Zweiter Auswärtssieg der Giraffen

Herren 1: Zweiter Auswärtssieg der Giraffen

EVL Baskets Limburg  –  TV Langen  82:86(42:38)

Der Aufwärtstrend der Giraffen hielt auch in Limburg an und bescherte dem Team von Coach Tim Michel den zweiten Auswärtssieg der Saison. Dieser sehr wichtige Erfolg stand in einer hartumkämpften Partie bis zur Schlussminute auf des Messers Schneider, nachdem die Gäste eine 78:66 Führung nach 31 Minuten fast noch verspielt hätten.

Eine Woche nach dem hervorragenden Sieg gegen Stuttgart, der von der Spielleitung in eine 0:20 Niederlage umgewandelt wurde, weil der neue Amerikaner Preston Ross zwar spielberechtigt, aber nicht auf den Mannschaftsmeldebogen gesetzt worden war, zeigten sich die Langener im ersten Viertel von der athletischen Mannschaft aus Limburg überrascht. Schwächen im Defensivrebound und in der 1-1 Verteidigung gegen den starken Amerikaner Micheaux in den Reihen des Gastgebers sorgten ab Mitte des ersten Viertels dafür, dass sich der Gastgeber Punkt um Punkt absetzen konnte und nach den ersten zehn Minuten eine verdiente 24:12 Führung innehatte. Die Langener Distanzwerfer verpassten zu diesem Zeitpunkt einige offene Würfe, hatten dann aber mit Beginn des zweiten Viertels ihr Visier richtig eingestellt. Yannick Schicktanz netzte gleichmal dreimal von jenseits der 6,25m Linie ein, Maxim Schneider traf kurz vor der Halbzeitpause zum Zwischenstand von 42:38.

Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Giraffen dann auch besser auf das athletische Spiel des Gastgebers eingestellt, hielten im Rebound besser dagegen und konnten aus den Rebounds heraus einige erfolgreiche Schnellangriffe laufen. Yannick Schicktanz fünfter Drei-Punktewurf zum 51:55 war der Start zu einem  13:2 Lauf der Giraffen, Punkte vom erneut stark auftrumpfenden Neuzugang Preston Ross und von Joachim Feimann ließen die mitgereisten Langener Fans bei einer 53:65 Führung nach 27 Minuten auf den Sieg hoffen.

Auch nach 34 Minuten lagen die Gäste beim Stand von 71:80 noch deutlich auf Kurs, Cedric Quarshie war an dem guten Start ins letzte Viertel mit sechs Punkten federführend beteiligt. Doch dann schien den Langenern ein wenig die Kraft und die Konzentration auszugehen. Zwei verworfene Freiwürfe und unnötige Ballverluste ermöglichten dem Gastgeber ein Comeback, der in vier Minuten zehn Punkte in Folge zum 81:80 erzielen konnte. Preston Ross übernahm die  Verantwortung und brachte seine Farben wieder mit einem Punkte in Front, erhöhte im darauf folgenden Angriff mit einem verwandelten Freiwurf auf 81:83. Der stark verteidigende Timothy Chabot verpasste dann leider zweimal von der Freiwurflinie, aber nach einem technischen Foul gegen die Limburger Bank verwandelte Preston Ross den Freiwurf für die Giraffen dagegen sehr sicher zum 81:84. Micheaux ließ anschließend ebenfalls einen Freiwurf für Limburg liegen, den Schlusspunkt setzte dann erneut Preston Ross mit zwei verwandelten Freiwürfen zum Endstand von 82:86.

Tim Michel lobte sein Team für die Leistungssteigerung nach der Pause und für die starke Reaktion nach den für Langen unglücklichen Ereignissen vor einer Woche. Die Mannschaft machte mit ihrem Engagement deutlich, im Kampf um den Klassenerhalt alles in die Waagschale zu werfen. Aus der geschlossen auftretenden Mannschaft hob er in der Offensive Preston Ross und Distanzwerfer Yannick Schicktanz mit seinen sechs verwandelten Drei-Punktewürfen hervor.

 

Für Langen spielten: Joonathan Torbica, Timothy Chabot (3 Punkte), Yannick Schicktanz (21/6 Dreier), Niklas Pons, Niklas Sperber,  Maxim Schneider (9/2), Davor Karamatic (10), Preston Ross (30/1), Joachim Feimann (6), Cedric Quarshie (7).

 

Die Giraffen stehen am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr beim 1. FC Kaiserslautern vor einer hohen Hürde und wollen es dem Tabellenfünften aber so schwer wie möglich machen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.