TV Langen 2: Tabellenführer eine Nummer zu groß

TV Langen 2: Tabellenführer eine Nummer zu groß

Die zweiten Langener Herren hatten es am vergangenen Sonntag mit dem Tabellenführer aus Gießen zu tun. Zwar war die Favoritenrolle klar verteilt, jedoch wollte der Gastgeber, wie schon mehrmals in dieser Saison gezeigt, beweisen, dass er vor eigenem Publikum mit jeder Mannschaft der Liga mithalten kann.

Dementsprechend verlief das erste Viertel zunächst ausgeglichen. Nach 5 Minuten stand es 8 zu 9 für Gießen ehe Langens Topscorer Butz mit seinem frühen zweiten Foul auf der Bank Platz nehmen musste. In der Offensive sprang Kaut in die Bresche und war in Korbnähe erfolgreich. Dennoch schaffte es der Gast um Ex-Langener Sven Schäfer mit einer 15 zu 21 Führung den ersten Abschnitt zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Das zweite Viertel startete wie das erste endete – Gießen dominierte. Auf beiden Seiten des Spielfeldes spielten sie ihre enorme Qualität aus und führte nach 16 Minuten 24 zu 45. Ein wichtiger 10:0 Lauf des TVL, inclusive Dreier in letzter Sekunde von Donnermeyer, konnte die Vorentscheidung nochmals verschieben und der Underdog konnte sich mit einem blauen Auge in die Halbzeitpause retten.

Nach der Pause begegneten sich beide Teams minutenlang auf Augenhöhe und der Rückstand der Langener betrug immer zwischen 10 und 13 Punkten. Eine starke Phase von Bölke und konzentrierte Defense der gesamten Mannschaft sorgte in der 27. Minute dann doch noch für etwas Hoffnung. Bis auf 7 Punkte konnte der TVL verkürzen (50:57). Der Gast aus Mittelhessen hatte jedoch den längeren Atem und stellte mit einem 9:1 Endspurt die Weichen klar auf Sieg. Stand nach 3 Vierteln: 51:66.

Im letzten Abschnitt kämpften die Jungs von Coach Bender bis zum Ende, doch der Gegner war wie schon im Hinspiel einfach eine klasse zu gut. Mit dem Endstand von 69 zu 83 konnten letztendlich beide Seiten leben. Gießen erledigte die Pflichtaufgabe auf dem Weg zum Aufstieg und Langen konnte eine ordentliche Klatsche, die im zweiten Viertel drohte, mit Hilfe der erneut tollen Fans verhindern.

Mit 8 Siegen und 11 Niederlagen rangiert der TVL nach wie vor auf dem 8. von 13 Plätzen. Durch die wieder einmal zahlreichen überraschenden Ergebnisse der anderen Begegnungen ist die untere Tabellenhälfte noch näher zusammengerückt. Den 11. Kassel und den 6. Horchheim trennen lediglich 2 Siege und der TVL steckt mitten drin. Da man für den sicheren Klassenerhalt mindestens 3 Teams hinter sich lassen muss, steckt Langen also nach wie vor im Abstiegskampf.

Am kommenden Sonntag hat das Team die Möglichkeit einen der direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Erneut in der heimischen Georg-Sehring Halle empfängt Langen den Aufsteiger aus Roßdorf (7 Siege), der im Hinspiel noch knapp die Nase vorn hatte. Ein Sieg wäre also mehr als wichtig, um den Druck in den kommenden Wochen nicht noch größer werden zu lassen.

Für den TVL spielten: Donnermeyer (12 Punkte/2 Dreier), Bölke (12), Kaut (12), Butz (11), Haucke (7/1), Schlegel (6), Palazzo (3), Santelmann (3/1), Hardt (2) und Püchert.

UNITED WE STAND
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.