Die 37. Saison 2002/03

Herren 1 – Aufstieg konnte kein Ziel mehr sein, 10. Platz in der 2. Bundesliga-Süd

Eric Schraeder war zu den Skyliners gewechselt, Johannes Herber nach seinem Abi in die NCAA (Univerity of West Virginia) verabschiedet (er sollte dort vier sehr erfolgreiche Jahre erleben). Robert Wintermantel und auch Radi Tomasevic verabschiedeten sich zum SV Tübingen.

Neu ins Giraffen-Team kam von den Skyliners Niklas Lütcke. Und auch Lars Matzerath kam nach 2-jährigem USA-Studium zurück.

Eine Zielsetzung „1. Bundesliga“ sollte es in Langen nicht mehr geben, nachdem die 1. Liga die Aufstiegsregelungen verschärft hat (Parkettboden und Mindestetat 500.000 Euro lauteten die Standards). Und für die Giraffen sank der Etat aufgrund des Ausscheidens der Köllmann AG als Sponsor drastisch. Auch deshalb setzte der TV Langen auf eigenen Nachwuchs, und diese Spieler der Jahrgänge 84/85 sollten auch viel Spielzeit bekommen. Die Führungsspieler waren vor allem Alexander Rietz und Niklas Lütcke. Skyliners-Kooperationsspieler Malick Badiane (senegalesischer Jugend-Nationalspieler mit 211 cm) und Dominik Hennen sollten die Giraffen verstärken, doch Dominik schied mit einer Knieverletzung nach drei Spielen aus.

Nachdem die Giraffen gut gestartet waren (4 Siege/2 Niederlagen), dann aber mehr verloren bis zum 5/5, wurde ein Amerikaner verpflichtet: Mike Claxton hieß er, der aber nach vier Spielen gezeigt hatte, dass er nicht helfen konnte. Stattdessen spielte sich der 17-jährige Sebastian Barth nach vorn. Und im Januar wurde mit LyRyan Russel ein wieselflinker US-Aufbauspieler nachverpflichtet. Kurz darauf brachte auch noch Ex-Nationalspieler Harald Stein (36-jährig) all seine Erfahrung ins Giraffenteam. So arbeiteten sich die Giraffen wieder auf Platz 8 vor.

Danach gelang in Bayreuth ein 76:65-Sieg (Mirko Damjanovic 32 P./8 Dr.), aber mehr als Platz 10 wurde es nicht mehr. Die 25. Bundesliga-Saison war damit eine mit mehr Niederlagen (19) als Siegen (14). Viel Verletzungspech (u.a. die beiden Top-Scorer Dominik Hennen nach 3 Spielen, später auch Tim Granold) und ein knappes Budget verhinderten einen größeren Erfolg.

 

37.-1 Saison 2002-03_ He1-ok

Schönwälder-Foto: Die Giraffen mit (hintere Reihe) Headcoach Axel Rüber, Lotola Otshumbe, Mirko Damjanovic, Malick Badiane, Lars Matzerath, Niklas Lütcke, Dominik Hennen, Co-Trainer Fabian Villmeter; (vorn) Alexander Rietz, Norman Lang, Alexander Ey, Malte Laaß, Philipp Schneider, Sebastian Barth, Tim Granold

 

1.Damen – mit neuem Bus der Firma Seitz, 9. Platz in der 2. Bundesliga

 

37.-2 Saison_ 2002-03_Seitz-Bus und Damen_ok

Mit einem Mannschaftsbus, bemalt mit Basketball-Motiven, überraschte Peter Cerwick, Geschäftsführer der Firma Seitz & Co. „seine“ Damen des TV Seitz Langen zur neuen Saison. Auf dem Foto v.l.n.r. Trainer Jörn Krause, Heike Friedrich, Silke Hertel, Lenka Hertel, Sina Anders, Nina Heger, Ricarda Kuypers, Heike Kletzka, Olivia Starke; auf dem Foto fehlen Silke Heger, Johanna Huck, Ana-Maria Kammer.

 

37.-3 Saison_ 2002-2003_ Heike Friedrich

Das Sport-Schicksal meinte es nicht gut mit Centerin Heike Friedrich. Sie wurde im Januar zum siebten Mal am Knie operiert, mußte danach lange aussetzen. (Einige Jahre später wechselte die leidenschaftliche Basketballerin zu den „Rollies“, wurde 2012 sogar Olympiasiegerin mit Deutschlands Rollstuhl-Basketballerinnen).

Für Heike kam die Amerikanerin Casey Cole ins Team.

