Die 40. Saison 2005/06

Herren 1 – 13. Platz in der 2. Bundesliga-Süd

Für die Giraffen begann die 40. Saison mit einem neuen Trainer. Der Ober-Ramstädter engagierte Jugendtrainer Branislav „Frankie“ Ignjatovic übernahm die 1. Herren. Kevin Hanson (nach Nördlingen), Robert Dill und Tobias Stoll waren nicht mehr dabei. Dafür kamen neu ins Team Mirko Damjanovic (zurück aus Kaiserslautern), die Amerikaner Ty Harrelson und Bryce Burch. Aus der Kooperation mit den Skyliners konnten die U20-Nationalspieler Dominik Bahiense de Mello und Alex King eingesetzt werden. Aus den eigenen Reihen kamen neben U20-Nationalspieler Sebastian Barth (Team-Kapitän) auch Philipp Schneider und die BTI-Talente Sebastian Adeberg, Burak Ilhan, Tobias Jahn, Jirko Stiller.

 

40.-1 Saison 2005-2006_ He1-Team

Teamfoto Erwin Schönwälder: von links nach rechts: Tobias Jahn, Burak Ilhan, Ty Harrelson, Lotola Otshumbe, Sebastian Barth, Sebastian Adeberg, Dominik Bahiense de Mello, Matthew Elder, Koray Karaman, Alex King, Mirko Damjanovic, Jirko Stiller, Mike Baron; in der Mitte Headcoach Frankie Ignjatovic; es fehlten Philipp Schneider und Tzortze Antoniadis.

Sportlich lief es ausgeglichen. Mit 19 Siegen und 14 Niederlagen wurde es am Ende Platz 5.

Doch im Umfeld hakte es. „Es gelingt uns nicht, unsere Erfolge entsprechend zu vermarkten,“ sagte Manager Jürgen Barth. Er war immer ehrenamtlich tätig wie alle, die sich im TVL-Basketball engagierten. Und er sah laut „Langener Zeitung“ vom 14.12.2005 in die Zukunft: „Wir müssen unsere finanziellen Rahmenbedingungen verbessern, wenn wir den Zweitliga-Basketball auf längere Sicht erhalten wollen. Die Anforderungen werden durch die Professionalisierung der Liga immer größer. Das können wir ehrenamtlich kaum noch bewältigen, zumal wir alle eher Basketballer und Trainer sind als Manager.“

 

Damen 1 – Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga

Nach dem freiwilligen Verzicht auf die 2. Bundesliga 2004 starteten sie 2005 in der Regionalliga mit völlig verändertem Team. Neu waren die Nachwuchsspielerinnen Nadine Ripper, Jaqueline Fatsawo, Nelli Dietrich, Svenja Greunke, Francis Pieczynski, Monja Maier, Stephanie Wagner, die gemeinsam mit den Heger-Zwillingen Nina und Silke, Katrin Rollwage, Helga Lechte, Tabea Stiller, Neuzugang und Ex-Nationalspielerin Stefanie Wegeler und dem neuen Trainergespann Silke Dietrich/Steffen Brockmann souveräne Regionalmeister und Hessen-Pokalsieger wurden.

 

40.-2 Saison 2005-2006_ Damen 1Foto: 40. Saison 2005-2006,Da1 Aufstieg und HBV-Pokal

Die Damen nach dem Hessen-Pokalsieg mit 72:58 gegen TV Hofheim (v.l.n.r.) Trainer Steffen Brockmann, „Makottchen“ Pia Dietrich, Silke Heger (vorn), Heike Kletzka, Angela Schmid, Jaqueline Fatsawo, Tabea Stiller, Svenja Greunke (beide halb verdeckt), Nina Heger, Francis Pieczynski, Nadine Ripper, Stefanie Wegeler (vorn), Katrin Rollwage, Stephanie Wagner (verdeckt), Helga Lechte und Trainerin Silke Dietrich; auf dem Foto fehlt Nelli Dietrich.

Die 2. Damen wurden mit Trainerin Silke Dietrich und Trainer Steffen Brockmann Meister in der Oberliga, verzichteten aber auf den möglichen Aufstieg. Alexander Scholl und Gisbert Petters waren die Trainer der 3. Damen (Bezirksliga 7. Platz).

 

Die 2. Herren spielten eine gute Saison in der Regionalliga und belegten den 5. Platz. Das Team um Coach Fabian Villmeter qualifizierte sich damit für die neu geschaffene 1. Regionalliga, musste aber wegen zu vieler Überschneidungen mit Spielen der 1. Herren (jüngere Spieler sollten doppelt spielen) verzichten.

Mit den 3. Herren holte Coach Thomas Arnold in der Landesliga den 2. Platz.

Die 4. Herren trainierten Sabrina Roßbach und Maxi Trübner und belegten in der Kreisliga A den 7. Platz.

Die 5. Herren spielten mit Trainer Sven Schäfer in der Kreisliga B (6. Platz).

