1 bildeten sich aus den 3. Herren und kamen bei der DM auf den 6. Platz. Die Ü45-2 rekrutierten sich aus den 5. Herren und belegten bei der DM den 16. Platz. Auch die Ü50 gab es doppelt. Ü50-1 wurden 7. der DM, Ü50-2 wurden 3. der Südwest-Meisterschaft.

Mit den Trimm-Herren feierte ihr Trainer Günther Mahler ein Jubiläum. Er trainierte sie in seiner 25. Saison.

 

Weitere Jugendteams

Die U18-Jungen 1 (Jahrgänge 96/97/98) belegten in der Oberliga den 3. Platz mit Trainer Daniel Schmidt-Ewerdwalbesloh und Arnd Lewe. In der Bezirksliga spielte eine U18-2 mit Trainern Martinis Woody und Arnd Lewe.

Die U16-Jungen 2 (98/99) wurden mit Trainer Thomas Glasauer Bezirksmeister und im Hessenpokal Vizemeister. Die U14-Jungen erreichten dasselbe mit Trainer Andre Hartmann.

Die TVL-U17-Mädchen wurden trainiert von Pia Dietrich und Sandra Schäfer; sie spielten in der Bezirksliga und wurden 6. Die U15-Mädchen erreichten mit den Trainerinnen Nelli Dietrich und Alyssa Karel in der Oberliga den 5. Platz.

 

Die Kinder-Teams und –Gruppen

Trainer der U12-Jungen war Ibrahim Bilsel, Trainer der U10-Jungen 1 und 2 waren Harald Sapper und Ulf Graichen.

Die U13-Mädchen wurden trainiert von Svenja Greunke, Arnela Djozgic und Lauren Oosdyke, die U11-Mädchen (ohne Spiele) von Pia Dietrich.

Eine Giräffchen-Gruppe U6 spielte einmal wöchentlich mit Katrin Rollwage.

 

48.-8 Saison 2013-2014_ Helgas Basketball Kids 2014

Helga Lechte betreute die U8-Mädchen und Jungen, eine Gruppe, die immer größer wurde.

 

Und sonst…

Günter Blinda, langjähriger Vorsitzender des TVL, Ideengeber und Motor der Schaffung der vereinseigenen Georg-Sehring-Halle, verstarb im April 2014 im Alter von 83 Jahren.

Nelli Dietrich und Steffi Wagner standen im deutschen Team bei der EM-Qualifikation.

Lisa Janko spielte im Sommer 2014 ihre vierte Jugend-Europa-Meisterschaft. Danach nahm sie ein 4-Jahres-Stipendium des Saint Mary’s College of California (San Franzisko) an.

Rainer Greunke schaffte ein besonderes „Tripple“. Nach dem WM-Gewinn mit den Ü55-Senioren in Sommer 2013, dem Titelgewinn bei der Ü55-DM mit der Kombination SB Rosenheim/TV Langen im Frühsommer 2014 gewann er mit den deutschen Ü55-Senioren im Juli 2014 auch noch die Europa-Meisterschaft. Damit war Rainer der erste Basketball-Weltmeister und „Tripple-Gewinner“ des TV Langen !

 

Die Ehrenmitglieder der Basketball-Abteilung:

Gisela Jahn (Ehrung 1990)

Georg Sehring (Ehrung 1993)

Hermann Strathus (Ehrung 2003)

Dieter Pitthan (Ehrung 2006)

Hans Hoffart (Ehrung 2006)

 

Die Abteilungsleiter bisher:

Willibald Kinnebrock (1966-68)

Dieter Hoffmann (1968-70)

Harald Ziegler (1970/71)

Bernd Sladek (1971/72)

Zdenka Moguljak (1972/73)

Jochen Kühl (1973-75)

Kurt Spitzbarth (1975-77)

Jochen Kühl (1977-93)

Jogi Barth (als stellv. Abt.-L. 1993/94)

Jochen Geiger-Dietrich (1994/95)

Jogi Barth als stellv. Abt.-L. (1995/96)

Jochen Kühl (1996-2008)

Konrad Delp (2008-12)

Andreas Gerspach (2012/13)

Arnd Lewe (2013-

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.