Nach 10 Siegen und 13 Niederlagen in Punkt- und Pokalspielen blieb es am Ende beim enttäuschenden 9. Platz. Trainer Jörn Krause verabschiedete sich darauf hin.

 

Die anderen Damen- und Herren-Teams

Die 2. Damen holten mit Trainer Rainer Greunke in der Landesliga den 2. Platz.

Den 3. Damen gelang mit den Trainern Angela Schmid und Mirko Damjanovic in der Bezirksliga der 6. Platz.

Die 2. Herren spielten mit Trainer Steffen Brockmann in der Regionalliga (11. Platz und Abstieg).

Dafür stiegen die 3. Herren mit Trainer Thomas Arnold nach dem Abstieg vom Vorjahr unmittelbar wieder auf in die Landesliga-Süd.

Reimund Hörstel war weiterhin Trainer der 4. Herren, die in der Kreisliga B, Gruppe 2 auf dem 8. Platz einkamen.

Und die 5. Herren gab es wieder, diesmal mit den Trainern Sabrina Roßbach und Maxi Trübner. Sie schafften in der Kreisliga C Platz 4 und sogleich den Aufstieg.

 

…und die Jugend

Steffen Brockmann trainierte die U20-Jungen (Jahrgänge 83/84). Sie wurden Hessen-, 2. Regional- und 2. Südwest-Meister und belegten den 4. Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft.

Die MU18 (85/86) spielte mit Trainer Jogi Barth eine tolle Saison, gewannen nach Oberliga Platz 1 und Hessen-Vizemeisterschaft die Regional- und die Südwest-Meisterschaft und wurden 2. bei der Süddeutschen-Meisterschaft und deutsche Vizemeister. Es spielte auch eine MU18-2 (Trainer Niklas Luetcke, die den Bezirkspokal gewann).

Die U16-Jungen (87/88) trainierten mit den Trainern Fabian Villmeter und Ute Bender. Sie schafften in der Oberliga den 2. Platz, wurden danach Hessen- und Regional-Vize und 3. bei der Südwest-Meisterschaft. Eine U16-2 trainierte Ute Bender.

Die U14-Jungen 1 (89/90) trainierten mit Thomas Stumpenhusen, die U14-2 mit Trainern Emir Saric/Jürgen Schaum.

Jörn Krause trainierte die U18-Mädchen, die in der Oberliga Platz 1 und anschließend bei der HM den 3. Platz schafften.

Mit Silke Dietrich wurden die U16-Mädchen (87/88) in der Oberliga 2. und dann Hessenvizemeister und Regional-Meisterschafts-3. Alexa Schaun trainierte eine WU16-2.

Die WU14-1 (89/90) wurden mit Trainerin Silke Dietrich Hessenmeister, eine WU14-2 trainierte Angela Schmid.

Einen besonderen Erfolg feierten die U14-Mädchen als Mannschaft der Dreieichschule. Sie wurden beim Finale in Berlin Bundessieger im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ mit Trainerin Silke Dietrich.

 

…Und sonst

 

37.-4 Saison_ 2002-2003_ Ute und Günther Bender

Auf Ute und Günther Bender, das „Technik-Team“ der Basketball-Abteilung, war immer Verlass, auch wenn mal in einem Spiel gleich zwei Bretter zu Bruch „gedunkt“ wurden.

 

Nikita Khartchenkov, 16-jähriges Talent mit frühem Vertrag bei Skyliners, wurde nach seiner schnellen Einbürgerung (dank des BTI) für die U16-Nationalmannschaft nominiert.

 

37.-5 Saison_2002-2003_ DSB v. Richthofen

Hoher Besuch beim Spiel der 2. Herren. DSB-Präsident Manfred von Richthofen zu Besuch in Begleitung von Lutz Arndt (HBV-Präsident, rechts), Jochen Kühl (Ex-DSB-Justitiar) und Landessportbund-Geschäftsführer Ralf Koch, zugleich BTI-Vorsitzender von 1996 bis 2008 (links).

 

Ehrenmitglieder der Basketball-Abteilung:

Gisela Jahn (Ehrung 1990)

Georg Sehring (Ehrung 1993)

 

Die Abteilungsleiter bisher:

Willibald Kinnebrock (1966-68)

Dieter Hoffmann (1968-70)

Harald Ziegler (1970/71)

Bernd Sladek (1971/72)

Zdenka Moguljak (1972/73)

Jochen Kühl (1973-75)

Kurt Spitzbarth (1975-77)

Jochen Kühl (1977-93)

Jürgen Barth als stellv. Abt.-Leiter (1993/94)

Jochen Geiger-Dietrich (1994/95)

Klaus Dahl (1995/96)

Jochen Kühl (1996-

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.