Die Senioren III (über 40) wurden Hessen- und Südwestmeister und bei der „Deutschen“ 6. Die Senioren II (Ü32) hatten eine besonders erfolgreiche Saison. Sie gewannen die Hessen- und Südwest-Meisterschaft und gewannen auch das Finale um die deutsche Meisterschaft. Organisatoren und Coachs beider Mannschaften waren Thomas Arnold und Rainer Greunke.

 

40.-3 Saison 2005-2006_ who is who_ Senioren II

Die Senioren Ü32 „who is who ?“ im Programmheft zum DM-Finale am 13./14. Mai 2006 in Langen. Das Turnier haben sie gewonnen und wurden Langens erster deutscher Meister der Senioren. Mit den Spielern (v.l.n.r.) Harald Sapper (vorn), Markus Hartmann (dahinter), Uli Jochum, Jens Freudl (vorn), Achim Billion (oben), Georg Dinca (nackich), Rainer Greunke (dahinter), Niklas Lütcke, Bernd Neumann, Ulf Graichen (oben), Thomas Arnold und Damian Rinke – alle wieder erkannt ?

 

40.-4 Saison 2005-2006_ DM Senioren II-so sehen Sieger aus

Und so sehen Sieger aus (hinten v.l.) Rainer Greunke, Niklas Lütcke, Uli Jochum, Ulf Graichen, Jens Freudl, Georg Dinca, „Arni“ Arnold; vorn Jürgen Neumann, Damian Rinke, Bernd Neumann, Markus Hartmann, Harald Sapper.

 

…und die Jugend – 4-mal HM-Finale und 4-mal Meister ! Deutscher Meister wurden die U18-Jungen, deutsche Vizemeister die U18-Mädchen !!

Hessenmeister wurden die U18-Mädchen, die U16-Mädchen, die U18-Jungen und die U16-Jungen.  Die U18-Jungen (Jahrgänge 1988/89) gewannen mit Trainer Jogi Barth erneut alles, zuerst die Hessen-, dann Regional-, Südwest- und Süddeutsche Meisterschaft und wurden auch noch Deutsche Meister.

 

40.-5 Saison 2005-2006_ DM U18

Deutsche Meister der U18-Jungen (hinten v.l.) Headcoach Jogi Barth, Frederick Heldt, Lazare Amoussou-Toussou, Patrick Raab, Marco Völler, Niklas Adeberg, Rene Mohr und (sitzend) Marian Benzing, Thomas Armbrecht, Robin Benzing, Kai Barth.

Auch die U18-Mädchen wiederholten ihre Erfolge aus dem Vorjahr. Sie gewannen mit Trainerin Silke Dietrich die Hessen- und Regional-Meisterschaft, wurden Südwest-Vize, gewannen danach die süddeutsche Meisterschaft und unterlagen bei der „Deutschen“ im Endspiel.

 

40.-6 Saison 2005-2006_ WU18- Vize-DM

Die U18-Mädchen mit Silbermedaillen hinten v.l.: Daniela Staudt, Regina Böhm, Trainer Steffen Brockmann, Saskia Borrmann, Stephanie Wagner, Trainerin Silke Dietrich; Mitte: Kathrin Pilz, Jacqueline Fatsawo, Francis Pieczynski, Nadine Ripper, Nelli Dietrich; vorn: Sandra Schäfer, Monja Maier, Svenja Greunke.

 

Die U20-Jungen (Jahrgänge 86/87) wurden mit Trainer Thomas Otto Bezirksmeister.

Die U18-Jungen 2 wurden von Ute Bender in der Bezirksliga auf Platz 5 geführt.

Die U16-Mädchen (Jahrgänge 90/91) schafften es mit Trainerin Silke Dietrich und Cotrainerin Ulrike Köhm-Greunke bis zur Süddeutschen Meisterschaft (3. Platz).

Auch die die U16-Jungen kamen soweit und belegten bei der „Süddeutschen“ Platz 4 mit Trainer Helmut Wolf.

Die U16-Jungen 2 trainierte Koray Karaman in der Bezirksliga.

Yuriy Bogdanov spielte mit U14-Mädchen (92/93) in der Bezirksliga (Platz 3), Thomas Stumpenhusen und Jochen Bender wurden mit den U14-Jungen 1 in der Oberliga 9. Eine U14-Jungen 2 spielte mit Trainer Mirko Damjanovic in der Kreisliga (6.)

In den Kindergruppen (Jahrgänge 94/95) waren die Trainer Yuriy Bogdanov, Sandra Schäfer (U12-Mädchen), Daniel Schmidt (U12-Jungen-1), Thomas Stumpenhusen (U12-2 und zugleich Schul-AG 5. Klassen) aktiv. Er trainierte auch gemeinsam mit Edris Habibi und Jens Schäfer die U10-Jungen-1 (96/97), Arnd Lewe und Birgit Winter die U10-Jungen-2 und Thomas Stumpenhusen+Jenny Bender die U10-Mädchen. Außerdem gab es vier Grundschul-AG´s mit den Trainern Edris Habibi, Koray Karaman, Ty Harrelson, Philipp Schneider und Thomas Stumpenhusen.

