Hauchdünne Niederlage der Giraffen im Nachbarschaftsduell

Herren 1: Hauchdünne Niederlage der Giraffen im Nachbarschaftsduell

TV Langen – ASC Mainz. 81-83(44-35)

Eine unglückliche Heimniederlage mussten die Langener Basketball am Samstagabend gegen den Nachbarn aus Mainz hinnehmen. Unglücklich deshalb, weil die nach zwei Auswärtssiegen mit viel Selbstvertrauen angetretene Mannschaft in der ersten Halbzeit das bessere Team gewesen war. Dank gutem Zusammenspiel vor allem im zweiten Viertel führte der Gastgeber nach 18 Minuten auch in der Höhe verdient mit 42-27. Bei den Giraffen fehlte letztmalig der erkrankte Distanzwerfer Yannick Schicktanz, der vor allem nach der Pause vermisst wurde, als die Gäste einen Dreier nach dem anderen verwandeln konnten. Dafür war erstmals Sebastian Barth, der mit sechs Punkten und sechs Assists eine solide Partie ablieferte. Mainz hatte gegen Ende des zweiten Viertels einige gute Szenen, verkürzte den Rückstand auf neun Punkte und schöpfte neue Hoffnung.

Den Pausenvorsprung verwalteten die Giraffen bis zum 54:45 und wenig deutete auf einen Umschwung hin. Die Mainzer waren dann aber binnen einer Minute dreimal von der Dreierlinie erfolgreich und plötzlich war die Partie ausgeglichen. Mit zwei weiteren Dreipunktwürfen gingen die Gäste dann sogar mit 58-63 in Führung, doch die Giraffen hielten dagegen und konterten durch Davor Karamatic, einen Sprungwurf des starken Paul Schlegel und zwei Freiwürfe von Sebastian Barth zum 66:64 nach dreißig Minuten.

Das letzte Viertel begann mit vergebenen Wurfchancen aus nächster Entfernung, sodass sich die Gäste eine erneute 5-Punkte Führung zum 71-76 erarbeiten konnten. Cedric Quarshie mit dem zweiten erfolgreichen Dreier seines Team verkürzte auf 74:76 und nach Freiwürfen auf beiden Seiten stand es 1:40 vor Schluß 79-79. Die Mainzer waren in der Schlußphase dann das glücklichere Team, Anish Sharda und der beste Werfer der Gäste, Jerome Gahr, sorgten mit ihren Punkten für die 79:83 Vorentscheidung. Der beste Korbschütze auf Seiten der Langener, Preston Ross, traf zum 81-83, sein Dreier wenige Sekunden vor dem Ende zum möglichen Siegtreffer fiel dann jedoch nicht durch den Ring. So entführte Mainz beide Punkte aus Langen und die Giraffen mussten sich vorwerfen lassen, zu unbedarft in der Blockverteidigung gewesen zu sein.

Es spielten: Paul Schlegel (12 Punkte, 3 Assists, 2 Rebounds), Timothy Chabot (8, 4 Rebounds, 2 Assists), Sebastian Barth (6, 6 Assists, 3 Rebunds), Niklas Pons (4), Niclas Sperber, Maxim Schneider (6, 7 Rebounds, 3 Assists), Cedric Quarshie (6/1, 4 Rebounds, 1 Assist), Davor Karamatic (10, 9 Rebounds, 3 Assists), Preston Ross (23/1, 6 Rebounds, 1Assist) und Joachim Feimann (6,  3 Rebounds).

Am kommenden Samstag sind die Giraffen zu Gast in Trier und brauchen dort zwei Punkte, um den Rückstand auf Platz 11 verkürzen zu können.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.