Giraffen machen Boden gut

Herren 1. Giraffen machen Boden gut

Gladiators Trier 2 – TV Langen 69-80(32-41)

Mit dem dritten Auswärtssieg in Folge kehrten die Giraffen am Samstagabend vom Spiel beim Farmteam des letztjährigen Erstligisten Trier zurück. Damit könnten die Langener ihre Ausgangsposition im Kampf um die Plätze 8-10 verbessern, da alle Kontrahenten ihre Spiele deutlich verloren.

Zu Beginn der Partie taten sich die Schützlinge von Tim Michel allerdings schwer, lagen schnell mit 5:0 und 11:3 zurück, zudem musste Preston Ross bereits nach zwei Minuten nach zwei schnellen Fouls auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kam Yannick Schicktanz aufs Feld und führte sich mit seinem ersten Dreier zum 11:6 gleich gut ein. Sein Team kam nun besser ins Spiel und kämpfte sich Punkt um Punkt bis zum Ende des ersten Viertels auf 21:19 heran. Im zweiten Abschnitt verteidigten die Gäste erheblich besser und ließe nur noch ganze 11 Punkte des Gastgebers zu. Offensiv setzten die Centerspieler Cedric Quarshie (6) und Joachim Feimann (4) einige Male entschlossen durch, sodass die Giraffen zur Halbzeit eine relativ komfortable 32-41 Führung herausspielen konnte.

Zweimal Maxim Schneider und der zweite Distanztreffer von Preston Ross ließen den Vorsprung anwachsen, nach einem Lay-Up von Cedric Quarshie hatten die Giraffen beim Stande von 35-53 die höchste Differenz an diesem Abend erreicht. Der Spielfaden riss jedoch mit einem Mal und Trier kämpfte sich mit einem 14-2 Lauf auf 51-57 heran. Ein Dreier von Sebastian Barth und zwei Freiwürfe von Preston Ross sorgten dafür, dass die Sorgenfalten auf der Stirn des Coaches wieder kleiner wurden. Die Trierer gaben sich jedoch keineswegs auf und nutzten die Langener Fehler im defensiven wie im offensiven Bereich zum einer Serie von zehn unbeantworteten Punkten zum Stande von 63-66. In dieser kritischen Phase übernahm Yannick Schicktanz Verantwortung, sein dritter erfolgreicher Dreier sowie zwei sicher verwandelte Freiwürfe von Youngster Niklas Pons sorgten für ein kleines, aber vorentscheidendes Polster zum 63-71. In den beiden letzten Minuten setzten dann Davor Karamatic mit fünf Punkten, Yannick Schicktanz und Youngster Niklas Pons den Deckel zum 69-80 drauf.

Coach Tim Michel freute sich über den Sieg, war aber mit der Vorstellung seines Teams aufgrund der beiden Schwächephasen im dritten und vierten Abschnitt nur bedingt zufrieden.

Es spielten: Sebastian Barth (5/1 Dreier, 4 Rebounds, 2Assists), Timothy Chabot (1, 3 Rebounds, 2 Assists), Yannick Schicktanz (16/3, 3 Rebounds, 2 Assists), Niklas Pons (9/1, 3 Rebounds, 1 Assist), Niclas Sperber, Maxim Schneider (12, 5 Assists, 1 Rebound), Davor Karamatic (12, 10 Rebounds), Preston Ross (11/2, 8 Rebounds, 2 Assists), Joachim Feimann (6, 4 Rebounds) und Cedric Quarshie (8, 5 Rebounds).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.