Und die Jüngsten, die Giräffchen (98/99), wurden trainiert von Helga Lechte, Arnd Lewe, Jenny Bender.

 

Gold gab es auch für die Mädchen der Dreieichschule im Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin im Wettkampf II (Trainerin Silke Dietrich).

 

40.-7 Saison 2005-2006_ Grünes Band_ Besonderes

Noch einmal erhielt der TVL das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein 2006“, diesmal als einer von nur drei deutschen Vereinen (gemeinsam mit TSV Bayer Dormagen / Leichtatheltik und WSC Oberwiesenthal / Rennrodeln) für „kontinuierliche besondere Talentförderung“ aus Anlass des 20-jährigen Bestehens dieses Wettbewerbs. „Das ist schon eine besondere Anerkennung“, wurde Jogi Barth in der Presse zitiert und Svenja Greunke: „Das ist echt geil.“ Sie und die Langener Mädchen und Jungen sowie ihre Trainer Jogi Barth und Silke Dietrich und alle für den Jugendsport im TVL Verantwortlichen hatten sich das redlich verdient und wurden zu einem Fußballspiel in die neue Münchner Allianz-Arena eingeladen.

 

…Und sonst

Roter Stern Belgrad gewann den U14 Spalding Deutschland Cup 2005“ der „Jungen Liga“ (2. Bundesliga) in Langen. 2004 hatte der TV Langen den Cup gewonnen, ein Turnier der Nachwuchsteams von 16 Zweitligisten.

„Großer Schritt für Gymnasium und Vereine“ – so titelte die „Langener Zeitung“ zum Spatenstich für die zweite Sporthalle der Dreieichschule am 6.12.2005, eine Drei-Felder-Halle. Bereits 1995 hatte die Stadt das dafür benötigte Gelände an den Kreis Offenbach übertragen.

 

40.-8 Saison 2005-2006_ Sebastian B. 500 Spiele

Sebastian Barth wurde für 500 Spiele im TVL-Trikot geehrt. Der Team-Kapitän der Giraffen begann mit 10 Jahren bei den Mini´s, spielte nicht nur im TVL sondern auch in den Jugend-Nationalmannschaften. Einen Präsentkorb überreichte Abteilungsleiter Jochen Kühl.

 

Eine wegweisende U16-EM in Tallinn (Estland) spielten Nelli Dietrich, Svenja Greunke, Francis Pieczynski. Sie machten in der deutschen Start-Fünf auf sich aufmerksam und „verpflichteten“ die mitgereisten Eltern Dietrich, Greunke, Pieczynski und auch Abteilungsleiter und BTI-Vorsitzenden Jochen Kühl, in Rhein-Main die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass sie später einmal in Langen würden in der 1. Bundesliga spielen können. Silke Dietrich stand schon mit TV Hofheim zwecks Bildung einer Spielgemeinschaft in Kontakt.

 

40.-11 Saison_ 2005-2006_ 7 Jug.-Nat.-Spieler im BTI

Sieben Jugend-Nationalspieler im TVL und BTI: Marian Benzing, Robin Benzing, Kai Barth, (sie bildeten das Langener Trio bei der U16-EM in Bulgarien und gewannen die B-Europameisterschaft) Francis Pieczynski, Nelli Dietrich, Svenja Greunke und Sebastian Barth.

 

40.-9 Saison_ 2005-2006_ 1.CD Joe

Joe Whitney (Giraffenstar von 1986 bis 1999, 380 Spiele für TVL) und seine Frau Annabell Kay veröffentlichen ihre erste CD.

 

40.-10 Saison 2005-2006_ JK interviewt Dirk

Jochen Kühl interviewte Dirk Nowitzki anläßlich der Weltmeisterschaft 2006 in Japan: Frage an Dirk: Was möchtest Du unseren Langener Talenten mitgeben zu den Stichworten Schule – Training – Spielen ?

Dirks Antworten: Macht einen ordentlichen Abschluss in der Schule ! Training muss immer Spaß machen, auch viel Training ! Spielen macht immer Spaß !

 

Ehrenmitglied Gisela Jahn starb im Oktober 2005 im 89. Lebensjahr.

Ehrenmitglied Hermann Strathus starb im April 2006.

 

Ehrenmitglieder der Basketball-Abteilung:

Gisela Jahn (Ehrung 1990)

Georg Sehring (Ehrung 1993)

Hermann Strathus (Ehrung 2003)

 

Die Abteilungsleiter bisher:

Willibald Kinnebrock (1966-68)

Dieter Hoffmann (1968-70)

Harald Ziegler (1970/71)

Bernd Sladek (1971/72)

Zdenka Moguljak (1972/73)

Jochen Kühl (1973-75)

Kurt Spitzbarth (1975-77)

Jochen Kühl (1977-93)

Jürgen Barth als stellv. Abt.-Leiter (1993/94)

Jochen Geiger-Dietrich (1994/95)

Klaus Dahl (1995/96)

Jochen Kühl (1996-

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.